Boulevard of Broken Dreams

30.08.2011 um 15:40 Uhr

Alles ausgeglichen

von: Jari

Positives und Negatives hält sich heute die Waage, somit fühlt sich Jari leicht gestresst, aber nicht übermässig geknickt.
 
Es hat sich heute morgen dazu entschlossen, dem Gorilla etwas Geld zu schicken - Ging aber nicht, weil seine IBAN nicht stimmte. Momentan herrscht Schweigen. Problem aufgeschoben.
 
Dann war Jari beim Arzt, das hat viel gekostet bzw. wird viel kosten, aber dafür wird das Jari sich bald wieder besser fühlen. Problem: Hoffentlich endlich gelöst.
 
RIESIGES Problem: Ich bekam eine Mail von der Schule, in der es heisst, ich hätte meine Miete für August noch nicht bezahlt. Quatsch, hab ich am ersten Juli (!) schon erledigt. Aber zum Glück leidete Jari kurz unter Voraussicht und hat sich eine Bestätigung ausdrucken lassen. Problem: Gehört der Schule. Sollen die doch ihr Geld selber suchen, ich hab Schwarz auf Weiss, dass ich bezahlt habe. Und September Miete wird morgen bezahlt.
 
RIESIGE Freude: Meine Aufenthaltsgenehmigung ist bereits da! Ich war Freitag (!) in Aabenraa, um das zu machen. Es hiess, dass es etwa zwei Wochen gehen würde. Heute ist... Dienstag! Und es ist da, es ist daFröhlich
Leider war die Kommune schon geschlossen und morgen habe ich zu lange Schule, aber DONNERSTAG, ja, DONNERSTAG geh ich da hin und kann mir die CPR-Nummer holen!
 
Jetzt werde ich aber erstmal das Zimmer saugen und mich um Basilikum und Punklauch kümmern ;) 

29.08.2011 um 23:09 Uhr

Maulwürfe und Mitbewohner

von: Jari

Da der Hexenmeister einen eigenen Eintrag verdient, möchte ich hier einfach die Einträge der letzten Woche nachholen, die ja nicht geschrieben werden konnten. Deshalb war hier ja auch länger nichts los, weil als es dann wieder funktionierte der Hexenmeister auf der Bildfläche erschien.
 
Maulwürfe. Unsere Schule wurde von Maulwürfen heimgesucht. Nein, keine pelzigen. Sondern zweibeinige.
Letzten Dienstag wurden wir alle in die Versammlungshalle gerufen. Nachdem wir es uns gemütlich gemacht hatten, gingen die fleissigen Helferlein der höheren Stufen nach vorne und meinten, dass sie gleich einige von uns aufrufen würden, die dann ein Lied singen müssen. Allgemeines Gemurmel und nervöses Herumgerutsche.
Als die "Auserwählten" dann vorne standen, stellten wir fest, dass es sich dabei um jene Figuren handelte, bei denen man schon von Beginn an dachte: Mit denen stimmt doch was nicht!
Da war zum Beispiel der Junge, der in deutscher Tracht herumlief, kurze Hosen inbegriffen. Oder wir hatten bei uns eine 21-Jährige, die sehr beschäftigt damit war, ihre Hochzeit zu planen. Und lauter andere witzige Charaktere.
Nun stellte es sich singend heraus, dass es sich bei diesen Menschen um die Maulwürfe handelte, die sich rotzfrech in die Klassen der ersten Jahre geschlichten hatten. Einfach nur, um uns etwas an der Nase herumzuführen. Eigentlich sind es alles Schüler der höheren Stufen, die weder heiraten, noch aus Süddeutschland stammen.
Ich fand es einfach super lustig :D
 
Dann noch das Thema "Mitbewohnerin". Mitbewohnerin wird einfach Mitbewohnerin bleiben, da muss ich mir keinen Spitznamen für ausdenken. Weshalb nicht? Weil Jari keine Beziehung zu Mitbewohnerin aufbauen kann... Gestern haben wir gerade mal EINEN Satz miteinander gesprochen...
Das Mädel ist einfach auf ihrem Zimmer. Das beschreibt sie sehr gut: Auf ihrem Zimmer. Dort kommt sie auch nur raus, wenn sie kochen muss (kann sie bestimmt wahnsinng gut - so riecht es zumindest) oder wenn sie auf Klo muss. Ansonsten ist sie dort drinnen. Türe zu. Fertig. Hallo sagen tut sie auch nur selten.
 
