Boulevard of Broken Dreams

31.03.2009 um 19:48 Uhr

Fotos gegen Nordwind

von: Jari

"Es herrscht Nordwind", hat mein Vater gerade gesagt. Tja, nur denken Buchhändler bei Nordwind nicht mehr an Wind, sondern an das Buch "Gut gegen Nordwind".

Und obwohl das Jari normalerweise keine Bücher liest, "die alle lesen", wie die Twilight-Reihe so schön beweist, liebe ich dieses Buch :3
Freue mich schon darauf, wenn die Fortsetzung als Taschenbuch erscheint - STOPP!

Ich bin und bleibe ein Hardcover - Fan. Aber da ich den ersten Teil als Taschenbuch habe, will ich auch den zweiten als solche Ausgabe :)

Und um dem Titel gerecht zu werden, hier kommen ein paar Fotos (einfach mal so - hab schon lange keine Fotos mehr gepostet):

Unser Hundchen und seine grosse Nase :3

Und das Alien, besser bekannt als Jari

Jah, die Beiden wurden hier auch schon des Öfteren erwähnt :3 Was wäre die Schule nur ohne sie? *g*

31.03.2009 um 00:32 Uhr

Zukunftsträume...

von: Jari

... die immer realer zu werden scheinen...

Ob wir es schaffen werden?

Mich hält nichts mehr hier. Es ist schön, wenn man weiss, dass man eine Heimat hat. Aber das bedeutet noch lange nicht, dass man den Rest seines Lebens dort verbringen muss.

Die kleine Meerjungfrau scheint zu rufen...

30.03.2009 um 11:34 Uhr

Das treue Handy oder: Die Stadt des Ekels

von: Jari

Paris ist nicht die Stadt der Liebe. Keinesfalls. Wo soll denn die Liebe hin, wenn doch alles so eng und gehetzt ist. Wenn die Leute unfreundlich sind.

Und das Schlimmste an dieser Stadt ist die Metro. Wenn man sich darin verläuft. Und man krank ist. Wenn die Freunde sich vor den eigenen Augen streiten. Wenn man selber keinen Schritt mehr gehen mag.

Nein, in Paris ist die Liebe fehl am Platz.

Wer es am schlimmsten zu fühlen bekam, war mein Handy. Mein Handy, das in hoher Geschwindigkeit an der Hotelwand landete.

Aber es scheint mir vergeben zu haben. Es funktioniert noch. Bis auf einige Funktionen.

Darum bin ich umgekehrt. Weg aus dieser ekligen Stadt. Auf nimmer Wiedersehen.

27.03.2009 um 09:28 Uhr

Jari va aller a Paris oder: Prioritäten

von: Jari

Morgen in aller Herrgottsfrühe gehts ab nach Zürich und von dort weiter nach Paris.
Bis Dienstag hängts 98% des Buchhändlernachwuchs im 3. Lehrjahr dort rum. Inklusive drei Abfallleerern.

Und während sich 95% der Schüler ins Pariser Nachtleben stürzt, bleibt das Jari in ihrem Zimmer und lernt für die LAP.

Ich verzichte lieber auf besoffene Pariser, mit ihrer bescheuerten Sprache, und besteh dafür die Abschlussprüfungen. Man muss Prioriäteten setzen.

25.03.2009 um 13:35 Uhr

Katze auf dem Sims

von: Jari

Will sie rein oder doch nicht?

25.03.2009 um 10:52 Uhr

Einer dieser Tage oder: Wie man sich bei seiner Frauenärztin unbeliebt macht

von: Jari

Es gibt Tage, an denen sollte man nicht aufstehen. Das weiss ja jeder. Wenn man dann auch noch ne Erkältung hat sollte man sowieso liegen bleiben.
Tja, Jari ging trotzdem zur Frau Doktor. Termin: acht Uhr morgens. Toll, ne?

Wenn man dann auch noch zwanzig Minuten vor dem Wecker aufwacht, sollte klar sein: Heute nix gut.

Da kam schon mal die Idee, dass der so vorfreudig dreinblickende Hund eigentlich mitgenommen werden könnte. Man kann ja nach dem Termin noch etwas mit ihm spielen. Schliesslich ist frische Luft, wenn auch kalt, auch für Kranke wichtig. Gedacht, getan. Und der Hund war happy.

