Boulevard of Broken Dreams

27.05.2009 um 16:45 Uhr

Buchpreisbindung

von: Jari

Die Schweiz hat übringens auch wieder ein Buchpreisbindung :)

27.05.2009 um 16:42 Uhr

Jaris letzte Schultage Part 1

von: Jari

Noch zwei Schultage an der WSKVW. Ach nein, jetzt ist es nur noch einer. Dann noch Prüfungen und hoffentlich seh ich dann dieses Gebäude nie wieder von innen!

In Englisch hab ich eine 5.5 als Vornote. Der Lehrer C. meinte, ich hätte als Einzige der Klasse sogar ne 6 verdient :) Und ob ich nicht mal was mit Sprachen machen wolle?
Und Rechnungswesen... Der Lehrer hat sich von uns mit einer hübschen Rede verabschiedet und dann haben wir noch stundenlang ne Prüfung gelöst. "Gelöst" -___-
In der Vorbereitungsprüfung für die LAP hab ich ne 2.5... ABER ICH WÄR DOCH BESSER GEWESEN! Hätte ich bloss die beiden Kästchen für Bilanz und ER nicht vertauscht... Mehr Aufmerksamkeit an der LAP bittesehr. Aber man kann auch bestehen, wenn mans total versaut :) Darf einfach in den anderen Fächern nicht unter ne 4 kommen.
Und wenn ich brav lern, was ich vorhab, kommt das schon gut :) *positiv denkt*

So, jetzt warte ich noch auf Sib und dann gehen wir noch zusammen raus. Was essen. RW macht hungrig...

25.05.2009 um 23:03 Uhr

Dienstage...

von: Jari

... wie ich sie hasse!

Und in einer Woche beginnen die Prüfungen.... 

24.05.2009 um 10:39 Uhr

Mein kleiner, grüner Kaktus...

von: Jari

... hat ne Knospe. Aber stechen tut er auch.

23.05.2009 um 23:19 Uhr

Vom...

von: Jari

... 11.06.09 - 28.06.09 :)

21.05.2009 um 03:51 Uhr

Vogellaute oder der klägliche Versuch, wach zu bleiben

von: Jari

Die Vögel zwitschern. Es ist 04.20. Und ich bin noch wach. Was soll ich ihm Bett, schlafend? Kann ich später noch. Die Vögel zwitschern. Ausserdem gehen mir die Spams auf den Keks. Und ja, ich bin müde, aber bevor ich ins Bett geh noch n bisschen mit dem Gorilla chatten. Ich darf nur nicht nachdenken, das kommt nicht gut. Aber mich zuerst neugierig machen und dann Rückzieher machen. Ist nicht nett. Und dran rumstudieren tu ich doch. 
OK, ich deute auch oft Sachen an. Aber wenn man nur lange genug bohrt, sag ich praktisch alles. Aber ich bohr besser nicht nach.

Und die Vögel zwitschern. Ist komisch, so lange auf zu sein... und versuchen, sich selber wach zu halten.

Jetzt kommen all die Serienwiederholungen (und nackte Frauen auf anderen Sendern). Oder auch die Wiederholungen von den Wiederholungen. 

Ausserdem starrten die "Conditionnel-" & "Imparfaitzettel" drohend auf mich runter. Neh, sowas kann ich jetzt echt nicht brauchen o.ô 

Was wohl mein Vater denkt, wenn er kurz aufsteht und merkt, dass ich immer noch vor dem PC sitz....? Und was passiert, wenn ich noch ne weitere Stunde hier sitze und die Themen in diesem Entry einfach fliessen lasse?

Wir haben grad n überaus interessantes Thema. Passend zur Uhrzeit. Das kann ja heiter werden, wenn seine Fragerei so weiter geht :D Aber ich hab da gar nichts gegen *g*

Dieses Thema plus sinnlos alle Gedanken niederschreiben = Tolle Wachmacher!

Das haben wir übrigens in der Schule mal gemacht. Einfach alles aufschreiben, was einem in den Sinn kommt :) Nur ist leider die Hand zu langsam, um den Gedanken zu folgen.

Die Vögel zetern immer noch rum. 

Und ich versuch grad, das Thema zu wechseln. Obwohl ich eigentlich beim Thema bleiben will o.0 Bzw. noch n bisschen weiter gehen will. Aber egal, so viel zum Thema Kommunikation, mit Sender und Medium und Botschaft und Empfänger.

Sowas müssen wir für die LAP übrigens auch können... 

