Boulevard of Broken Dreams

31.10.2011 um 10:31 Uhr

Sieben Milliarden

von: Jari

So viele sollen es sein. Dass die Erde Platz für so viele Parasiten hat...

30.10.2011 um 18:58 Uhr

Fufu oder: Das Halloweenwochenende

von: Jari

Seit etwa einer Stunde bin ich wieder zu Hause. Das Wochenende habe ich in einem Ort namen Borris verbracht. Ich frage mich noch immer, was sich Dänen denken, wenn sie irgendwelchen abgelegenen Dörfern Namen geben...
 
Chrilicious hatte mich eingeladen, um gemeinsam mit ihr und ihrem Verlobten Halloween zu feiern. Natürlich wissen wir alle, dass Halloween eigentlich am 31ten stattfindet, aber ich schwänze ja nicht mehr... (das ist ein Deal, den ich mit mir habe: keine Schwänzerei, dafür geh ich früher in die Ferien. Harhar!)
 
Freitagnachmittag fuhr ich los und war abends in diesem etwas grösseren Dorf. Chrilicious hat sich gar nicht verändert. Und es war so, wie vor einem Jahr. Herrlich, so rumzublödeln!
Wir haben Horrorfilme geguckt und sind etwas drausen rumgelaufen. Ja, Borris ist irgendwo im dänsichen Ländle. Aber es hat alles, was Chrilicious und Nemo brauchen.
 
Über den Zustand ihres Hauses war ich anfangs ziemlich erschüttert, doch ich gewöhnte mich bald daran. Nicht alle Menschen fühlen sich unwohl, wenn man alles am Boden liegen lässt und die drei wirklich süssesn Kätzchen kein Katzenklo haben... Ist ihr Ding, nicht meins. Ist aber auch angenehm, sich mal wirklich dreckig zu machen, ohne dass jemand etwas merkt ;)
 
Am Samstag waren wir dann noch im Brocki, wo ich mir einen typisch dänischen Weihnachtsbock gekauft habe. Die Dinger sind unterschiedlich gross, aus Stroh zusammengebunden und sehen bockartig aus. Sie meinen, es sei ein Widder, aber es könnte auch ein Steinbock sein. Wobei ich mir nicht sicher bin, woher die Dänen Steinböcke haben sollen...
 
Nachmittags waren Chrilicious und Nemo dann zum Babysitten abkommandiert. Nicht sehr erfreulich, aber es ging nicht anders. Ein Baby, ein Kleinkind und einen Hund.
1. Süsses, armes Baby. Es hatte Fieber und im Verlauf des Abends musste es vom Vater abgeholt werden. Später erfuhren wir, dass sie mit ihm ins Krankenhaus fahren mussten. Das arme Ding...
2. Das Kleinkind, ein Mädchen, ein richtiger Wonneproppen. War Jari anfangs noch etwas furchteinflössend, wurde daraus bald ein lustig und daraus ein Spielkamerad für den ganzen Abend. Gott, was ist die Kleine niedlich!
3. Es gibt in Dänemark nur eine kleine Anzahl erzogener Hunde. Dieser Hund gehört zur grossen Masse. Und Chrilicious und Nemo wollen den sogar behalten! Schrecklich! Es ist eines jener armen Tiere, die sich jemand zulegt, aber keine Zeit hat, sich mit Erziehung zu beschäftigen. Oder damit, mit dem Hund Gassi zu gehen. Mit einem solchen Hund will ich keinesfalls zusammen leben. Da ist das Spazierengehen keine Entspannung, sondern ein stetiger Krampf. Schrecklich.
 
Nachdem die Kleine dann schlief, haben wir uns Samstag noch in unsere Halloweenkostüme geschmissen und noch mehr Horrorfilme gesehen. Chrilicious und Nemo waren ein Bibliothekar-Buchhalter-Päärchen und Jari war eine Fledermaus mit violettem Einschlag.
 