Der Hexenmeister hat einiges versucht, um mit ihr in Kontakt zu kommen. Vergebens. Nun gut, ihr scheint es dort auf ihrem Zimmer so gut zu gefallen, dass sie nicht rauskommen will. Leider haben wir einige Diskrepanzen wenn es zum Thema "saubermachen" kommt. Ausserdem wird es wohl so sein, dass ich diejenige sein werde, die den Müll runterbringt, Klopapier kauft und zusieht, dass die Wohnung nicht auseinanderbricht.
 
Fazit: Ich will meine eigene Wohnung... Dann muss ich den Kühlschrank nicht teilen... Und nicht anderer Leute Haare vom Badezimmerboden putzen... 

22.08.2011 um 17:14 Uhr

Déjà Vu

von: Jari

Gott, der ganze verdammte Sch- Schrott kommt mir so bekannt vor. Es ist schon wieder EINE Woche, die ich zu spät bin. Wie ich dieses Gerenne um die Aufenthaltsgenehmigung doch liebe!

Was ist es diesmal?

Eigentlich habe ich ja kein Problem und keinen Stress. Ich hab alles, was ich brauche. Ein Dokument fehlt noch. Das kommt nächste Woche. Man hat drei Monate, um sich anzumelden. Easy!

DENKSTE!

Aussage Sprachzenter: "Bis Mitte September müsst ihr angemeldet sein!"

Jari rechnet und merkt, dass sie schon in dieser Woche zu spät dran ist. Dokument kommt nächste Woche. Pft. Und ich muss noch nach Aabenraa. Aufs Amt. Wisst ihr, welche Öffnungszeiten die haben? Genau, gar keine. Ich kann da eh erst Freitag hin. Das ist praktisch schon nächste Woche.

Egal, was ich jetzt noch mache: ICH BIN ZU SPÄT. Eine Woche.

Und jetzt? Ich habe sicherlich kein Geld, um das Ganze selber zu bezahlen. Diese verdammte Sprachschule! Wieso haben wir eine Deadline? Wieso nicht Ende September?

Die Deutschen sind natürlich schon angemeldet. Aber nicht alle ausländischen Schüler wissen, dass es drei Wochen dauert, bis die Aufenthaltsgenehmigung da ist. Und dann noch einmal eine Woche, bis man eine CPR-Nummer hat.

Wenn es zu viele sind, die knapp dran sind, setzen sie die Deadline vielleicht nach oben? Naja, ich werde die gleich morgen mal anmotzen gehen. Wenn die nicht wären, hätte ich ein Problem weniger... 

 

21.08.2011 um 21:04 Uhr

Halbjahresstöckchen

von: Jari

Das erste halbe Jahr ist zwar schon längst um, aber das Stöckchen möchte ich trotzdem noch machen.

Was war dein Highlight des vergangenen Halbjahres?
Dass ich einen Weg gefunden habe, nach Dänemark zurückzukehren, also das Studium an der UCSyd. Darauf habe ich dann auch hingearbeitet.

Was war dein persönliches Flopp-Erlebnis des Halbjahres?
Die ersten drei Monate waren wirklich nicht sehr erfolgreich. Das Schöne war nur, dass ich mit Tinky zusammen war, aber trotzdem hat mir das Leben bei seiner Mutter nicht wirklich gefallen und ich war froh, dass ich von da weg kam.