Jetzt kommt mir grad ein schönes Lied in den Sinn, und die Bilder, die ich damit verbinde. Ach, jetzt wünschte ich, ich wär nicht hier, sondern woanders...  

Thriving Ivory - Twilight

Show me what it looks like
Outside your window in Twilight

 Die Vögel zetern und zwitschern und ich beende hiermit diesen Blogeintrag. Es ist jetzt genau 04.50

20.05.2009 um 22:38 Uhr

Unnützer Tagesrückblick

von: Jari

Blicken wir noch mal auf die Punkte von heute Morgen zurück. Was hat das Jari geschafft? Einiges :)

 

  • Der Lebenslauf ist tatsächlich fertig. Auf Dänisch!
  • Der Motivationsbrief übrigens auch :) Dank Google und dank meiner Mum.
  • Die Aufstellung für die SVA-Präsentation ist fertig.
  • Die KuKu-Präsentation steht auch. Jetzt muss ich nur noch die passenden Worte finden.
  • Dann hab ich mit meinem Vater noch LAP gespielt. Bücher auf dem Tisch verteilt und Frage/Antwort-Spielchen gemacht
  • Danach hab ich mir noch Informationen zu den Autoren und den Verlagen meiner gewählten Büchern aus dem Netz gesucht. 
  • Und zu guter Letzt habe ich mich noch mit Französisch befasst. Infos zum Conditionnel, Futur und Imparfait notiert und am PC befestigt, damit ichs mir immer ansehen kann. Aber dank GoogleReader und den abonnierten französischen Zeitungen klappt es mit dem Unterscheiden und dem Verstehen immer besser :)
Und das ganze, obwohl ich die letzten zwei Nächte nicht mehr als vier Stunden geschlafen habe... Ich sollte öfters weniger schlafen *g*

 

20.05.2009 um 11:30 Uhr

Arbeitsplanerei und Arbeitsplackerei

von: Jari

Mal sehen, was es für heute noch zu tun gibt...

 

  • SVA Präsentation vorbereiten
  • KuKu Präsentation vorbereien
  • Dänischer Lebenslauf schreiben (bzw. fortsetzen)
  • Dänischer Motivationsbrief schreiben (wie stellen die sich das vor?!)
  • Französisch Grammatik pauken (Bedinungssätze und Möglichkeitsformen)
  • Englisch Grammatik pauken (Nebensächlich, muss aber auch gemacht sein)
  • Herstellungsabteilung und Drucktechniken nochmal anschauen (Rollenoffsetdruck...)
  • Psychologie & Philosophie anglubschen (aber da bin ich unterdessen recht bewandert drin :)
  • Verlagskunde lernen (elendes Auswendiglernen)
  • Mit dem Hund spazieren gehen 
Wie man sieht, gibts noch einiges zu tun. Lassen wirs sein...

 

20.05.2009 um 00:49 Uhr

Bin irgendwo dazwischen

von: Jari

Was für eine tolle Band

Rosenstolz - Irgendwo dazwischen 

 Was ich schon immer 
Über mich sagen wollte 
Und mich nie getraut hab, 
Ich sag es jetzt


Ich liebe schnelle Liebe 
Denn es gibt so wenig Liebe 
Und kommt sie mal die Liebe 
Hat es mich zerfetzt 
Ich hasse rote Ampeln 
Und überhaupt das Warten 
Doch bin ich dann im Grünen 
Will ich wieder weg 
Überhaupt mein Koffer kann 
Gar nicht groß genug sein 
Warum muss ich mich entscheiden 
Ich leb unter Deck

Nein - bin irgendwo dazwischen 
Kein Platz für Monotonie 
Nein du musst dich jetzt nicht entrüsten 
Perfektion kann ich generell nie 
Und das mit uns kann ich wohl vergessen 
Auch wenn ich´s will 
Ich änder mich nie!

Verboten ist ein Unwort 
Und Ordnung nur ein Irrtum 
Das gerade noch mehr gerade rückt 
Das brauch ich nicht 
Bin nun mal der Raucher 
Und vollkommen aus der Mode 
Doch Mode kommt und geht 
Und interessiert mich nicht 
Ich liebe große Städte 
Glaub nicht an Gebete 
Und dass sie groß was ändern 
Doch hoffen tu ich bis zum End´ 
Das hoffentlich nicht bitter ist

Nein - ich bin irgendwo dazwischen 
Kein Platz für Monotonie 
Nein du musst dich jetzt nicht entrüsten 
Perfektion kann ich generell nie 
Und das mit uns kann ich wohl vergessen 
Selbst wenn ich will 
Ich änder mich nie!

