Boulevard of Broken Dreams

29.10.2005 um 17:55 Uhr

Debrecener Friedhof

von: Jari

Heute waren Márta, Támas (ihr Freund), Apa und ich auf dem Debrecener Friedhof.
Scheisse, wie soll ich sagen? Der ist etwa 10mal so gross, ach quatsch 30mal so gross, wie das Basler Hörnli! Der Friedhof nimmt und nimmt kein Ende. Da ein Familiengrab, da ein Kreuz. Wohin man schaut. Da gibt es sogar noch Gräber aus dem frühen 19. Jahrhunder! Und riesige Familiengräber. Alles! Und Kindergräber... Bei einem waren wir auch.
Ein Cousin von Márta und Co. Aber er starb. Wurde nicht einmal ein Jahr alt.
Aber da gabs auch Kindergräber, wo draufstand, wie lange das Kind gelebt hat. Bei manchen steht 1 Tag...
Und gleich neben den Kindergräbern sind die vergessenen Gräber, tote Kreuze, aufgeworfene Erde, braune Blumen...
Aber wenn ihr einmal nach Debrecen kommt (um mich zu besuchen??? *grins*), geht hin und überzeugt euch selbst, dass das was ich hier schrieb, stimmt! Ja, ich übertreibe gerne und oft, das das hier stimmt.

Wir liefen also so durch die Grabreihen und wir blieben zwischen einem grossen (jedoch trotzdem alten) Familiengrab und einem Grab stehen, das gar nicht mehr als dieses zu entziffern war.
Ein Haufen alter Blätter, manche, bunt, von diesem Jahr, manche, braun, vom Frühling, und manche, schwarz, von letztem Herbst. Ein Haufen Erde und etwas Stein mit verwitterter Aufschrift, das wars.
Das Garb ist sicher seit einem Jahr nicht mehr beachtet worden! Nicht gejätet, nicht gepflügt, keine Blumen gebracht. Unkraut hatte sich breitgemacht.

Und dieses Grab wieder flott zu machen war unsere Aufgabe! Denn diejenigen die dort begraben liegen sind Nachbaren von Apa gewesen - als er noch jung war. 17. Sie haben keine Angehörigen mehr. Zu zweit liegen sie dort, neben einem Familiengrab, in dessen Schatten.

Na, als wir wieder gingen, war das Ding doch als Grabstätte zu entziffern *grins* Überhaupt, ein wunder- wunderschöner Friedhof! Und heute hatten Apa und ich auch unser erstes "richtiges" Gespräch, vielleicht lern ich ja doch langsam ungarisch???

28.10.2005 um 20:00 Uhr

Meine neue Site -Moonworld-

von: Jari

Bin gerade dabei, eine neue Site zu machen. Nachdem ich "Horokeus kleine Welt" geschlossen habe, fühle ich mich etwas heimatlos. So n Blog ist zwar auch was, aber mit einer HP kann mans schon nicht vergleichen.

Moonworld

Please Klick

*grins* Aber wenn der Link nicht funzt, bitte sofort melden! Mit dieser Addi hab ichs nämlich noch nicht so...

Na, ich arbeite. Momentan existiert gerade mal ein Link, aber egal. Vielleicht schaut ihr mal vorbei? Und dann hier Feedback? Na, macht, was ihr wollt *lach*

28.10.2005 um 19:45 Uhr

Testchen von Shishis Blog

von: Jari

Musik: Plüsch

Your word is: Ai! Ai means love and thats what your all about! Your a
kind hearted person and you always try to help
people. You never want to hurt anyone but make
sure your not too much of a push-over!

Whats your Japanese word?
brought to you by Quizilla

 

hap
Your inner emotion is.....happy!

Whats your inner emotion? (girls) Anime pictures!!!!!
brought to you by Quizilla

 

HASH(0x8dbd474)
your a cat Youkai!!

whats your iner Youkai?
brought to you by Quizilla

 

dreamer
Dreamer.... You are a dreamer and you can not stop
dreaming, you love to dream and make things up
and most likely you have a big heart and care
for everthing.

