Figghunn

25.06.2007 um 16:19 Uhr

MACHINE HEAD - 01.06.2007 Volkshaus Zürich

Yeah, dräck het das gfägt... erstens mau, eini vo de geilste Bänds ga lose, näi hi si no hammermässig geil gspüut, iifach vou Mitten-in-die-Fresse.... Machine Head si ifach Cheff, anders chamus niid säge... jawoll. asch iifach dräckig geil gsii das ganza... U ja, säubverständlich hii si o de geilst Sänger, niid wahr..

 Ja, über Type-O-Negativ säge ni jitz nüüd... isch niid mini musig, niid mi Stil u i has (ehrlichgseit) grotteschlächt gfune....

 Hie a chliina Konzärtbericht (niid vo mier verfasst, guckt du www.metalfactory.ch, hihi)

 Let's Bang and Rock !!

 

CATARACT
Cataract konnten diesen kurzfristig angesetzten Gig durchaus als Heimspiel deklarieren, immerhin bestand ein grosser Teil des bereits vor der Bühne stehenden Publikums offensichtlich aus Fans der Band. Den Umständen entsprechend gab's also gleich ab dem Aufmarsch der Band und während der folgenden 40 Minuten standesgemäss Applaus, jedoch nur auf zögerlichem Niveau. Vokalist Fedi gab sich zwar redlich Mühe das Publikum anzuspornen - für mehr als etwas Standart-Gehopse in den vorderen Reihen reichte die Energie scheinbar aber nur kurz aus. Cataract bretterten zielsicher durch ihr kurzes Set, und obwohl die Tontechnik-Crew Probleme mit dem Bass-Amp hatte kam der Sound mehr oder weniger drückend und präzise aus den Boxen. Die Ansprachen blieben indes kurz, Neumitglied XXX wurde zwar eben mal vorgestellt, ansonsten konzentrierte die Band sich aufs Konzert und gab nebst einigen Krachern neueren Datums zum Schluss auch die Hymne "Nothing's Left" zum Besten. Alles in allem also eine solide Sache, aber meine Zweifel am Songmaterial der Band wurden durch den Gig eher noch zusätlich gefestigt. Obwohl sich Cataract technisch auf internationalem Parkett bewegen, strotzen die Songs einfach nach wie vor zu stark vor Platitüden und szenetypischen Merkmalen - als Vorband geht sowas gerade noch Ok, aber für längere Headlinershows muss definitiv mehr Dynamik mit rein gepackt werden.

 

MACHINE HEAD
Quizfrage: An was erkennt man am Einfachsten, dass man sich an einem Machine Head-Gig befindet? Wahlweise würden die Antworten 'an den Machine-Fuckin'-Head-Sprechchören', 'an den überdreht grinsenden Gesichtern' oder 'an der grundsätzlichen Partystimmung' gelten, im Falle von Zürich trafen sowieso alle drei Antworten zu. Machine Head live sind und bleiben einfach eine Party-Band, auch wenn diese Bezeichung etwas zwielichtige Assoziationen auf den Plan ruft. Der Qualität des Auftritts tut dies freilich keinen Abbruch, Machine Head legten eine 90 minütige Vorzeige-Show aufs Parkett. Das Publikum stimmte zu Beginn wie selbstverständlich in das Intro des Opener-Songs "Clenching The Fists Of Dissent" mit ein und durfte dafür im Mittelteil stimmgewaltig das Schlacht-Chörchen mimen. Doch so sehr die Konzertbesucher zum Gelingen des Abends beitrugen, Hauptakteure blieben klar Machine Head. So gewaltig wie die Band die neuen Songs "Now I Lay Thee Down", "Aesthetics Of Hate" und "Halo" oder die Klassiker "Bulldozer", "The Blood, The Sweat, The Tears", "Old" und das finale "Imperium" auch darboten, keiner dieser Songs konnte die Spielfreude der Mannen um Rob Flynn überragen - was Machine Head an diesem Abend für ein Feuerwerk ablieferten, gehörte klar und offensichtlich in die Kategorie 'göttergleich'. Die neuen Songs fügten sich nahtlos in die Setlist ein, die mehrstimmigen Vocals sassen perfekt und die Band zelebrierte in einer komplett Ego-zertrümmernden Art und Weise ihre eigene Musik. Und natürlich liess sich Zürich nicht zweimal bitten - vielleicht verstand nicht jeder anwesende Besucher zwecks Verständnisproblemen Rob's Ansagen, aber dies wurde prinzipiell durch kollektives Schwitzen, Schreien und Singen wieder wettgemacht. Höhepunkt der Show waren klar die Reaktion des Publikums auf Rob's Ansage zu "Asthetics Of Hate" (die Band schrieb den Song für einen amerikanischen Fernsehprediger, der die trauernden Fans nach dem Dimebag-Mord in Verruf bringen wollte - Rob widmete den Song darauf live Dimebag, und das Publikum quittierte dies mit emotionalen "Dimebag, Dimebag!"-Schreichören...), das herzzerreissende Duo "Halo"/"Descend The Shades Of Night" und das wuchtige "Davidian" - allein schon das Volkshaus vereint "Let Freedom Ring With A Shotgun Blast!" schreien zu hören war die Anreise wert. Also, nochmals zum Mitschreiben: Machine Head -> sensationell geil! Wer mir das nicht glauben will, kann sich am 7. Dezember in Winterthur gerne selber davon überzeugen...