Nein - bin irgendwo inzwischen 
Kein Platz für Monotonie 
Nein du musst dich auch nicht entrüsten 
Perfektion kann ich generell nie 
Und das mit uns muss ich wohl vergessen 
Auch wenn ich´s will 
Ich änder mich nie!

Ich liebe schnelle Liebe, 
Denn es gibt so wenig Liebe 
Und kommt sie mal die Liebe 

Hat es mich zerfetzt 

19.05.2009 um 14:09 Uhr

Das Italienpaket oder: Das geprüfte Jari

von: Jari

Jetzt ist er also geschafft, der erste Teil. Ja, der Tag war super :) Deshalb fang ich gleich mal ganz am Anfang an:

Komischerweise war ich morgens schon total gut drauf. Gleich raus aus dem Bett und trotz Wolken positiv geblieben. Gibts sonst selten :) Vielleicht lags aber auch daran, dass ich auf meinem MP3 einen ganzen Ordner voll mit selbstbewussten und positiven Songs hab und den rauf und runter gehört hab^^ 

Also, jetzt aber zum Wichtigen. Zur Prüfung nämlich. 
Da die tollen Busanschlüsse am Bahnhof so toll sind, musste ich natürlich durch die halbe Stadt rennen, weil ich andersrum 5 Minuten warten hätte müssen und dann ganz sicher zu spät gekommen wär. Ist ja auch ne ganz tolle Organisation, wenn man grad mal 10 Minuten Zeit hat, um zum Prüfungsort zu gelangen... Aber dank positiver Power war das Jari sogar zu früh (und hat Sport gemacht! Stellt euch das mal vor *g*) 

Die beiden Prüferinnen Frau W. und Frau S. waren total nett und sehr sympathisch. Sie baten mich herein und erklärten mir erstmal, wie die Prüfung ablaufen würde. Dann durfte ich mich noch etwas umsehen. 
Und dann ging's los:

Frau. S. spielte die Kundin. Zuerst wollte sie einen persönlichen Tipp von mir. Irgendein Buch, das mir persönlich gefiel. Ich empfahl ich Teil eins der Bartimäus Trilogie.

Dann suchte sie für eine Freundin Bücher amerikanischer Autoren. Da empfahl ich ihr "Zum Wiedersehen der Sterne", das letzthin in der Sendung Literaturclub besprochen wurde. Dann wollte sie jedoch noch eines und ich kam leicht ins Stolpern. Amerikanische Autoren sind bei uns recht selten gefragt. Doch da rettete mich meine Neugierde, denn vor etwa einer Woche hörte ich einem Mitschüler zu, der diesselbe Aufgabe hatte und dann T.C. Boyle empfahl. Also tat ich es ihm gleich. Frau S. fragte mich immer wieder, ob Boyle tatsächlich ein Amerikaner ist. Ich habe noch nichts von ihm gelesen und kenne ihn auch nicht, tat aber einfach so.
Nachdem ich dann noch etwas ratlos vor dem Regal gestanden bin, entschied sie sich dann doch noch für den Boyle. Und übrigens: Ja, er ist ein Ami. In New York geboren :)

                                          

Danach suchte sie eine Karte von einem Ort im Tessin. Erstmal musste sie mir zeigen, wo die Karten eigentlich waren *g* Zwar hatte ich das Regal mit den Karten gefunden, aber den Behälter mit den gesuchten war gut versteckt :) Schlussendlich fand ich aber auch da die richtige.

Als nächstes fragte Frau S. nach Kinderbüchern. Ihre Nichte, 8-jährig, liest nicht gerne, sollte beschenkt werden und die Freuden des Lesens entdecken. Wir entschieden uns für einen Titel aus der Reihe Leselöwen. Ein Piraten-Mädchen-Buch. Kommt ja auch immer gut an.

Und der kleine Bruder sollte auch beschenkt werden. Ein Bilderbuch, das etwas ausgergewöhnlich ist. Da empfahl ich ihr "Minus reist um die Welt" vom Zeichner von "Peterson und Findus", ein sehr schönes Bilderbuch mit herrlichen Bildern. Sehr empfehlenswert, egal, wie alt man ist :)
Ausserdem wollte sie gleich noch ein zweites Bilderbuch. Also empfahl ich ihr eines, von dem Sera mir erzählt hatte und ich selber auch total niedlich finde. "Lieselotte sucht einen Schatz". Für alle, die Tiere und Bauernhöfe mögen ;) Nahm sie auch^^

                                      

Die nächste Frage liess mich stutzen. "Monogamie"? Da fiel mir als Erstes der Papst ein... Erst als der Input "rechtlich" fiel, wanderte ich zögernd richtung Rechtsabteilung :D Leider war das Buch, das sie gemeint hatte, gar nicht mehr an Lager^^ Also stieg die Prüferin auf Mietrecht um, woraufhin ich ihr die herrlichen Vorzüge des Beobachter-Ratgebers vorschwärmte, bis sie sich dann für den entschied.

