Boulevard of Broken Dreams

31.08.2009 um 19:59 Uhr

Schuljari und das Mathemonster

von: Jari

Der erste Tag hat Jari gut überstanden, obwohl ich um 5.30 aufstehen musste. Aber darin hab ich ja zum Glück schon Übung ;)
Um 8.00 begann die Einführung. Ein paar Leerer haben ein paar Worte gesagt ("Diese und diese Note darf bei der Abschlussprüfung nicht unter vier sein", "Bei der Abschlussprüfung müsst ihr auf dies und jenes achten" bla bla bla). Und dann gings schon los mit dem Unterricht.
Da ich nicht wusste wohin, quatschte ich einfach das erste Mädchen an, das mir über den Weg lief. Vorhin hatte ich ein Gespräch, das sie geführt hatte, belauscht und wusste daher, dass sie den gleichen Lehrgang besucht wie ich.
Wir verstanden uns auf anhieb. Sie ist übrigens auch Veggie. Sie hat ein Problem mit Tierversuchen. Sie reist gerne ins Ausland. Sie liest gerne. Und sie hasst Mathe :D
Sachen gibt's... Zumindest bin ich froh, gleich am ersten Tag jemanden getroffen zu haben, mit dem ich mich austauschen kann und der inner Schule neben mir sitzt. Wir haben sogar das gleiche Freifach. Psychologie nämlich.

Tja, und dann mussten wir zwei Stunden Mathe überstehen. Für diejenigen, die Mathe nicht verstehen, ist das natürlich nicht ihr Lieblingsfach. Am Donnerstag haben wir sogar drei Stunden Mathe hintereinander -___- Sogar meine Mum meint, dass die Leute da spinnen...
Ach ja, wir dürfen bis zu den Herbstferien nur Algebra machen. Algebra hier. Algebra da. Toll... Wofür brauch ich den Schrott bitte sehr? Ich denke, dass man im Alltag nicht mehr braucht als Plus, Minus, Mal und Geteilt. Ausser man wird Architekt oder so. Aber warum müssen unschuldige Mädchen dafür büssen, dass ein paar logisch denkende inner Klasse Architekten sind? Sowas sollten nur diejenigen lernen, die es auch wirklich brauchen. Jawoll. Und muss nur wissen, ob ich mir, wenn ich 5 CHF hab, meine Cola 1.80 CHF kostet noch ne Kinderschokolade für 70 Rappen leisten kann.

Oder wie viele Kronen 50 CHF sind... Und dafür gibt es jawohl das Internet. Oder Taschenrechner.

30.08.2009 um 16:24 Uhr

Jari und die Schulbank

von: Jari

Ab morgen geht Jari wieder zur Schule. Es wollte mal wieder dieses Regelmäassige, Planmässige der Schulzeit erleben. Jeden Freitagnachmittag Wochenende. Und Ferien. Es ist beinahe schon fast wieder wie damals. Nur dass ich jetzt Versicherungen, AHV etc. etc. bezahlen muss. Fragt sich nur, wovon? Denn bekanntlich verdient ein Schüler kein Geld. Aber Väterchen Staat will Geld. Naja, verstehe einer den Staat.

Zumindest bin ich gespannt auf das kommende Jahr. Ich möchte viel lernen, dafür gehe ich schliesslich zur Schule. Und vielleicht ergibt sich die eine oder andere neue Freundschaft. ... Hoffentlich... Ist praktischer, wenn es wieder heisst "Partnerarbeit".

Wie ich Partnerarbeiten und Projektwochen doch hasse...

28.08.2009 um 13:20 Uhr

Wolf, Luchs, Bär - alles phöse

von: Jari

In der Schweiz sind ein paar Wölfe unterwegs. Die hatten dann halt auch Hunger, denn Wölfe laufen viel und Laufen macht hungrig. Nun sind Wölfe leider keine Vegetarier und deshalb haben sie ein paar Schafe gefressen. Das nennt man übrigens Natur. So wie's schon seit ewigen Zeiten läuft.
Jetzt wurden noch  mehr Schafe verspeist. Es heisst, es sei ein Luchs. Ja, auch Luchse haben Hunger. Und weil die Schafherden einfach so irgendwo rumstehen, bedient sich der Luchs an dieser Snackbar. 
Dem Vorsitzenden des Schafzuchtvereins gefällt das natürlich gar nicht. Denn Wölfe und Luchse und Bären, die auch gerne Schafe verspeisen, sind phöse. Weil sie Schafe fressen. Und keine Radieschen. Aber wenn sie Radieschen fressen würden, wäre wohl der Vorsitzende des Radieschenvereins wütend. 