Setlist: "Clenching The Fists Of Dissent" - "Imperium" - "Now I Lay Thee Down" - "Bulldozer" - "Ten Ton Hammer" - "The Blood, The Sweat, The Tears" - "Aesthetics Of Hate" - "Old" - "Halo" - "Take My Scars" - "Descend The Shades Of Night" - "Davidian"

 

Actually reading: Der Dunkle Turm - Band 7 "Der dunkle Turm", S. King

Actually listening: kee fraag oder : MACHINE HEAD !!

06.03.2007 um 11:59 Uhr

STONE SOUR - Concert Review

Stimmung: glänzend
Musik: Stone Sour (was schüsch... zzz)

Fri-Son, 03.03.2007, 21Uhr

A wäuts Schlanga vorem Iigang iz Fri-Son, aber wir si klüger aus alli andere u drücke üs schön a de lüt verbii u schwups, simer scho dine. Jitz müesse mer nume no warte, warte u nomau warte, bis wo di grotteschlächti Vorbänd (irgendepis mit "Soul.....") fertig gspüut het. Si hii iifach z wenig punch im arsch ghäbe, z wenig Metal. Gmüetlich iis zwöö am näh u am Näcke vorbereite für de gross Iisatz.. Verrückt

Z liecht stöut ab, u botz, chunnt da Europe cho spiile oder was? Fautsches konzärt? böh, nei, uff, as isch iifach nume so "The Final Countdown" gluufe, aber scho baud isch klar, STONE SOUR stiit uf de Bühni u rocket grad vou ab. Dräck isch das geil gsii, so jusch fetta geila Metal-Sound. Nach as paarne Lieder hii sich di übrige Bändmitgliider schnäu verzoge (as zigi ga röikle unas Bierli ga suufe) u de Corey het a Solo-iilag bracht, mit akkustischwer gitarra.. dräck. zersch mau as gmüetlichs "wicked game". u woner du "Bother" agstümmt het, het mu nume no ei grossi halla köhre singe, di ganzi möite het iifach nume gsunge. tja, mit as paarne underbrüch hetters du näi o gschafft. är isch guet ufgliita gsii u het quaslet, schlümmer aus mengi frou. aber das het passt, d'lüt hii das geil gfune, we de sänger so mit de fäns biz stürmt.. uf au fäu isch näi o bim "throug glass" umi a stümmig gsii vom schöne. zwar hetter bi e zwöiti zila nomau müesse mitem song afah, sini stümm het verseit, aber näi isch de o aus guet gange. u wiiter im programm, geili sach gsii. Leider isch das ganza nach epa ara stun ura viertu o schomi verbii gsii, aber d'musig, de sänger, z schlagzüüg, auso züügt iifach vo können. as isch hammer gsii u jeda wo das konzärt verpasst het, dä het auso ächt epis krass geils verpasst... Corey mau mit churze haar z gseh isch o geil gsii, är het zwar scho schöni lengi haar ghäbe, aber mier gfaut er besser mit där friisa woner jitz het...

Ja man, so geil abbänget hani scho lang nüme. asch iifach abartig gsii u hetti vüu vüu lenger sölle duure aus nume das stündli.. tja, das isch ja ging a so...

so, säge nume no eis : Verrückt

Actually reading : Der Dunkle Turm, Bd 4 "Glas" v. S. King

Actually listening : Annihilator

27.02.2007 um 12:56 Uhr

Brunz

Stimmung: wi ging.... =)
Musik: Stone Sour

Cha umi as biz epis verzelle vo de lösche tag.. mani äch? jaja, mou, nüme mau a aluuf...