Hehe, und dann folgte meine Lieblingsaufgabe: Das Italienpaket, nachdem ich auch den Blogeintrag benannt habe. Hier die Dinge, die ich ihr verkauft habe (es hätte noch sooooo viel mehr gegeben!):

                                   

Und worauf ich besonders stolz bin:

Der Silberlöffel ist das A & O der italienischen Küche und ist auch nicht gerade billig :D

Und das war das Ende der ersten Prüfung

Aber es ging Knall auf Fall weiter :D Die erste Frage im mündlichen Teil war, was ich tun würde, wenn ich eine Lesung organisieren sollte. Ausserdem wollten sie Verschiedenes über das Remittieren (das Zurücksenden von Büchern), über unseren Bücherwagen, den SBVV, das Bibliographieren und über KNV wissen. Zum Schluss sollte ich noch ihre Buchhandlung in eine Manga-Buchhandlung umwandeln :3 Und dann wars plötzlich vorbei...

Fazit:

Es gab ein paar Sachen, die ich nicht genau beantworten konnte, aber alles in allem habe ich ein sehr gutes Gefühl :) Die Prüferinnen waren sehr nett und wir lachten auch oft :D Ausserdem stellte sich heraus, dass Frau W. auch Veggie ist, vielleicht hab ich dann mit meinem Veggie-Sushi-Programm in der Mangabuchhandlung noch ein paar Sympathiepunkte bekommen ;)

Doch, ich hab ein sehr gutes und positives Gefühl

19.05.2009 um 01:24 Uhr

Kuschelkissenphantasien

von: Jari

Er würde sich jetzt sein Kissen nehmen, es kuscheln und sich vorstellen, das sei ich. Der Junge kann so süss sein...

17.05.2009 um 22:02 Uhr

Idiotie eines Sonntagabends

von: Jari

Da möchte man doch einfach nur die Schriftart ändern, da Comic Sans nicht mehr ins Persönlichkeitsprofil passt, und was passiert? Das Jari klickt aus Versehen auf "Auf Standartwerte zurücksetzen" -___-
Welch Können, welch Talent! Jetzt kann ich alles nochmal neu machen. Zum Glück hat Jari ein Buch über CSS gelesen! :D 
Ja, das Wissen der Welt ist in Büchern gespeichert. Aber leider ist es nicht gerade umfänglich... Leider lässt das Konto nichts Anderes zu... Naja, werd den Blog einige Tage so lassen, dann wieder daran rumschreiben. Drei Tage frei - da wird sich schon Zeit finden, um etwas am CSS rumzuspielen :)

Jetzt geht Jari sich mal auf den morgigen Tag vorbereiten und der Dusche einen Besuch abstatten (leider alleine, aber langsam sollte ich mich doch daran gewohnt haben, wieder alles alleine zu machen... Hm, ich vermiss ihn blöderweise immer noch. Manchmal mehr, manchmal weniger. Momentan grad wieder mehr. Hoffe, dass er die nächsten Tage, äh Nächte, wieder mehr Zeit hat) 

17.05.2009 um 21:38 Uhr

Wissensverdursten und Kommunikation oder: Ein informiertes Jari

von: Jari

Momentan hab ich ein starkes Bedürfnis nach Wissen und Austausch. Ich überprüfe alle fünf Minuten GoogleReader, da bekomm ich Infos am schnellsten her, und ich suche mehr denn je, jemanden, mit dem ich reden kann.
Komischerweise haben die Leute nie dann Lust, mit mir zu reden, wenn ich mit ihnen quasseln will. Aber wenn ich meine Ruhe will, klingelts ununterbrochen...