Whats your inner personality?(girls, and if boys want to)GreatPics
brought to you by Quizilla

 

Bin wohl gerade das Gegenteil von Shishi *grins*

26.10.2005 um 14:55 Uhr

dies und das

von: Jari

Mist, lange nichts mehr geschrieben... Hm... in der Schule ist alles wie immer und mit Hédi und Co wirds von Tag zu Tag besser. Nur Nóra hat ne kleine Pechsträhne. Armes Ding.
Ausserdem arbeite ich an einer neuen Homepage über meine "Works". Aber ich werde, wenn die Page fertig ist, den Link hier posten. Dann könnt ihr selber sehen (wenn ihr wollt).
Heute habe ich meine erste Zeichenstunde. Anstatt Gitarre, Zeichnen. Haha. Ne, ich freu mich schon. Ich hoffe, das wird so, wie ichs mir vorstell. Aber das kommts eigentlich selten...

13.10.2005 um 18:35 Uhr

Das Leben ist... scheisse

von: Jari

Musik: Hie u Jetzt - vor... eh... vergessa... egal...

Ach, ich gebs auf, nach Basel fahren zu wollen... Meine Eltern (die richtigen) sind  total sauer auf mich... Scheiss Leben...

12.10.2005 um 18:34 Uhr

Eine ungarische Geschichte

von: Jari

Musik: ABBA

"Es war einmal ein guter König. Sein Name war László. Er war der Herr über Sonne, Mond und Sterne. Auch hatte er drei wunderschöne Töchter.
Eines Tages sagte der König zu seinen Töchtern: Kommt, ich zeige euch die Sonne.
Also gingen die Vier in den königlichen Garten und wollten die Sonne sehen. Doch plötzlich tauchte eine böse schwarze Wolke auf und verschluckte die Sonne.
Entsetzt rannten der König und seine Töchter ins Schloss zurück.

Einen Monat später sagte der König zu seinen Töchtern: Kommt, ich zeige euch den Mond.
Also gingen die Vier wieder in den königlichen Garten und wollten den Mond sehen. Doch wieder kam die böse schwarze Wolke und verschluckte den Mond.
Noch entsetzter als zuvor rannten sie wieder ins Schloss.

Drei Monate später sagte der König zu seinen Töchtern: Kommt, ich zeige euch die Sterne.
Also gingen sie ein weiteres Mal in den Garten und suchten die Sterne. Und wieder kam die Wolke und verschluckte nun auch alle Sterne am Himmel.

Daraufhin wurde der König sehr traurig und missgestimmt und das ganze Land versank in Dunkelheit.
Doch da kam der König a
uf die Idee, einen Wettkampf zu veranstalten: Wer ihn die Sonne, den Mond und die Sterne wiederbringe, bekäme eine seiner Töchtern zur Frau.

Eines Tages kam ein mutiger Ritter daher, der vom Wettkampf gehört hatte, zum König und erklärte sich bereit, Sonne, Mond und Sterne zum König zurückzubringen.

"Du musst zuerst in den Wald des Mondes. Dort wird dich ein feuerspukendes dreiköpfiges Monster erwarten. Besiege es und wandere weiter in den Wald der Sterne. Dort erwartet dich ein feuerspukendes siebenköpfiges Monster, das du besiegen musst. Dann musst du in den Wald der Sonne und dort das feuerspukende zwölfköpfige Monster besiegen. Besteige daraufhin sein Pferd und versuche, den Weg zurück zu finden.
Doch sei vorsichtig, das Feuer der Monster hat schon vielen den Tod gebracht!" - erklärte der König.

"Keine Sorge, mein König", antwortete der Ritter, "meiner Rüstung kann Feuer nichts anhaben!"

So machte sich der Ritter also auf den Weg in den Wald des Mondes. Dort angekommen schlug er einen Stein aus einer Brücke und versteckte sich mit dem Schwert gewappnet dort. Als das dreiköpfige Monster über die Brücke reiten wollte, stolperte das Pferd über die Schwertspitze und der Ritter kam hervor.