Was war dein genialster Kauf?
Ich würde gerne sagen, dass es das Ticket zum Good Charlotte Konzert war, aber da konnten wir ja aufgrund Tinkys Zustand nicht hingehen :( Ansonsten wäre es das gewesen... 
Ah! Ich habe eine tolle Wohnung ergattert, in der ich die nächsten Monate leben werde, dann muss ich aber raus. Darauf freue ich mich aber auch :)
 
Welcher war dein bester Monat und warum?
Eindeutig der Juli. Ich hatte zwei tolle Jobs, genug Geld, um gut zu leben und immer war was los. Freunde waren da und natürlich der Hexenmeister. Einfach genial.

Was ist dein Lieblingssong der letzten sechs Monate?
Einer davon war sicher "Monsta" von Culcha Candela, den kann ich auch jetzt noch rauf und runter hören. Den haben wir auch im Mai gehört, als wir zum letzten Mal zusammen im Pit in Brenderup waren.
Dann noch "Ohio ist for Lovers" von Hawthorne Heights, der meine Beziehung zu Tinky sehr gut beschreibt. Ich kann ihn nicht oft hören, da es ein wirklich trauriges Lied ist, aber es zählt definitiv zu meinen Hits.

Was hast du am liebsten gekocht oder gegessen?
Heidelbeermuffins! Bzw. einfach nur Heidelbeeren :D Heissen die auf Hochdeutsch eigentlich Heidelbeeren oder Blaubeeren?

Zwei beurteilende Sätze zu den ersten sechs Monaten von 2011:
Der Anfang des Jahres war nicht sehr erfolgreich, dafür waren dann die Sommermonate top. Da hat sich das Ausharren gelohnt!

Zwei Sätze zu deinen Plänen für die nächsten sechs Monate:
Nun möchte ich erfolgreich an der Uni starten und bald meine eigene Wohnung beziehen. Dazu möchte ich auch schauen, dass ich mit dem vorhandenen Geld gut wirtschafte und mir ab und zu etwas gönnen :)

21.08.2011 um 19:34 Uhr

Doofdumm

von: Jari

Ist Jari doofdumm? Nun will der Hexenmeister nächste Woche auf Besuch kommen. Dafür hätte ich eigentlich lieber Tinky bei mir, aber der ist mal wieder in der Versenkung. Sprechen sich die Beiden heimlich ab?!

20.08.2011 um 20:12 Uhr

Möbelpacker

von: Jari

Heute war ich unterwegs, um Rambo zu besuchen, mit der ich mich freitags angefreundet habe. Ich glaube, sie ist genau die Person, die ich unter 41 heraussuchen musste.
Als ich also meines Weges ging, traf ich einen Teil des Deutschrudels. Das Rudel besteht aus ca. fünf Mädels aus -na?!- DEUTSCHLAND! Gut, 98% der Klasse stammt aus Deutschland, aber diese fünf hängen immer zusammen rum.

Da ist das Pinky, das ein Faible für pink hat.
Dann ist da das Hexchen, wegen seiner roten Haare.
Dazu gehört auch das Gorillaweibchen. Das soll jetzt keine Beleidigung sein, aber sie sieht echt aus wie eine weibliche Form des Gorillas. Als ich sie zum ersten Mal gesehen habe, bin ich wirklich erschrocken! ! Noch einmal, ich mein das nicht böse, ich mag sie. Sie ist so richtig resolut.
Weiter sind da noch Blümchen (keine Ahnung, sie ist so zart und süss, wie so ein Gänseblümchen...) und die S., für die ich in Gottes Namen noch keinen Spitznamen finden kann.
Also, Pinky, Hexchen und Gorillaweibchen sassen zusammen rum. Hexchen sticht schon von Weitem aus der Umgebung heraus und Jari gesellt sich zur Gruppe. Man wartet auf die Möbel des Gorillaweibchens, die heute geliefert werden sollen.
Als der Wagen ankommt macht sich Jari aber aus dem Staub und spielt Ego. Nein, eigentlich stimmt das nicht. Jari geht hin und holt Rambo zu Hilfe. Beim Möbel schleppen kann man jemanden, den sie in Neuseeland "Rambo" genannt haben, sicherlich gut gebrauchen. Und ja, Rambo passt zu ihr.
Gegen die Mittagszeit trafen dann auch S. mit Freund und Freundesfreund und das Blümchen ein. Dann waren wir ein paar Stunden mit Treppe hoch und Treppe runter beschäftigt. Es war wirklich lustig.
Als wir dann aber fertig waren, hab ich festgestellt, dass Rambo wohl auch nicht gerade zu den Geselligen gehört, sie hat sich nämlich mit mir ziemlich rasch verzogen. Aber wir haben uns für morgen bei mir verabredet. Ich glaube, wir verstehen uns ;) 