Mehr als noch vor ein paar Monaten lese ich Blogs und Informationsseiten. Sogar politische Nachrichten. Wie sicher einige bemerkt haben. Und das lesen der Nachrichten führt dazu, dass ich darüber nachdenke. Und mich auf meinem Blog mitteile. Weil im realen Leben keiner zuhört *g*
Wobei ich feststellen muss, dass die Sprachphilosphen recht haben: Die Worte, die ich nicht kenne, kann ich nicht verwenden. Das heisst, worüber ich nicht Bescheid weiss, darüber kann ich auch nicht nachdenken. 
Jetzt, da ich mich mehr für Informationen interessiere und auch weiss, woher ich sie bekommen kann, schreibe und denke ich in anderen Bahnen als noch zuvor. Aber vielleicht hängt das auch mit dem Alter zusammen? Man wird ja bekanntlich reifer mit der Zeit :)

Ausserdem hab ich angefangen, vermehrt Sachbücher zu lesen. Hab mich sogar schon an einem philosophischen Titel versucht. Und hab auch endlich Prechts "Liebe" durch. Wie gerne würde ich jetzt ein Buch über CSS oder etwas in Richtung Computer lesen. Leider kosten Fachbücher mehr als Belletristik.

Wobei wir schon beim Thema "Prüfung" wären. Da hab ich morgen nämlich die erste von. Komischerweise bin ich nur ein kleines bisschen nervös. Ich hätte gedacht, dass ich total rumhibbel und Panik schieb. Ist das Selbstbewusstsein oder Idiotie?
Vielleicht bin ich wirklich dermassen von meinem Können und Wissen überzeugt, dass ich nur leichte Nervosität verspüre. Oder ich hab immer noch nicht begriffen, was auf dem Spiel steht.

Die einzige Angst, die ich spüre, ist die, vor dem Regal zu stehen und nichts empfehlen können. Aber solange sie nichts über Pamuk fragen, sollte sich, sobald ich mich im fremden Laden zurecht gefungen habe, schon etwas finden lassen, dass ich denen in die Hand drücken kann. Dann kommt es noch darauf an, wie man verkauft.

Und dann natürlich die mündliche Prüfung. Das ist... reden. Hauptsache reden. Über das Leben, das ich die letzten drei Jahre geführt habe. Über Wareneingang, Bezugswege, Büchergutscheine und was ich machen würde, wenn ich eine Million gewinnen und eine Buchhandlung gründen würde. Mehr ein Gespräch, als ein Abfragen. Gespräche unter Buchhändlern sind toll. Warum sollte ich nervös sein?

Ich schreibe über die Prüfung, was zeigt, dass es mich doch beschäftigt. Aber wer wäre nicht doch ein kleines bisschen nervös? 
Und morgen kann ich endlich mit jemandem kommunizieren und Wissen teilen. Klingt irgendwie anspornend!

17.05.2009 um 10:14 Uhr

Eine SMS...

von: Jari

... ist ja für Viele nichts Besonderes. Aber ich war heute Morgen überglücklich :)

16.05.2009 um 21:47 Uhr

Katze auf dem Schoss...

von: Jari

... hindert mich am Schreiben.
... fühlt sich warm an.
... macht komische Bewegungen.
... surrt äh, schnurrt.
... hilft gegen den Gorilla-Blues (die Gewohnheit: er ist immer da. Momentan: Er ist nicht da)

11.05.2009 um 23:14 Uhr

Das absolut Schlimmste...

von: Jari

... ist abends ins Bett zu liegen und keiner ist da.

11.05.2009 um 13:13 Uhr

(K)ein Hoch auf die Inselpolitik

von: Jari

Island will in die EU. Dann wird Norwegen irgendwann nachziehen. Übrig bleibt die Schweiz. Die will ja nicht.

Aber der Druck wird steigen. Immer mehr und mehr. Entweder sie fügt sich oder sie wird untergehen. Die Inselpolitik hat keine Zukunft und stellt die Schweiz ins Abseits. Und verliert ihren guten Ruf, der so oder so schon arg bröckelt.

Kann es denn sein, dass man sich im Ausland für seine Herkunft schämen muss? 

10.05.2009 um 11:09 Uhr

Das Schokoladenschaf denkt

von: Jari

Ich muss mal wieder meine Meinung zu einigen Dingen loswerden. Dank Google Reader ist das Schokoladenschaf (alias Jari) jetzt auch ohne Nachrichten immer auf dem neusten Stand. Und kann oft nur den Kopf schütteln. Zum Beispiel über diese Dinge:

 