An Mutter Natur denkt natürlich wiedermal keiner.

Und logische Kombinationsgabe scheint diesen Leuten auch abhanden gekommen zu sein. Da machen alle so ein Theater drum, dass ich nicht versteh, warum x gleich minus 0.7866 ist, aber verstehen selber nicht, dass so eine Schafsherde, die ohne Aufsicht einfach irgendwo rumrennt,für so ein Wildtier ein gedeckter Tisch mit rotem Teppich davor ist.

Hütehunde? Schäfer? Ne, ist doch zu teuer. Schiessen wir lieber Wölfe, Bären und Luchse ab. Das macht sowieso mehr Spass.

Manchmal muss man sich echt schämen, zur Rasse Mensch zu gehören! 

28.08.2009 um 12:38 Uhr

Brotsalat

von: Jari

Jari hat sich einen Salat gekauft. Zumindest stand auf der Plastikverpackung "Salat". "Sommersalat" stand da sogar drauf. Nun gut, sowas kann ja nicht so ganz verkehrt sein. Also hat Jari diesen Sommersalat mit nach Hause genommen.

Doch nachdem ich die Schachtel aufgemacht hatte, war die erste Frage: "Wo ist der Salat?" Nein, Salat habe ich bis jetzt keinen gefunden. Nur ein paar einsame Stücklein Gurke. Schwimmend in einer dicken, fetten Sauce (nein, ich schreib immer noch nicht Sosse!). Erster Bissen - ... bläh.

Es dauerte eine Weile, bis Jari begriff, dass diese Art von Salat wohl als Brotaufstrich gedacht war. Auf nem Stück Schwarzbrot mit Wasser verdünnt, schmeckte das Ganze ganz akzeptabel. Aber vielleicht sollte mal jemand diesen Produktdesignern den Unterschied zwischen Salat und Brotaufstrich erklären?

Und an all die Kalorien will ich auch nicht denken... 

28.08.2009 um 06:07 Uhr

Die schönsten Dinge der Welt

von: Jari

Morgens um 5.54 ein "Ich liebe dich", zm Beispiel.

27.08.2009 um 14:46 Uhr

Kommentare zur allgemeinen Tageslage des kleinen Jaris

von: Jari

  1. Kleine Hunde sind lustig. Vor allem, wenn sie rumspringen, als seien sie Gummibälle. Der Hund des Vermieters des Gorillas ist ein echtes Energiebündel. Und im Gegensatz zu meinem Hundchen, bringt er das Stöckchen sogar wieder zurück.

  2. Ich mag Leute nicht, die nicht fähig sind, ihren eigenen Mist wegzukehren. Wenn in ihrem Zimmer Unordnung herrscht, geht mich das ja nichts an. Aber wenn sie in der WG-Küche einfach so ihr Geschirr stehen lassen, ohne abzuwaschen, find ich das egoistisch. Putzen darf natürlich der, der als nächster was essen will. Oder es nicht mag, wenn ungewaschene Teller in der Spüle stehen. Gut, hab ich halt geputzt. Aber nett ist das trotzdem nicht...

  3. Vertraut in Dänemark niemals, niemals dem Wetterbericht :D

  4. Dinge, die man aus der Mikrowelle nimmt, sind heiss. Sehr heiss. Das tut Aua im Mund. Und auch an den Händen. Ist aber leckerer als wenn das Essen kalt ist. Übrigens ist es nicht einfach, einen Vegi-Dürüm zu essen, wenn man ihn nicht halten, geschweige denn anständig kauen, kann...

