Boulevard of Broken Dreams

31.05.2010 um 20:06 Uhr

Ein Klitzekleiner Hinweis 2

von: Jari

Der Autor heisst Martin SuTTer, nicht Suuuuuter. Danke.

31.05.2010 um 17:57 Uhr

Ein klitzekleiner Hinweis

von: Jari

Liebe Deutsche,

es heisst nicht St. Mooooritz, sonder St.MoriTZ.

Danke! 

30.05.2010 um 10:04 Uhr

Liebe (Mit)Vegetarier...

von: Jari

...hört bitte auf, Nicht-Vegetarier zur kriminalisieren. Jeder ist selbst dafür verantwortlich was er isst und was nicht. Ausserdem macht aggressives Verhalten nichts besser, dadurch werdet ihr niemanden bekehren. Akzeptiert den anderen, und ihr werdet ebenfalls akzeptiert, so erreicht ihr viel mehr. Sucht den Austausch, nicht die Verachtung.
Danke.
 
Und an alle, egal ob Veggie, Veganer oder Diäthaltender: Bitte haltet den Schrott-Kontest von mir fern, ja? Vielen Dank. 

30.05.2010 um 00:05 Uhr

Denkspiel

von: Jari

Auf dem Markt von Perth in Schottlandhat das Leben dem Lämmchen Rosy einen üblen Streich gespielt.


Esist verkauft worden.

Aber nicht an einen Bauern in derUmgebung dessen Frau aus Rosys Wolle dicke Socken strickenwollte.

Rosy wurde mit 700 anderen Lämmern versteigert. DieTiere sind ein gutes halbes Jar alt und bringen ihren Besitzern je 60Pfund, das sind 90 Euro.

Was wird Rosy dann gefühlt haben,als sie sich wenig später in einem dreistöckigen Transporterwiederfand?

Mit 400 Schafen so eng eingesperrt, dass sie nichteinmal umfallen kann, wenn der Wagen plötzlich bremst. Rosys ersteFahrt nach Dover, wo im Hafen schon ein Schiff wartet.

DieLämmer werden aufs Festland verfrachtet und machen Zwischenstationin Holland. Mittlerweile sind viele Stunden vergangen.
BeimAusladen sind einige Tiere schon so geschwächt, dass sie nur nochtorkeln, andere husten blutigen Auswurf, zwei bleiben tot liegen.Rosy hat durchgehalten.

Rosy hält weiter durch, als sie imholländischen Schaftransporter nach Italien gekarrt wird. Die Schafesind wieder auf drei Ladeebenen untergebracht und am Verdursten.

InBrindisi wird der Tiertransporter auf ein Schiff verladen, Rosyliegt

zwischen bis zum Bauch in Urin und Kot ihrerLeidensgenossen.
Nach 20 Stunden Überfahrt landen die Schafe imHafen von Patras. Jetzt kommt die Fahrt zum Schlachthof beiAthen.

Rosy wird dort aber nichts mehr geschehen.

Wiedie vielen anderen toten Schafe aus der untersten Ebene wird Rosyweggeworfen.

Das muntere schottische Lämmchen ist nach einerwahren Höllenfahrt auf einer Mülldeponie in Griechenlandgelandet.

Rosy ist eines von 416 Millionen Tieren, diejährlich durch Europa transportiert werden.

 


 

Irgendwie erinnert mich das Ganze an den Zweiten Weltkrieg... 

29.05.2010 um 19:20 Uhr

Gedanken beim FeierabendTV

von: Jari

  • Stelle dich deiner Angst und lern, damit umzugehen. Wenn du Angst vor Hunden hast, lerne den Hund besser kennen und sorge nicht dafür, dass ein Hund, der keiner Fliege was zuleide tut, als Kampfhund eingestuft wird. Ich fuchtle auch nicht wie wild in der Gegend herum, wenn eine Wespe im Zimmer ist (und ja, ich hab riesige Angst vor denen -> Allergie)

  • Panther gehören weder dressiert, noch auf irgendwelche Fotoshootings.

  • Es ist paradox, wenn du eine Wildkatze kuschelst, während du eine Pelzmütze trägst.

27.05.2010 um 19:21 Uhr

Bilder von kaputten Fingern, Bergen und Bienenhotels

von: Jari

Hier ein Bild extra für Neo:

  

Bei Gelegenheit hab ich gleich noch unsere Terrasse und die Umgebung fotografisch festgehalten (für jene, die einen Bergkoller haben oder so...) 

 

  

  

 

Und da es an unserer Schule nicht reicht, sich während der Projektwoche den Finger kaputt zu schneiden, macht man das nun kollektiv nochmal im Unterricht: Manuelle Drucktechnik. Heute wurde das Linol ausgeschnitten...

 

  

26.05.2010 um 21:02 Uhr

Fleissig, fleissig

von: Jari

Jaja, das Jari war heute ganz schön fleissig. Endlich ist mein analoges Tagebuch fertig! Daran hab ich die letzten Tage gesessen und nun ist es vollendet. Auch das digitale geht in die Endrunde. Noch etwas dran freilen, zusammenbinden, einkleben - fertig!
 