  • In der Schweiz herrscht der "Kantönligeist", jeder Kanton macht was er will. Und jedes hinterwäldlerische Dorf gleich dazu. Ja, das finden wir toll. Selbstständigkeit und Unabhängikeit lieben wir Schweizer ja. Deswegen wollen wir ja auch nicht in die EU. Weil wir dann nicht mehr souverän genug sind und das böse, böse Brüssel uns sagt, was wir tun sollen. 
    Doch der Druck auf die Schweiz steigt immer mehr. Dank Wirtschaftskrise und Steuerstreit ist die EU-Diskussion wieder aktuell geworden bzw. wird wieder aktuell werden.
    Wenn ich über die Schweiz bestimmen könnte, würde ich das nicht lange können, da ich schon nach zwei Stunden Amtszeit von der Schweizer Bevölkerung gelyncht würde, da mein erster Beschuss wäre, die Schweiz in die EU zu bringen. Das gäbe nen Aufstand. Aber ich bin der Ansicht, dass es der Schweiz in der EU besser geht und dass sie sich endlich von ihrer Inselpolitik verabschieden sollte, denn irgendwann steht sie ganz alleine da...

 

 

 

  • Ebenfalls lustig am Kantönligeist ist, dass jeder Kanton eine andere Schulverordnung hat. Darf ja schliesslich jeder tun und lassen was er will. Ist das nicht toll? Nehmen wir mal ein unschuldiges kleines Schokoladenlämmchen und seine Zeit, als es noch zur Grundschule ging. Die Herren vom Kanton setzten sich damals mal zusammen und dachten angestrengt nach. Sie kamen zum Schluss, dass Französisch in Schokoladenschafs Kanton nutzlos ist, da es im hinterletzten Bergtal zwei Dörfchen mit je 20 Bergbauern und 500 Kühen gibt, die Italienisch sprechen. Und um die nicht zu diskriminieren, sollen alle Lämmchen Italienisch  lernen. Also lernte das Schokoladenlämmchen brav Italienisch.
    Als das Schokoladenlämmchen langsam zu einem Schokoladenschaf heranwuchs und seine Lehrstelle als Buchhändlerin antrat, hiess es, dass es in seiner neuen Schule nicht Italienisch, sondern Französisch können muss. Aber das Schokoladenschf/lämmchen hatte noch nie in seinem Leben Französisch. Also sass es da, einsam und verzweifelt im Französischunterricht und schrieb schlechte Noten. 
    Aufgrun dieser Erfahrung bin ich für ein einheitliches Schulsystem in der Schweiz. Es kann doch nicht gehen, dass jeder, ohne Rücksicht auf die Kinder und deren Zukunft, tut und macht, was er will, nur weil es ihm so in den Kram passt!
    Nun wollen einige Körperschaften tatsächlich ein einheitliches System in der Schule fordern (Harmos ist in einigen Kantonen schon aktiv). Mit Lehrplänen, die auch längerfristige Ziele ins Auge gefasst haben; so sollen die Kinder und Jugendlichen nicht einfach nur schreiben lernen, sondern auch eine Bewerbung verfassen können. Auch aktuelle Themen wie "Umweltverschmutzung" stehen auf dem neuen Lehrplan. 
    Also Alles in Allem ein moderner, aufgeklärter Plan.
    Denkste. Eine gewisse Partei ist damit natürlich gar nicht einverstanden: Die SVP mit ihrer lachenden Sonne.
    Die Lieblingspartei des Schokoladenschafes ist der Meinung, dass man zurück zu alten Mustern finden soll. Der Lehrer "darf kein Coach des Schülers sein", sondern ihm Respekt einflössen. Und heute ist der 10. Mai 1809...
    Diese Partei ist irgendwo im Mittelalter stehen geblieben. Wahrscheinlich werden sie irgendwann wieder die Prügelstrafe einfordern. Die Kinder sollen in der Schule auf das Leben vorbereitet werden, sie sollen wissen, was da draussen eigentlich los ist. Ich bin der Ansicht, dass man in der Schule nicht nur Rechnen und Schreiben lernen soll, sondern sich auch mit anderen Dingen des Lebens ausseinandersetzen muss. So fände ich es toll, wenn man in der Woche mindestens einmal Dinge lehrt wie z.B. "Wie geh ich mit Liebeskummer um?", "Wie geh ich mit meinem Geld um?", "Wie funktioniert eine Steuererklärung?".
    Das neue Programm ist ein Weg dorthin, aber die SVP mit ihren Brettern vor den Köpfen, an denen sie sich ständig stossen, ohne es zu merken, verbaut den Weg in die Zukunft. Wieder einmal....
 