20.08.2011 um 09:21 Uhr

Jari guckt fern

von: Jari

Ja, es guckt tatsächlich wieder fern, das Jari. Das habe ich schon monatelang nicht mehr richtig gemacht. Mein Vater hatte keinen Fernseher mehr und als ich in den Büschen war, hatte ich kein Interesse, die Glotze anzumachen. Bei meiner Mutter habe ich ab und zu mitgeguckt, aber wirklich interessiert war ich trotzdem nicht. Wenn ich dann mal alleine war, hab ich den Fernseher auch nicht angemacht. Weshalb auch? Das Niveau des heutigen TV-Programmes ist nun ja...
 
Jetzt schaue ich mir die dänischen Nachrichten an, wenn ich abends esse. Auch morgens zum Frühstück schalte ich die Kiste an. Danach ist aber schon Schluss mit lustig. "Friends" sehe ich mir an. Das wars dann aber wirklich schon.
 
Aber heute Morgen hat Jari ihre Lieblingssendung auf dänisch entdeckt. Von nun an wird Klein-Jari wohl jeden Samstag um acht Uhr aufstehen, um sich eine Serie anzusehen, die sie schon auswendig kennt, da sie sie schon auf ungarisch und etwa dreimal auf englisch angesehen hat.
Weee, Jari guckt fern! 

19.08.2011 um 22:55 Uhr

Eine Badewanne

von: Jari

Wie gerne hätte ich jetzt eine Badewanne! Ich habe wahnsinnige Lust, mir ein Schaumbad einlaufen zu lassen und mich ins warme Wasser gleiten zu lassen. Dazu ein paar Kerzen, Räucherstäbchen - der ganze Kitsch! Vielleicht sogar eine Gesichtsmaske?
 
Aber man kann nicht alles haben... 

18.08.2011 um 20:55 Uhr

Willkommen im Studentenleben!

von: Jari

Hurra, Jari ist jetzt offiziell Student! Hurra! Sogar an einer Universität. In der Schweiz hätten sie mich ja nicht an die Uni gelassen. Haha, gewusst wie :P
 
Impressionen des ersten Schultages:
 
- RIESIGE Klasse. 41 internationale Studenten sind wir. Da werde ich nach vier Jahren noch nicht alle Namen wissen. Während meine Mitschülerinnen den Weg zur Schule nicht finden, kann ich mir keine Namen merken. So gleicht sich alles wieder aus.
 
- Vielleicht werde ich in die Englischklasse wechseln. Mit den dänischen Schülern sind wir in der Deutschklasse 50 (!!!) Studierende. Weshalb wurde die Englischklasse geteilt, die deutsche aber nicht? Schrecklich. Viel zu viele Leute.
 
- Jari hängt mit Blondie rum. Aber eigentlich möchte ich immer noch den Freak ausfindig machen, aber bei 41 Schülern wird das schwer. In Brenderup hat sich Chrilicious ja rasch herauskristalisiert. Und dann kamen noch Tinky und Fluffy. Naja, ich geh davon aus, dass wir uns schon finden werden. Ich zieh eh immer die Freaks der Klasse an xD
 
- Der Stundenplan besteht aus: Deutsch, Deutsch, Deutsch, Deutsch, Dänisch, Dänisch, Dänisch, Klassenstunde, Klassenstunde, Deutsch, Deutsch, Dänisch, Dänisch. Wie toll! Endlich ein Stundenplan, der das beinhaltet, was ich kann ;)
 
- Die Vermieterin heute: "Hast du gerade Dänisch gesprochen?!"
Jah... mach ich in Dänemark öfters, wieso?
 