Und: Jari hat heute auch einen auf Heimwerker gemacht :D Wir haben das "Bienenhotel" aufgehängt. Als zuerst rauf auf die Leiter, Punkte machen, Löcher bohren (Juhuuu!), Plastikding rein, Aufhängschraube rein. Es ist zwar schief (bei mir ist immer alles schief, das ist ein ungeschriebenes Gesetz), aber es hängt.
Jetzt warten wir auf die Bienen!
 
 
 
  
 

25.05.2010 um 22:09 Uhr

Vegetarische Fleischfresser?

von: Jari

Gerade läuft eine Sendung über Leute, die ihre Katzen und Hunde vegetarisch ernähren. Was ich darüber denke: Blödsinn.
Wenn diese Leute kein Fleisch mehr anfassen wollen, sollen sie sich n Meerschwein zulegen, aber kein von Natur aus Fleisch verzehrendes Tier. Sowas ist Tierquälerei.
Gut, wenn es dem Tier schmeckt, kann man das ab und zu ja gut machen, aber es liegt einfach nicht in der Natur eines Raubtieres tagtäglich Karotten zu mümmeln. 

24.05.2010 um 23:40 Uhr

Mitternachtssalat

von: Jari

Gleich ist Mitternacht, ich futtere meine zweite Portion Salat und der Gorilla sagt, er sei zu dick.

24.05.2010 um 14:33 Uhr

"Da hilft nur eins: Mehr lernen" HAHA

von: Jari

Ich schmeiss jetzt denn wirklich alles hin. Diese verdammte Scheissmathematik. Da machen immer alle ein Drama drum, weil ich so schlecht bin, aber wieso soll ich sowas lernen, wenn lernen gar nichts bringt, weil ich NICHTS VERSTEHE. Und KEINE SAU hier ist, um mir was zu erklären. Ich weiss noch nicht einmal, wie man einen Graphen richtig zeichnet. Pft "Mehr lernen", ja, lernen bringt so echt viel. Da bin ich besser dran, wenn ich nichts lerne, dafür einigermassen gute Laune hab. Es kommt nämlich auch EINS RAUS OB ICH LERNE ODER NICHT.

23.05.2010 um 21:29 Uhr

Die Hilfe eines Experten

von: Jari

Für 30 Euro gibt es im Internet ziemlich professionelle Hilfe. Von Psychologen. Mit Titeln. Diejenigen, die den Menschen studiert haben und selber nicht im Leben zurecht kommen, aber allen helfen.
Ich hoffe, dass die Frau Psychologin ihr Geld auch Wert ist!

23.05.2010 um 11:06 Uhr

Seele & Essen

von: Jari

Wenn ich Probleme hab, muss ich arbeiten gehen. So einfach ist das. Gestern habe ich mir schon wieder den Kopf über das Geld zermartert, das eigentlich der dänischen Schule hätte überwiesen werden sollen, wovon jedoch ein Teil zurückgekommen ist und der andere Teil verschwunden ist.
Doch Arbeit lenkt ab, vor allem, wenn man in einem so tollen Team arbeiten darf :)
 
Abends reiste ich dann nach St.Gallen und suchte erstmal das Restaurant. Mehr oder weniger erfolgreich... Ich lief zweimal diesen Riesenhügel rauf und runter - und lief trotzdem in die verkehrte Richtung...
Doch ein netter junger Mann, der in einem kleinen Pub arbeitet, half mir dann. Natürlich hab ich mir bei ihm gleich noch was zu trinken gekauft. Meine erste Fritz-Cola! Lecker!
Und dank ihm fand ich das Restaurant dann auch.
 
Das Restaurant ist sehr stimmungsvoll eingerichtet und die Farben sind sehr passend.
Viel los war noch nicht, aber der Organisator erkannte mich sofort :) Also unterhielt ich mich die erste Zeit etwas mit F. & V.
Danach gab es dann lecker essen. Für 13 CHF bekommt man Salat, eine riesige Portion Curry-Reis und einen Amaretto. Ausserdem spendierte mir der Kellner eine Cola :D
 
Die erste Zeit futterte ich etwas einsam vor mich hin, aber dann wurde ich eingeladen, am anderen Tisch Platz zu nehmen, wo sich die Familie von V. niedergelassen hatte. Italiener - wie sie im Buche stehen ;) Da wurde mir doch gleich noch ein Vodka-Cola spendiert. Ich glaub, den merk ich jetzt noch...
 
Es war ein echt gemütlicher und lustiger Abend und als ich gehen musste, wurde ich sogar noch bis zum Bahnhof begleitet.
 
Und jetzt bin ich trotz Kaffee total verpennt und meine Finger wollen mir nicht wirklich gehorchen. Leider konnte ich auch nicht wirklich gut schlafen, da mir mein Nacken so wahnsinnig weh getan hat...
 
Heute gehts übrigens an den See - grillen :) Veggie-Plätzchen, lecker! 