  • Und nun zum Witz des Tages: Blocher will an der Uni St. Gallen Wirtschaftsethik lehren. ETHIK!
    Da kann George W. Bush gleich mitziehen und Religionswissenschaften unterrichten. Dann wird die Welt ein besser Ort.
 
  • Ach übrigens: AKWs sind total sicher. Und Tschernobyl ist doch schon soooo lange her. 
Mal sehen, was als nächstes auf uns zukommt...

 

06.05.2009 um 12:35 Uhr

Lernzwerg oder: Die Prüfungen des Jaris

von: Jari

Eineinhalb Stunden gelernt. Wie wird ein Buch produziert? Worauf muss man bei den Produktionskosten achten? Was sind die Aufgaben eines Verlagsvertreters? Was ist ein "Hurenkind"? Und es wartet noch einiges mehr auf mich...

Ich hab eigentlich das Gefühl, ziemlich gut vorbereitet zu sein. Hoffentlich täusch ich mich da nicht zu sehr.... Es gibt so viel zu wissen (Was soll dieser elende Alarm hier schon wieder? Zum Glück ist N. hier, sonst würd ich mich jetzt unterm Tisch verstecken), so viele Namen von Philosophen und Psychologen. Ausdrücke aus der Verlagssprache, Namen von Büchern und Verlagen und Autoren und Vereinigungen, geschichtliche Hintergründe und richtiges Verhalten im Umgang mit Kunden.

Und das ist nur ein Fach. Da gibt es dann noch Kulturkunde. Silvio Blatters "Zwei Affen" ist unser Thema. Das schlechteste Buch, das ich je gelesen habe. Lieber würde ich über Twilight die Abschlussprüfung schreiben. Da kommt wenigstens etwas Spannung drin vor. Blatter ist einfach nur langweilig und öde und schweizerisch.

Dann noch das Praktische Arbeiten im Betrieb. Leider nicht im eigenen Lehrbetrieb. V. war nach ihrer Prüfung total am Boden. Zum Glück weiss ich jetzt, wie ich mich vorbereiten kann. Muss wohl mehr über den Kanton Zürich lernen. Warum meinen Zürcher eigentlich andauernd, dass sie der Mittelpunkt des Universums darstellen?

Ausserdem noch Warenkunde mündlich. Das ganze Verlags- und Buchhandelsgeplunder von oben nochmal. Nur sitzen einem da alte Buchhändler gegenüber, die nix besseres zu tun haben, als uns zu quälen. Hiess es mal, dass die Prüfer doch eigentlich wollen, dass wir bestehen, glaub ich das jetzt nicht mehr. Das sind bestimmt Ausgeburten der (Bücher-)Hölle!

Na gut, das sind die Fächer, auf die ich mich eigentlich ziemlich gut vorbereite/vorbereiten kann. In Kulturkunde müssen wir noch über Bücher diskutieren bzw. Bücher vorstellen. Einfach nur reden. Über Bücher, klappt sicher. Und einen Aufsatz schreiben. Für Herrn M. Der will eigentlich nur Eines: Liebe, Sex und Drama. Jah, da weiss ich jetzt schon, was ich ihm vorsetze.

Englisch macht mir auch nicht wirklich Angst. Für die schriftliche werd ich einige Tage vorher noch mal die Grammatikregeln wiederholen, aber sonst eigentlich wie immer nach Gefühl gehen. Hat mir bisher immer geholfen :) Mündlich ist auch kein Problem. Ein Verkaufsgespräch und Bücher vorstellen. Easy!

Nun zu den Sachen, die mir Kopfschmerzen bereiten:

SVA. Einen Vortrag über meine "Selbstständige Vertiefungsarbeit". Erstens weiss ich gar nicht, was die genau hören wollen, da wir ihnen die Arbeit ja schon schriftlich vorgesetzt haben und zweitens hab ich über Manga geschrieben. Und die hängen mir mittlerweile zum Hals raus. Und die ganze Szene dazu!

Französisch... In mündlich muss ich einfach lernen. Auswendig. Dann klappts. Ich bin niveaumässig nicht schlimmer dran, als die anderen. Wenn ich bei der Präsentation der Bücher meinen Text aufsage ist gut. Hauptsache ich rede und nicht die Lehrerin (bei ihr lass ich das "h", weil ich sie total gerne mag), sonst stellt sie mir Fragen, die ich entweder nicht versteh, oder nicht beantworten kann. Oder beides...