Das Monster wollte ihn mit seinem Feuer verbrennen, doch die Rüstung des Ritters schützte ihn. So begannen sie zu kämpfen, so lange, bis der Ritter dem Monster zwei Köpfe abschlug und es vor ihm in die Knie ging.

Der Ritter nahm den Mond an sich und erschlug das Monster und sein Pferd.

Dann ging er weiter in den Wald der Sterne. Da schlug der Ritter zwei Steine aus einer Brücke und versteckte sich dort. Als das siebenköpfige Monster über die Brücke reiten wollte, stolperte sein Pferd über das Schwert und der Ritter kam hervor.

Auch diesmal wollte das Monster den Ritter verbrennen, doch wieder schützte ihn seine Rüstung und sie begannen zu kämpfen. Da schlug der Ritter dem Monster sechs Köpfe ab und nahm die Sterne an sich. Danach erschlug er das Monster und sein Pferd.

Er ging weiter in den Wald der Sonne und schlug drei Steine aus der Brücke. Wieder versteckte er sich und wartete auf das Monster. Als das zwölfköpfige Monster über die Brücke reiten wollte, stolperte das Pferd über die Schwertspitze und der Ritter kam hervor.

Das Monster wollte den Ritter verbrennen, doch seine Rüstung schütze ihn. Sie begannen zu kämpfen. Der Ritter schlug dem Monster elf Köpfe ab und nahm die Sonne an sich. Danach erschlug er das Monster und bestieg das Pferd.

Er versuchte den Weg nach Hause zu finden, doch er verlief sich.
"Hey, du", rief da plötzlich jemand.
Der Ritter drehte sich um und sah auf einem Ast sitzend einen Zwerg. "Du hast dich sicher verlaufen", sagte der Zwerg, "komm zu mir und ich sage dir, wohin du gehen musst."

Doch kaum hatte der Ritter den Ast erreicht, auf den der Zwerg sass, sprang dieser auf sein Pferd und ritt davon.

Der Ritter musste nun laufen. Unterwegs traf er einen weinenden Mann. Er nahm diesen Mann mit, denn in dessen Augen sah er den Weg nach Hause.
Gemeinsam liefen sie weiter und trafen einen weiteren weinenden Mann. Auch den nahmen sie mit. Denn in dessen Augen konnte der Ritter sehen, wo sich der Zwerg versteckt hatte.

Gemeinsam gingen sie zum Haus des Zwerges und töteten ihn. Alle zusammen ritten zurück, durch alle Wälder und unterwegs setzten sie den Mond an seinen Platz, zerstreuten die Sterne am Himmel und führten die Sonne nach Hause.

Als sie aus dem Wald kamen erwartete der König sie schon und bald darauf wurde geheiratet.

Vége

12.10.2005 um 18:04 Uhr

Hui, toll

von: Jari

Stimmung: naja...
Musik: ABBA

Hmm... Moga glaubt mir wohl noch nicht ganz. Na, ich kann dich ja verstehen. Jodi und n Freund. Is aber so, wennde willst, geb dir mal seine Mailaddi, da kannste ihn selbst fragen, was er über mich denkt

Uns sonst... Mein Leben geht momentan gerade wiedermal total den Bach runter. Obwohls vor 24 Stunden schlimmer ausgesehen hat, als jetzt. Aber gut isses immernoch nicht.

Ich stehe kurz davor, von der Schule geschmissen zu werden, in der Fam ist die Stimmung total down und in Sachen in die Schweiz kommen...

Ach ja, hab ich ja noch gar nicht erzählt:
Ich hab meiner Fam erzählt, ich hätte ein Vorstellungsgespräch, damit sie mich in die Schweiz lassen und das auch noch offiziell. Aber momentan siehts düster aus. Die Leute hier raffens wohl nicht so ganz. Denken wohl alle, wenn ich im Sommer wieder nach Hause fahre, kann ich ganz einfach wieder in die Schule. Wie die Deutschen und die restlichen 90% der Austauschschüler. NEIN, so geht das in der Schweiz nicht.