Leider musste ich dann auch noch feststellen, dass ich meine "Wie-auch-immer-diese-Drüse-nochmal-hiess-(-Jari-berichtete-)-Pillen" vergessen hatte. Egal, einmal kann man ja darauf verzichten.

Gut, leider kam ich zu spät zum Termin, da ich mit dem einen Zug gute 50 Minuten zu früh gewesen wäre und der, den ich nahm, um 2 Minuten vor acht eintraf, bzw. eintreffen sollte. Tat er natürlich nicht.

Und so durfte ich beim Arzt gleich eine nette Stunde warten.

Währenddessen: Langweilte sich der Hund vor der Türe, musste ich 10 CHF Mahnungskosten zahlen, weil die Post meine Rechnungszahlung verloren hat, zerkratzte der Hund aus versehen die Türe und durfte ich zwei Minuten mit der Ärztin reden.

Nervig, überaus nervig. Ausserdem musste ich die Nasenspuren auf der Glastüre entfernen, die der Hund, als "Mahnmal" bezeichnet (von der Arztgehilfin oder wie auch immer man die jetzt nennen soll), dort hinterlassen hat.

Ich hoffe, die sehen diesen einen Kratzer auf der Holztüre nich...

Eine Stunde warten für zwei Minuten.

Nett, und jetzt rennt die nette (ja, nett ist sie) Putzfrau rum, und lässt überall Türen und Fenster auf, damit die Kranken unter uns auch ja krank bleiben...

21.03.2009 um 19:35 Uhr

"Praktisches Arbeiten im Betrieb" nennen die's

von: Jari

Am 18.05 hab ich meine erste Prüfung (die erste von vielen). "Praktisches Arbeiten im Betrieb" - so nennt man das ganz korrekt.

Eigentlich gehts da einfach darum, einen Prüfer wie einen Kunden zu bedienen. In einem Geschäft, das einem total fremd ist. Zum glück bin ich nicht im Orell Füssli gelandet :)

Sondern in einer ganz niedlichen kleinen Buchhandlung namens "Obergass".
Das böse Jari hat im Internet ein Bild geklaut:

Kollegin J. hat heute gesagt, sie hätte keinerlei Bedenken, dass ich die LAP besteh... Die hätte noch nicht einmal unsere Chefin! *schauder* Ich hoffe, ich enttäusch die nicht o_0

Aber das wird schon. Hab mich auch schon dort drinnen umgeguckt, ist echt niedlich. Fast wie bei uns. Darum glaub ich, wird das schon :) Und S. wird gleich nach mir geprüft *g*

Hm... soll ich versuchen, die Bücher im Schaufenster zu identifizieren? xD

11.03.2009 um 08:24 Uhr

Lebenszeichen eines Jaris

von: Jari

Hab ja schon länger keinen längeren Eintrag mehr geschrieben (tolle Wortwahl...). Ehrlich gesagt, viel gibt es auch nicht zu erzählen.
Ausser der Sache mit D., aber das lassen wir mal aussen vor...

Die Kunden spinnen wie eh und je und haben komische Wünsche (ein Wunder, dass sie nicht verlangen, dass wir ihnen die Füsse küssen)

Dann stehen die ersten Vorbereitungskurse für die Abschlussprüfung an. Mehr Schule, weniger arbeiten. Ph...

Ausserdem fahren wir Ende März nach Paris. Hab ich zwar keinen Bock drauf, aber ich habs den Anderen ja versprochen... Unser Leerer hat wirklich das Gefühl, dass ich die Aufgabe, Leute in der Metro nach ihren Lesegewohnheiten zu fragen, ausführ. Für irgendwas ist Amazon also doch gut *g*

Tja, und die Aufnahmeprüfung für die Berufsmatura hab ich auch hinter mir. Wenigstens das... Heute in einer Woche erfahr ich, ob sie mich nehmen oder nicht... *hibbel*

Ja, also tot bin ich noch lange nicht :D Nur nicht verzweifeln *g* Und jetzt hol ich mir was zu Frühstücken :D

04.03.2009 um 17:20 Uhr

Manchmal, aber nur manchmal...

von: Jari

Könnte ich der ganzen Welt in den Arsch treten...