Schriftlich. Schlimm. Ich hoffe, ich komm mit ach und krach durch. Französische Grammatik verschliesst sich mir. Die Grundzüge hab ich drauf, aber Dinge wie die indirekte Rede oder Möglichkeitsformen.... Da wird mir schwindelig. Na, ich werd mich hinter das Grammatikbuch setzen und versuchen, einen Sinn dahinter zu sehen. Wenn ich ein "genügend" bekomme, reichts.

Aber das Schlimmste, das absolute Böse, die atomare Waffe des Schulhauses: Rechnungswesen.
Ich habs mal versucht. Wollte das Ganze kapieren. Aber ich hab schon in der ersten Stunde den Faden verloren. Was sind das für komische Kästen? Was soll das mit aktiv und passiv? Und was bedeutet Minusaktiv? Was soll der Quatsch?

Nein, in RW werd ich nicht bestehen. Auch wenn ich jetzt noch lernen würde, als sässe mir der Teufel im Genick. Da ist alles verloren. Ich hab mir Bilanz und ER angeschaut und einigermassen begriffen. Ich hoffe einfach, dass ich eine eingermassen hübsche Note bekomm... Eine 2.5 sieht schöner aus als eine 2.1 (Schweizer Notensystem).

Am Samstag werden wir 6 Stunden RW-Vorbereitungstag haben. Ich hab mir vorgenommen, mir Mühe zu geben. Aber wenn ich daran denke, dass ich um 1.15 morgens nach Hause komme und um 7.05 wieder in den Zug rein muss, um in diesem gottverdammten Kanton zu fahren, hab ich echt keinen Bock mehr.

Ausserdem: Ich werd meinen Lieblingsgorilla vermissen...

Ich vermiss ihn schon, wenn er morgens aus dem Bett steigt und zur Schule geht. Eigentlich würd ich am liebsten schon diesen Sommer zu ihm ziehen, aber das klappt nicht... Und wenn ich daran denk, dass ich ihn jetzt mehrere Monate lang nicht mehr sehen, nicht mehr spüren, nicht mehr riechen und auch nicht mehr hören wird krieg ich schon wieder das grosse Heulen.

Das Leben ist manchmal echt ungerecht... Naja, ich kümmer mich hier jetzt mal um den Abwasch :) 

05.05.2009 um 14:20 Uhr

Krankes Schweinchen oder: Ein Plädoyer für eine Welt ohne Hypes

von: Jari

Ja, Jari gibt gern Senf zu irgendwelchen Themen. Ab und zu auch zu Mode-Themen, schliesslich hat es auch über Twilight geschrieben (glaub ich zumindest *drop*). Aber jetzt schreibt das Jari über etwas ganz Wichtiges:

Die Schweinegrippe

Huch! Entsetzes Einatmen, die Blicke fliegen durch den Raum. Niest da grad wer?

Einmal ist sind es die Vögel, dann die Schweine. Klar. Ich warte jetzt einfach mal auf den Krötenhusten oder die Spechtmigräne. Die soll ja ganz, ganz schlimm sein.

OK, Jari kommt zum Punkt. In ihrem Heimatkanton sind jetzt auch Verdachtsfälle aufgetreten. Und? Was macht das Jari?

Genau, es interessiert sie nicht. Was soll diese Panikmacherei? Die Welt geht eh irgendwann zu Grunde bzw. die Menschheit. Der Planet wird sich noch paar Milliarden Jahren drehen.

Das Einzige, was mich nerven würde, falls ich mich bei irgend sonem Mexiko-Touri anstecken würde, wäre, dass ich dann nicht an der Abschlussprüfung teilnehmen könnte. Und DAS wäre n Grund, Panik zu schieben. Jawoll!

Nehmt ihr eure Hypes, euer Twilight, eure Krankheiten, eure Farbe der Saison. Es interessiert mich nicht. Und ehrlich gesagt, hab ich auch keine Lust, mir jeden Abend in den Nachrichten all diese Todesprophezeihungen reinzuziehen.

Warum tun sich Menschen das an? Da n Krieg, dort n Anschlag. Ich weiss jetzt schon, was nächste Woche berichtet wird. Und ja, von der Schweinegrippe wird natürlich auch die Rede sein.

Und das Jari wird neben ihrer Mutter am Küchentisch sitzen und die Augen verdrehen. Dann wird sie denken: "Wusst ichs doch" und keinen Apettit mehr haben. Wann hat das bei uns eigentlich angefangen, mit dem Abendessen-und-TV? Früher hats nämlich geheissen, das gibts bei uns nicht.

Manchmal sehn ich mich in die Zeit zurück. Auch weil ich damals noch ahnungslos darüber war, was in der Welt so abgeht...