- Nur das mit der Wohnung wird doof... Auf allen Wohnungssuchseiten muss man erstmal bezahlen und dann ist das Depositum bei vielen Wohnungen so hoch, dass mein Konto hinterher absolut leer ist... Aber so viel ich weiss, kann ich Hilfe anfordern, wenn ich die CPR-Nummer (wieder) hab. Nun gut, lassen wir es auf uns zukommen.
 
Und morgen schauen wir uns das Sprachzenter an und werden noch mehr Organisatorisches besprechen. Aber jetzt geh ich erst einmal ne kleine Runde "Plants vs. Zombies" zocken :P
Das "richtige" Studentenleben geht erst noch los ;) 

17.08.2011 um 19:58 Uhr

Jari im Flachland

von: Jari

Nein, Jari ist nicht umgekehrt. Trotz Hexenmeister. Trotz Heimweh. Das ist jetzt übrigens weg. Der Hexenmeister spukt zwar immer noch in meinem Kopf herum, aber er ist ja schliesslich auch der Hexenmeister. 

Jedenfalls hatte der Zug 90 Minuten Verspätung, was dazu führte, dass Jari in Kolding auf Blondie traf. Blondie ist Mitstudent und kommt aus Ungarn. Gemeinsam haben wir die Busfahrt überstanden und auch unsere Wohnungen gefunden.

Jari wohnt an einem wunderschönen Ort. Die Wohnung liegt im alten Teil des Städtchens, mit richtig romantischer Umgebung und Pflastersteinen. Die Vermieterin scheint reich zu sein und Kunst zu mögen. Die Mitbewohnerin kommt erst in einer Woche und Jari hatte bereits Tinky zu Besuch. Gleich um die Ecke liegt ein kleiner See und zwei Schritte weiter befindet sich die Einkaufsstrasse. Perfekt.
Trotzdem möchte ich schnellstmöglich meine eigene Wohnung finden. Eine Wohnung, in der ich alleine wohne und den Kühlschrank für mich haben werde. Und nur für mich Klopapier kaufen muss. Und mich niemand zwingt, fern zusehen.

Denn gleich am ersten Tag:

Vermieterin: Und hier ist der Fernseher.
Jari: Ach, ich schaue eigentlich nie fern...
V: WAS? Aber wie willst du denn dänsich lernen?!

Wie wäre es damit, mit Leuten zu reden?

Immerhin habe ich es fertig gebracht, zu Fona (Elektrogeschäft) zu rennen und denen auf dänisch klar zu machen, dass mein Stecker für den Computer nicht in die Steckdose passt und dann zwei Stunden später noch mal zu erklären, dass mein Stecker auch nicht in den Adapter passt.

Mit Tinky war dann der Richtige aber schnell gefunden. Leider kam Jari dann aber immer noch nicht ins Net. WLAN funktionierte nicht... Also wieder zu Fona. Dort fand der Computermensch heraus, dass einige Treiber das WLAN blockierten. Aha. Aber jetzt tut es ja :)

Unterdessen ist Tinky wieder zu Hause und Jari hat unterwegs gleich einige Mitschüler getroffen. Natürlich war Jari wieder die Erste, die sich verabschiedete, aber ich habe meine Sozialzeit wirklich überzogen. Ich wollte schon seit einer halben Stunde weg, aber es war so nett, also blieb ich. Bis ich irgendwann Hunger vorschieben konnte und von dannen zog.

Morgen geht es dann richtig los mit der Schule. Der Ort zumindest gefällt mir schon so toll, dass ich gerne hier bleiben möchte! 