  5. Darf man Kakao schmuggeln?

26.08.2009 um 15:27 Uhr

Gorillablog

von: Jari

Der Gorilla bloggt nun auch wieder. Jetzt (nicht ganz so) neu zu erreichen unter: http://blog.slaveriq.info
Er macht auf seinem Blog sogar Werbung für mich, cool nicht? ;) 

25.08.2009 um 14:52 Uhr

Schweizer Schokolade in Gefahr?! oder: Das Heidi ohne den Geissen-Peter

von: Jari

Da muss ich also bei einer ungarischen Zeitung lesen, dass die Schokoladenindustrie zwar sehr gut mit der Krise zurechtkommt, dass aber Qualitätsmarken wie Lindt oder Sprüngli, die zu etwas höheren Preisen eine wirklich gute Qualität anbieten, rückläufig sind.

Verständlich, dass die Leute in der Krise vermehrt zu Billigprodukten, also eben auch Billigschokolade, greifen. Nur schmeckt die nicht. Man kann eine Lindt Vollmilch-Nuss doch nicht mit Coop Prix Garantix (extrem billige Billigmarke) vergleichen. Während ersteres auf der Zunge vergeht, ist Billigschokolade einfach das was es ist. Billig. Eine Pappe im Maul, ohne Geschmack, dafür mit Geschmacksverstärkern.

Dann geb ich lieber Geld für etwas Teureres aus, das auch wirklich was her macht, als mich mit Fertigprodukten abgeben zu müsen. Ausserdem, was wäre die Schweiz ohne Lindt und Sprüngli? Und wo wäre sie ohne Lindt und ohne Sprüngli? Das ist ja beinahe wie Heidi ohne Geissen-Peter... 

25.08.2009 um 08:27 Uhr

Das kleine Jari in der grossen Stadt: Intro

von: Jari

Kopenhagen ist eine tolle Stadt! Es stimmt wirklich, was man über sie sagt. Dass alles viel relaxter ist. Sogar im Shoppinggebiet geht alles viel gemütlicher und weniger ruppig zu, als sonst wo. Ich merks auch, in der Stadt bin ich viel weniger gestresst als z.B. in Zürich. 
Und dieses viele Grün! Herrlich! Überall hat's Bäume oder Parks. Und das Meer ist natürlich auch toll. Ach, ich liebe diese Stadt!

Erlebt hab ich in den letzten Tagen auch schon einiger :) Und sobald ich dazu komme, werde ich hier alles mehr oder weniger detailgetreu berichten und meine Fotos hinzupacken. Hab ich  nämlich ganz, ganz doll viele von gemacht. Vielleicht werd ich manche Posts auch aufteilen müssen, damit blogigo überhaupt noch vorwärts kommt, vor lauter Fotos :D

Ausserdem ist es toll, dass das Wetter herrlich warm ist. Nicht zu kühl und nicht zu warm. Obwohl der dänische Wetterbericht nur Regen und Wolken vorhergesagt hat. Danke Petrus!!!

So, jetzt noch Zähne fertig putzen, dann kauf ich mir ne Cola, fahr nach Kopenhagen und... Ach nein, das erzähl ich ein andermal ;) 

24.08.2009 um 14:54 Uhr

10 Punkte, an denen man eine gute Buchhandlung erkennt

von: Jari

By smoel

 1. Das Schaufenster ist thematisch dekoriert.

 

2. Auf die Frage, welches Buch denn empfehlenswert sei, antwortet der/die Buchhändler/–in nicht sofort, sondern mit einer Gegenfrage nach den Lieblingsbüchern.

3. Die Antwort auf die Frage, welchen Autor der/die Buchhändler/–in empfehlen kann, lautet niemals Coelho/Kerkeling/Amelie Fried/ Gablé/Stephenie Meyer/Brown.

4. Auf die Frage, wo Rhonda Byrnes „The Secret“ liegt, bekommt der Kunde als Antwort ein genuscheltes „Muss ich erst bestellen“. Dazu ein dezent verächtlicher Blick ist kein Muss, aber ein Qualitätsmerkmal.