Und heute haben wir noch Weihnachtsdeko gebastelt. Total traditionelle dänsiche Weihnachtsherzen. Oh, dänische Weihnachten ist toll!
 
PS: Fufu sind Fliegen. Davon gab es bei Chrilicious jede Menge... 

28.10.2011 um 00:05 Uhr

Hurra, Hurra, Hurra

von: Jari

Nun gut, heute war wirklich nicht mein Tag. Nicht nur, dass ich die Treppe runtergerutscht bin, das Mitbringsel für Christina den Bach runtergegangen ist und ich mein Kostüm falsch genäht habe...

Nein, heute musste ja auch noch irgendwer Geburtstag haben!

Ich habe nichts gegen Geburtstage. Eigentlich liebe ich es, jemanden zu feiern, der mir nahe steht. Oder zu gratulieren, wenn es jemand ist, der mir nicht so nahe steht.
Wenn es aber zu sehr auf meinen eigenen Geburtstag hingeht, werd ich empfindlich. Und traurig. 
 
Auch heute wurde wieder viel Aufhebens um das Geburtstagskind gemacht. So wie das auch sein sollte. Die Lehrerin veranlasste uns zu singen, was wir mehr als einmal taten, es gab Umarmungen, es wurde nach Geschenken gefragt und den ganzen Tag ein stetes Kommen und Gehen um zu gratulieren.
 
Darf ich ehrlich sein?
 
Sowas hätte ich auch gerne. Aufmerksamkeit, Glückwünsche, Leute, die sich die Mühe machen, zu mir zu kommen, weil ich NOCH älter geworden bin. Leute, die an mich denken. Lehrer, die sagen, lasst uns doch singen!
 
Aber wenn man im Dezember Geburtstag hat, kann man das glatt vergessen. Da sind alle mit Weihnachten beschäftigt und die Klasse in der Winterdepression.
Da interessiert es keinen, dass Jari Burzeltag hat...
 
Letztes Jahr war so bescheuert, dass ich mich wirklich betrunken hab.
Da musste Lotte Hejse noch erwähnen, dass ich Geburtstag hab, damit, wie das immer gemacht wird, in der Klasse gesungen wurde. Aber die meisten waren eh schon auf dem Weg in die Freizeit.
Und ich hatte mehr Leute, die mir online gratulierten, als in der Schule.
Und Tinky interessierte es auch nicht. Der feiert keine Geburtstage. Auch nicht die eines Jaris, das damals seine Freundin war.
 
Den Abend verbrachte ich mit Chrilicious in der Turnhalle und trank Vodka.
Am Geburtstag, da erkennt man die wahren Freunde.
 
Bitte erinnert mich nicht dran.
Und ja, ich weiss, man sagt, je älter man wird, desto nichtiger wird der Geburtstag. Ich würde mich so gerne daran halten, aber ich kann nicht. Verdrängen hilft auch nicht mehr, das hat nur dazu geführt, dass ich mich an meinem Geburtstag noch beschissener fühl.
 
Wie singt man auf dänisch so schön?
Hurra, Hurra, Hurra... 

25.10.2011 um 23:37 Uhr

Da-Heim & Zu-Hause

von: Jari

Ein paar Sachen liegen noch verstreut in meinem Zimmer. Es muss gestaubsaugt werden und der Müll entfernt. Gewaschen natürlich. Und neuer Stauraum muss her. Die Bücher katalogisiert und rezensiert. Ein paar Fotorahmen gekauft.
 
Ich bin wieder "zu Hause". An dem Ort, an dem ich schlafe. Heimweh seit Hamburg, zuerst runtergeschluckte Tränen, dann Rücken- und Bauchschmerzen, jetzt nur noch das Knie. Mit dem Koffer wurde auch das Herz leichter.
 