Na, wollen mal sehen, obs klappt. Ansonsten wäre ich vom 30 Oktober bis zum 5 November in der Schweiz. In Basel an der Herbstmesse

11.10.2005 um 18:18 Uhr

Ohne Worte (fast)

von: Jari

Stimmung: down... lonely...
Musik: Grischa

08.10.2005 um 18:21 Uhr

Die ganze Story

von: Jari

Musik: Radio Grischa

Also, weil da zwei gewisse Leute (die ich komischerweise sehr lieb habe ) die ganze Wahrheit hören wollen, hier kommt sie:

Am Dienstag kam die Austauschgruppe aus Schiers. Und weil ich ja auch von da komme, wurde ich gefragt, ob ich sie begleiten wolle. Also, wieso nicht.
Und so sass ich am Dienstagmorgen mit denen in der Mensa bzw. weil ich so schüchtern bin, stand ich etwas blöd herum. Aber ich sah ein paar freie Stühle in dem Gewühl von Schweizerdeutsch und Essen und da nahm ich meinen kleinen Mut zusammen und fragte, ob ich mich setzen dürfe. Klaro, und genau den, den ich angequatscht habe, war der einzige Junge in dieser Mädchenklasse (in der auch die Schwester von Irma ist, sie sind eine Klasse, die eine Ausbildung zu Kindergärtnern oder Krankenschwestern machen), Chris.

Und das geilste war der erste Satz, den er mit mir gewechselt hat: "Hast du keinen Hunger?" Und das natürlich auf Hochdeutsch und dann musste ich halt erklären, dass ich eine Austauschschülerin aus der Schweiz bin, hehe

Jedenfalls gingen wir dann also die Klassen und so besuchen. Gegen Mittag besuchten wir dann Nagytemplom.

Wir mussten in den Turm raufklettern und die Schüler ein Quiz ausfüllen. Und irgendwie sind Chris und ich während der Stadbesichtigung ins Gespräch gekommen. Und immer, wenn er mit den Amis, die dort Deutsch lernen und auch mitkamen, redete, wurde ich irgendwie traurig. Dachte, er würde nun nicht mehr mit mir zusammen sein. Darin hab ich mich aber getäuscht, denn immer, wenn ich ihm etwas aus dem Weg ging, schups, tauchte er neben mir auf.

Nachmittags musste ich ins Konsulat, wegen der Aufnahmegenemigung und konnte die Stadtbesichtigung nicht mitmachen. Aber auf dem Programm stand auch, dass am Abend baden angesagt war und Anyam (=meine Mutter) meinte: "Du hast jetzt noch genug Zeit, um auch dorthin zu gehen."

Zuerst wollte ich ja nicht, aber jetzt frage ich mich, wie es wohl gekommen wäre, wäre ich nicht hingegangen.

Als ich mich in diesem komischen Bad endlich zurechtgefunden hatte, suchte ich mit meinen schlechten Augen immer das Bad nach Chris ab. Und dann fanden wir uns -im wahrsten Sinne des Wortes-. Und plantschten zusammen, hatten Spass und wir kamen uns immer näher bzw. er kam mir immer näher

Tja, und irgendwann küssten wir uns.

Das war so schön.

Naja, seit dem sind wir zusammen (mit drei Stunden Unterbruch, weil ich so ein dummes Ding bin). Und scheisse, ich vermisse ihn so sehr. Denn heute morgen sind sie alle abgereist. Zurück in die Schweiz...

07.10.2005 um 12:47 Uhr

n ganz kurzer Eintrag

von: Jari

Musik: Desperado

Hm.... hab keine Ahnung wie ich anfangen soll...

Die Ereignisse haben sich sozusagen überstürzt XD

Naja, sagen wirs in drei Schritten:

1. Ich bin verliebt (aber NICHT mehr Tibi)

2. Ich bin von nun an vergeben

3. Ich hab n Freund

Am Dienstag kam die Gruppe aus Schiers. Hehe. Also kann man daraus mal schliessen, dass er Schweizer is. Hihi


A választott képeslap