Am sunntig simer umi mau ga z göttichin vo mim Schatz ga bsueche. härgott isch das a härzigi meitla.. hihi.. aber de Dario wo fangs jehrig isch isch auso genau so süess u knuddelig wi di drü jehrigi Laura.. so süess.... Si het ämu früüd ab üsem Gschäich ghäbe..

U morn gange ni mier biz ga erhohle uf Lavey les Bains. biz ga bädle, chlii id sauna u iz hamam u iifach biz ga chille. fägt doch liid oder?

eh ja, as giit niid a huufe z verzelle im momänt, aber da i jitz wetti probiere, regumässig biz epis da drin z schriibe, mache ni das o, o weni nume nonsens schriibe...

u scho gaaaaaanz baud steit schomi z nächsta Konzärt vor de Tüür, u zwar spüut am Samstig, 03.03.2007, Stone Sour z Fryburg im Fri-Son. das isch auso umi mau as konzärt, womu de jaaaaa niid darf verpasse..

Aber a kompletti Konzärt-Kritik chunnt de ersch derna.... cha ja niid scho vorhär schriibe wi z konzärt würd sii.. chas nume vermuete, as würd de haaaaaaaaaaaaaaaaaaaammer....

I däm sinn.... Stay tuned

actually reading : Steven King, Der dunkle Turm, Band 3 "tot." (scho baud fertig.

                            H. P. Lovecraft, Sammelband

reacently watched: HOSTEL - Quentin Tarantino Film

20.02.2007 um 13:36 Uhr

Konzärt

Stimmung: ging no meeega guet
Musik: jitz: Radio SwissPop (leider, mis Metal-Härz blüetet)

Häi du, ha ja no gaaaaaaaaaaaaaanz vergässe, dass mer ja vo lötscht no ama Konzärt gsii sin.. Mache mer doch für das ono schnäu a Iitrag (jaja, isch biz wenig los im momänt i de Buda.....)

Auso, am 01.02.2007 simer z Zürich im Rohstofflager gsii ga zwö meeega geili oberhüpersackstaarchi Bänds ga gugge... Metal pur! Yiihaaa...

Killswitch Engage:

Das isch natürlich de Huuptact gsii, mann, sooooo geil. Auso ma hetti grad so guet chene CD la luufe, as hetti gliich tönt. Nei, fautsch, live tönt antürlich a Bänd ging vüu vüu vüu vüu geiler. Si hii auso ihnes Programm suber u flott dedürzoge. As jusches Brätt isch üs da vorgsetzt worde. Auso haaaammer... a jeda wo di geil fünd u si live niid gseh het isch säuber tschud.. dä het as meegamässigs konzärt verpasst.

The Haunted:

Ja, das isch d'vorbänd gsii (näbst no ara anderi bänd, sona emo-schäiss). Aber i muess säge, i chami niid entscheide, weller wo besser gsii sin, The Haunted oder Killswitch. Auso The Haunted het d'hütta vermettelet vom strübste. Ha auso umi iinisch meh imer as schlöidertrauma vom schöne züchtet. Live-Musig isch haut ging no am geilste, da erläbst di volli föhnig mit, d'stümmig i de halla u vorallem d'stümmig vo de bänd. geniau. iifach geniau.

So, mi miggrig Konzärt-Biitrag weri somit o gmacht. Hehe... i chan äbe leider d'gfüu ud emotione woni a de Metal-Konzärt han, niid i wort fasse. Aber a jeda wo scho mau a sonas jusches geils Metal-Konzärt gseh het weiss vo was woni rede.. ma chas iifach niid i wort fasse... Unmöglich... Gänsehuut isch ämu de ganz abe agseit gsii.. Trotz em Metal.

 

20.02.2007 um 13:28 Uhr

D'Sunna

Stimmung: obermegamässig souguet
Musik: Hevein

so, da i jitz a schwitzer Domain han, chani ja gestroscht umi uf schwitzerdütsch schriibe... yiiiihaaaa..

Maaaaan, gugget mau das Wätterli vorusse. isch das niid herrlich? so jusch schön Früehligsmässig geil. Ma wetti am liebste vorusi, ga brätle, ga chille (am grill), a södu ga bädle u z volla früehligs-summer-programm ga dedürzieh...

Hey lütlis, gniesset das schöna Wätter i volle züüg, wär weiss, wenn wo z nächsch mau de Winter chunnt.. Aber i hoffe jitz gaaaaaaanz fescht, dass das wätter bis i Summer ii so bliibt..

Chill am Grill.....

De Grüsu