22.05.2010 um 10:30 Uhr

Essen für die Seele

von: Jari

Das Jari geht heute aus. Ja, ganz alleine. In St.Gallen findet die zweite SoulFood-Night statt. Da gibt es für nur 13 CHF lecker Essen und soulige Musik, hinterher legt sogar noch mein Mitschüler als DJ auf.
Aber da ich um 22 Uhr schon wieder auf den Zug muss, um heim zu kommen, weiss ich nicht einmal, ob ich ihn noch sehen/hören werde :/ 
Schade, denn schliesslich hat er mich ja eingeladen.
Na, ich hoffe jetzt mal, dass es ein schöner Abend wird. Für mich wird sogar noch vegetarisch gekocht ;) Sowas muss erfolgversprechend sein.

20.05.2010 um 21:01 Uhr

(Miss)Erfolgs-Jari

von: Jari

Jari hat Erfolge und Misserfolge. Erfolge leider eher weniger. Zwar habe ich das FCE bestanden, bin aber leider wegen eines Punktes am A-Level vorbeigerasselt. Und mein Zeugnis ist ein einziges Chaos, echt zum Heulen. Tja, wenigstens bin ich nicht die Einzige, die mies dran ist.
 
Tja, und das nur wegen ner 1.2 in Geometrie...

19.05.2010 um 16:14 Uhr

Seelenloch

von: Jari

Mit all diesen Männern und Jungs gechattet. Für einen kurzen Augenblick fühlt man sich gut - doch dann noch mehr Leere als zuvor. Weil es nicht das Wahre ist, aber das Wahre ist nicht da. Also entweder Einsamkeit oder Oberflächlichkeit. Aber im Gegensatz zur Einsamkeit, sagt die Oberflächlichkeit, dass ich hübsche Brüste hab...

18.05.2010 um 20:09 Uhr

Des Jaris Entzug

von: Jari

Zwei Tage ohne Blogigo. Ich hatte schon Angst.

15.05.2010 um 23:25 Uhr

Eine Woche Wurmloch

von: Jari

Es war ruhig um das Jari. Eine Woche ohne Blogeintrag? Sowas kann doch gar nicht möglich sein! Nein, keine Sorge, ich bin nicht in ein Wurmloch gefallen und man hat mich auch nicht in Dachau vergessen (Ausflug letzten Samstag).
 
Die Erklärung ist einfach: Projektwoche.
 
In der Schule, die ich mache, müssen wir als Abschlussarbeit ein Projekt gestalten. Und die Projektwoche gab uns Gelegenheit, diese Arbeit zusammenzubasteln und fertigzustellen.
 
N. und ich waren oft die Ersten, die kamen, und die Letzten, die gingen. Es war eine irre Woche, die dennoch besser ablief, als gedacht.
 
Leider hat N. nun einen abgestorbenen Finger und ich war dienstags ziemlich beschwipst. Überhaupt war das die Woche, in der ich so viel Alk getrunken hab, wie noch nie. Diese Schule macht mich noch zum Alki... 
 
Aber trotz steilen Aufstieg zum Lager, trotz harter (Ausschneide)Arbeit, trotz Kälte und Nässe, sind wir mit etwas Verzug fertig geworden. Wir haben rumgeblödelt, stupide Textzeilen gegrölt und uns tödlich geärgert. Ja, die Woche war gar nicht mal so übel.
 
Ausserdem sind N. und ich die einzige Gruppe, die sogar einen eigenen Song hat :D
"Wir sind die Coolsten wenn wir basteln, wenn wir unser Pop-Up machen." 
Ratet mal, wie das Original klingt  ;) 

07.05.2010 um 22:04 Uhr

Ein Frauenbierchen, oder zwei

von: Jari

M. blieb heute Abend mit mir im Geschäft und ja, wir hatten es echt lustig. Vor allem, als auch noch Se. auftauchte, den ich auch schon lange nicht mehr gesehen habe. Er hat, als er ging, sogar versprochen, wiederzukommen, wenn ich arbeite :) Ausserdem hat er M. davor gewarnt, mir nicht in die Augen zu schauen. Aber dafür ist es eh schon zu spät ;)
 
Aber echt, etwas männliche Gegenwart und Aufmerksamkeit ist Balsam für meine Seele... 
 
Und dank M. weiss ich jetzt auch, was aus dem Gorilla und mir mal wird ;) Allah weiss das! ;)

07.05.2010 um 12:07 Uhr

Eine wichtige Liste

von: Jari

Ich mag Listen. Leser, die meinen Bücherblog lesen, wissen das. Jetzt hab ich auch eine Liste, die mein Privatleben betrifft. Fast sowas wie die 10 Gebote ;)

Falls ich es jedoch schaffe, diese Liste einzuhalten, werdet ihr euch von verstimmten Gorillaeinträgen verabschieden müssen, denn ein Punkt auf meiner Liste lautet: "Keine Gorilla-Einträge mehr"

06.05.2010 um 22:53 Uhr

Arbeitsaufteilung

von: Jari

Er = Party
Ich = muss sehen, wie ich 4000 CHF auftreibe