5. Auf die Frage, wo der neue Lyrikband von Steffen Popp liegt, bekommt der Kunde als Antwort kein „Steffen Wer?“, sondern „Gleich am Eingang auf dem Tisch“. Ein bedauerndes „Tut mir leid, hab grad den letzten verkauft, bestelle ich Ihnen aber sofort“ kann, so es glaubhaft ist, akzeptiert werden.

6. Es gibt eine Ecke mit Sofas und guten Kaffee.

7. Der/die Buchhändler/–in begeistert sich für ein ziemlich abseitiges Thema und hat dazu eine entsprechende Auswahl an Literatur. Mögliche Themen können sein: Zentralafrikanische Literatur, indonesische Lyrik, Kunst der Inuit, bolivianische Volkskultur etc.

8. Der/die Buchhändler/–in kann abschätzen, wer wann Beratung wünscht und belästigt nicht durch „Kann ich Ihnen helfen?“, wenn der Kunde (noch) keine Hilfe wünscht.

9. Der/die Buchhändler/–in findet 80er-Jahre-Öko-Schlabber-Batik-Look genauso abscheulich wie man selbst. Kamm und Duschgel werden täglich benutzt.

10. Man verlässt die Buchhandlung nie ohne ein Buch, häufig aber mit einem, von dem man vorher gar nicht wusste, dass man es haben wollte. 

21.08.2009 um 11:20 Uhr

Geständnisse einer Nacht

von: Jari

Sex hatte für mich nie was Magisches. Manchmal war's schön, manchmal eben nicht. Diese berühmte Magie, dachte ich, ist für andere reserviert. Für diejenigen, die leidenschaftlich sind und wild. Von mir dachte ich weder das Eine, noch das Andere. Und eigentlich störte es mich auch nie gross. Ich war zufrieden. Irgendwann hatte ich dann sogar einen Freund. Das war mehr, als ich mir in den letzten Jahren zu träumen gewagt hätte. Man/frau bleibt ja realistisch. Kitschträume überlässt man lieber den verabscheuten 14-Jährigen.

Letzte Nacht war alles anders. Immerhin hatten wir uns beinahe zwei Monate nicht gesehen. Auf dem Weg in seine neue Wohnung (oder eher Zimmer) erste Annäherungen. Und mir wurde mal wieder klar, wie sehr mir seine Stimme gefällt. Ausserdem lässt Gelb seine Haare leuchten. Aber das sind Nebensächlichkeiten.

Es waren Sterne. Sterne, die ich sah. Wirklich. Und die ganze weite Welt schien nebensächlich. Es herrschte nur dieses Gefühl. Das Gefühl, zusammen zu gehören. Und fragte ich mich gestern Morgen noch, ich ihn noch liebe (wie jedes Mal aufs Neue), liess mir der Gedanke, wie sehr ich liebe, beinahe die Tränen kommen. Das, und das Wissen, dass er der Einzige ist, den ich fühlen will. In diesem Moment wünschte ich mir, für immer so zu bleiben.

Später in seinen Armen gelegen. Noch immer wünschte sich mein Herz diese Zwei-Einigkeit zurück. Es war, als wolle es raus. Raus aus meiner Brust, sich auflösen und ein Teil von ihm werden. Und über meinen Bauch strichen warme, sanfte Wellen. Wie nah ich ihm auch war, es war nicht genug.

Es ist schön, endlich zu wissen, wie sich Liebe anfühlt. Und wo ich sie finde... 

19.08.2009 um 11:00 Uhr

Das Jari und der Zahnarzt

von: Jari

Heute muss noch viel erledigt werden. Pflanzen giessen, Wäsche machen, noch mehr Pflanzen giessen, Koffer packen. Aber davor kommt DER ZAHNARZT!

Und ich weiss schon jetzt, was er sagen wird: "Sie sollten weniger Süssgetränke trinken. Sie haben da ein paar Löcher. Cola greift die Zähne an. Da hat es zu viel Zucker drin." Bla bla bla.

Am liebsten würd ich ihm dann sagen: "Hör mal, meine Löcher bringen dir deinen Lohn. Also mecker nicht und lass mich weiter meine verdammte Cola trinken!"