14.08.2011 um 18:45 Uhr

Fahrende Züge

von: Jari

Es ist jetzt definitv der falsche Augenblick um sich zu fragen, ob man nicht einen riesigen Fehler macht. Nein, nein, nein, nein!

14.08.2011 um 06:51 Uhr

Fahrzeit

von: Jari

Also dann, meine Lieben, Jari zieht ein weiteres Mal los. Mal sehen, wie es dieses Mal wird. Man darf gespannt sein. Ich melde mich, sobald ich mich etwas eingelebt habe. Vielleicht auch früher schon ;)
 
Ach ja, ihr wolltet mein Tattoo sehen? Hier. Leider ist es eher schwer, von der Stelle (Oberarm) ein einigermassen gutes Bild hinzubekommen.
 
 
Es ist das Logo der Buchhandlung, in der ich gearbeitet habe. Das Steinbocksymbol, typisch für unsere Region. Einmal Steinbock, immer Steinbock.
Der Schriftzug heisst "Tolle et lege" - nimm und lies. Habe ich aus "Der Name der Rose" von Umberto Eco :)

13.08.2011 um 15:24 Uhr

Idiotenparade

von: Jari

Schade, dass der Hexenmeister nicht da war. Wir hätten gemeinsam so viel Spass gehabt mit der Idiotenparade.

12.08.2011 um 07:01 Uhr

[Challenge] 7 Dinge in 7 Tagen Update

von: Jari   Stichwörter: Challenge, Dinge, Tage


http://jed123.blogspot.com
 
Eine weitere Challenge, die ich nicht überarbeiten konnte. Aber das heisst noch lange nicht, dass ich nichts ausgemistet habe. Seht euch mal die Bilder an:
 
3 volle Taschen


Einen ganzen Stapel Klamotten
 
All diese Dinge gingen weg. Ganz zu schweigen von alten Kalendern, alten Schulbüchern und Agenden und einem riesigen Haufen Papierzeugs, der meiner Mutter atemlos zurückliess.
Ehrlich gesagt denke ich, dass ich die Gesamtzahl der wegzuwerfenden Dinge bereits erreicht habe... *drop* 

11.08.2011 um 22:23 Uhr

Ausgerenkte Hirnwindungen

von: Jari

Die Situation wird nicht besser. Einfacher schon gar nicht. Nein, nein. Kann es denn wirklich sein, dass ich in zwei Männer gleichzeitig verliebt bin? Ich? Das naive, kleine Jari? Wie komme ich zu einer solchen Situation? ICH HAB DOCH GAR NICHTS GEMACHT! Ich kann ja auch schlecht zu Tinky gehen und sagen: "Du Tinky, ist es okey wenn ich auch mit..."
Okey, also wieder die Sergio-Bambaren-Methode: Akzeptieren, dass ich nicht in der Lage bin, die Sitation zu meistern und überlasse es deshalb Gott, so wie ich ihn mir vorstelle. Dazu etwas beten und Altruinismus und laut Sergio sollte das dann klappen.
Oder einfacher ausgedrückt: Einen Tag nach dem anderen. Und jetzt erst einmal schlafen.

10.08.2011 um 11:46 Uhr

Mix Share Swap #3

von: Jari

 
Nachdem ich meine zwei CDs auf die Reise geschickt habe, ist nun die erste CD bei mir eingetrudelt. Sie stammt aus Malaysia! Ist das nicht toll? 
 
 
Gehört hab ich die CD bisher noch nicht, aber die Titelliste klingt vielversprechend! Da hat sich Bianca von Goodnightlittlespoon.com wirklich Mühe mit der Auswahl der Partner gegeben :) 
 
Da ich es bisher vermasselt habe, Bilder meiner CD-Kreationen online zu stellen, hole ich dies jetzt nach.
 
CD Nummer eins trägt den Namen "The Story of the Snake and the Guinea Pig" und enthält Lieder, die ich mit Tinky und unserer Geschichte in Verbindung bringe.
 