17.08.2009 um 08:59 Uhr

Diesmal aber richtig

von: Jari

IE ist unter Experten ja etwas verschrieen, aber wenns um Blogigo geht, lass ich den empfohlenen Chrome immer noch links liegen. Chrome kann noch nicht mal Links einfügen *kopfschüttelt*

Als hier der definitive Link zu meinem neuen Bücherblog: Jaris Büchergebrabbel

Ich hoffe sehr, dass sich einige hier dahin verirren :) Über Kommentare und Besucher freut sich schliesslich jeder Blogbetreiber :) Und wer weiss, vielleicht hat jemand mal Lust, um etwas über Bücher zu brabbeln?

Edit um 09.06 Uhr: Blogigo macht ein Durcheinander mit den Links -__- Wie desillusionierend... Sogar der HTML-Code zum Link stimmt *seufz* Also dann halt so: www.blogigo.de/jaris_buechergebrabbel Und falls das auch nicht funzt -> Blogigo ist Schuld! :D

16.08.2009 um 19:23 Uhr

Ewige Liebe 2

von: Jari

Oder vielleicht doch? Ich bin verwirrt. So viel zum Thema "Zweiköpfiges Meerschweinchen"

16.08.2009 um 18:55 Uhr

Ewige Liebe

von: Jari

Ich schein ihm ja echt viel zu bedeuten...

16.08.2009 um 17:13 Uhr

ARGH!

von: Jari

Ja, ein neues Handy kann er sich natürlich leisten. Wisst ihr was, der Junge hat mich diesen August für ne Runde das letzte Mal gesehn!

16.08.2009 um 16:26 Uhr

Nachmittage im August

von: Jari

Nachmittage im August sind herrlich. Die Sonne scheint einem auf die Arme, der Fluss, der kalt um die Füsse fliesst und zum Abschluss noch ein Eis. Einfach toll, sowas!

16.08.2009 um 12:01 Uhr

Mutts

von: Jari

Ich liebe Mutts! Die Comics sind so feinfühlig und tiefgründig, man muss sie einfach mögen. Ausserdem zeigen sie auf eine angenehme Art und Weise, dass der Mensch nicht die Krone der Schöpfung ist.

 

16.08.2009 um 10:35 Uhr

Zwischenzeit(en)

von: Jari

Noch ein paar Tage, dann ist das Jari wieder weg. Irgendwie hab ich Lust, arbeiten zu gehen... Mein ich nur oder haben wir uns zu sehr voneinander entfernt? Ich bin leicht verwirrt. Gleichzeitig freu ich mich auf die Zeit dort oben. Ich bin gespannt auf die Stadt. Und gleichzeitig würd ich am liebsten wieder zurück ins Geschäft und mich über Kunden aufregen. Kunden sind übrigens nicht besser als Schafe. 

Aber erstmal die nächsten Tage geniessen. Morgen geht's evtl. mit Sera ab nach Zürich. Aber nur vielleicht... Man kennt's. Sonst hab ich noch einen Tag für mich und kann noch meine Mum verabschieden, bevor sie davonfährt :)
Dienstags Familienbesuch in Basel. Da freue ich mich wirklich sehr. 
Und am Mittwoch ist "Beautytag". Zuerst ab zu Zahnarzt (pfui! Wer geht da schon gerne hin...), dann Koffer packen und drei oder vier Stunden im Bad verbringen *g*

Und heute arbeite ich noch an meinem neuen Blog: Jaris Büchergebrabbel (www.blogigo.de/jaris_buechergebrabbel -> Chrome ist nicht fähig, Links einzufügen. Sonst ist Chrome super)

Schaut mal vorbei. Büdde büdde 

14.08.2009 um 10:37 Uhr

Der letzte Tag

von: Jari

Heute ist der letzte Tag. Das Regal ist geräumt, der Name weg. Irgendwie fühlte ich mich wehmütig. Es fühlte sich komisch an. Nach drei Jahren. Heute noch Abendverkauf. Dann wird der Schlüssel weitergegeben an die nächste Generation.