 
 
Der Inhalt der zweiten CD ist weniger originell. Der Name der CD lautet "Who the F*ck Am I?" und beinhaltet Lieder, die das Jari beschreiben, so wie es leibt und lebt.
 
 
 
 
So, nun geht es aber ans Musikhören und Rezi schreiben :) 

10.08.2011 um 07:52 Uhr

Sofa

von: Jari

Ich werde mir in Dänemark ein Sofa kaufen müssen. Ein Bett kann ich mir nicht leisten Fröhlich

08.08.2011 um 22:43 Uhr

Im Zeichen des Tinky

von: Jari

Es war still um Klein-Jari. Schliesslich war es auch beschäftigt. Nämlich mit Tinky. Eine Woche lang. Natürlich haben wir uns gleich am esten Tag gezofft. Wir zoffen uns relativ oft, diesen Teil unserer Beziehung mag ich nicht. Aber wer tut das schon? Vielleicht schaffen wir es irgendwann, die Art, wie der Andere kommuniziert, zu verstehen und richtig zu deuten.

Aber trotzdem haben wir eine wunderbare Zeit miteinander verbracht. Zuerst mussten wir uns wieder aneinander gewöhnen. Nicht im dem Sinne, dass wir uns körperlich wieder nahe kommen mussten, das auch, aber dieses Mal hatten wir uns auch auf emotionaler Ebene voneinander wegbewegt. Da musste die Verbindung erst wieder hergestellt werden.

Ja, ich habe an den Hexenmeister gedacht. Oft in Situationen, in denen man nicht an jemand anderen denken sollte, doch jetzt bin ich mir meiner Gefühle für Tinky wieder sicher. Ich vermisse ihn nämlich wieder. Ziemlich stark sogar.  
Unpassenderweise habe ich auch den Hexemeister vermisst. Aber das ist eine andere Geschichte.

Tinky hat hier natürlich einiges auf den Kopf gestellt. An seinem Geburtstag fuhren wir notfallmässig ins Krankenhaus und verbrachten den Tag doch tatsächlich dort. Und ein paar Tage lang ist Tinky dann im Rollstuhl rumgerollt, weil gehen zu viele Schmerzen verursacht hat.

Dann hat er sich beim Besuch bei Ta-chan beinahe die Fingerkuppe abgehauen und während Ta-chans Mutter beinahe eine Krise bekam, hatte Tinky seinen Spass mit seinem tropfenden Finger. Der Junge ist nunmal wirklich Schlimmeres gewohnt.

Gestern dann stiess er sich noch den Zeh so stark, dass er ihn heute noch fühlte und meinte, er könne gebrochen sein. Das ist Tinky live.

Wir sind viel rumgefahren und ich war glücklich, denn so konnte ich Orte sehen, von denen ich bisher nur gehört hatte und die ich nie richtig einordnen konnte. Im Übrigen mag ich es, mit Tinky rumzufahren.
Und wen es interessiert: Wir sind auch wohin gefahren, wo uns niemand gesehen hat ;)

Ich freue mich darauf, ihn bald wiederzusehen. Er hat lange mit mir über meine Ängste bezüglich des Studiums geredet und mir einen grossen Teil meiner Angst genommen. Dafür bin ich ihm sehr, sehr dankbar. 

Es kommt alles gut.

Morgen kommt aber auch der Hexenmeister wieder. Mal sehen, was dann geschieht... 

07.08.2011 um 10:13 Uhr

An den Nägeln knabbern

von: Jari

Ich war schon lange nicht mehr online. Seit Tinky da ist, komme ich auch gar nicht mehr dazu. Nur verpasst man leider so viel... Was mir aber am meisten fehlt, ist das Lesen. Und das Rezensieren. Gebt mich nicht auf Leute, Jari ist bald wieder da! Morgen muss Tinky nämlich schon wieder nach Hause... Aber ich werde euch einen ausführlichen Bericht geben. Versprochen!

02.08.2011 um 07:24 Uhr

4 Stunden

von: Jari

Ich habe Angst. Schreckliche Angst. Was wird geschehen?