Zu Hause. Es gefällt mir in meinem Zimmer. Es ist meins. Keiner hat hier reingepfuscht. Die Deko, die Anordnung der meisten Gegenstände - alles meins. Die Halloween-Geistchen und die Spinnen auch. Die Kerzen, die brennen, habe ich so angeordnet.
Aber alles erinnert mich an den Hexenmeister. Seine Seele wohnt auch hier. Deshalb fühle ich mich wohl. So viele Erinnerungen in diesem kleinen Raum.
 
"Ich muss ja leider wieder nach Hause..."
"Nein, dein zu Hause ist hier."
 
Wir träumen von unserem zu Hause zusammen. 

22.10.2011 um 11:15 Uhr

Unlust

von: Jari

Die Unlust des Hexenmeisters, arbeiten zu gehen, und meine Unlust, am Dienstag wieder nach Dänemark zu fahren.

13.10.2011 um 17:04 Uhr

Der Tag der Guten Nachrichten

von: Jari

Heute ist eindeutig ein Tag der Guten Nachrichten.
Jaja, gut schreibt man klein, aber ich lass mir diese Schriftstellerische Freiheit (ha! Schon wieder!)

  • Erstmal beginnen heute meine Ferien! Endlich! Bis Dienstag in einer Woche. Toll :3 Ferien mit ganz viel Hexenmeister!
  • Dann wurde mir und der Mitbewohnerin mitgeteilt, dass wir die Erlaubnis bekommen haben, bis im Sommer hier wohnen zu bleiben. Ist das nicht toll? Ist das nicht wunderbar?
    Der Ort ist wunder-wunderschön, ich fühl mich superwohl und denkt bloss, was ich alles an Geld spar! Kein Depositum, keine erhöhte Miete, keine Rundfunkgebühren, kein Internetanschluss. Das alles ist hier in der superniedrigen Miete drin. WOHOO!
  • Und dann hab ich auch noch meine neue Lesebrille bekommen :3 Sie ist violett. Eine richtige Schönheit. Meine Augen sind dankbar. Hoffe ich zumindest. Noch immer bin ich über den Preis erstaunt. 1'700 Kronen? Ich dachte immer wieder, da fehlt doch noch eine Null. Tat es aber nicht. Das sind ca. 230 Euro. Da inbegriffen ist die Untersuchung, die Gläser und das Gestell.
    Ich bin so happy :3
Und es ist nur noch etwa eine Stunde hin, bis ich mich auf den Weg mache. Gut, der Bus fährt eh erst um sieben, aber Rambo kommt noch zur Station, um mich zu verabschieden :3 Da können wir dann noch etwas Quasseln. Oder Schnacken, wie Rambo sagt. Jaja, die Norddeutschen ;)
Ach ja, noch eine gute Nachricht: Die Sonne scheintFröhlich 

13.10.2011 um 14:20 Uhr

Stundenzählen

von: Jari

In vier Stunden werd ich mein Zimmerchen verlassen und mich auf den Weg in die Schweiz machen. VIER Stunden.

12.10.2011 um 23:58 Uhr

Sich hinter die Ohren schreiben

von: Jari

Es tut grad unheimlich weh.
Notiz: Nie wieder Blink182 hören. Klingt zu sehr nach Tinky.
Blödes Jari, blödes, blödes, blödes Jari! Doofes Jari, doofes Jari, doofes, doofes Jari! Hör auf damit!

12.10.2011 um 21:09 Uhr

Schwere SMS

von: Jari

Die erste kam am Nachmittag. So lange haben wir schon lange nicht mehr geredet. Jetzt weiss er alles. Ich kann seine Reaktion nicht abschätzen. Er meint, unser Treffen in Brenderup findet statt. Zumindest kommt er nach Brenderup.
Ich hab Angst... 

11.10.2011 um 20:38 Uhr

Frechheit!

von: Jari

Ja, eine Frechheit ist das! Da versuche ich ellenlang, immer irgendwo irgendwas zu gewinnen. Wenn ich dann aber mal was gewinne, nutzt es mir nichts! Zum Beispiel ein Gutschein für ein Superduper-Hotel, das ich mir auch ohne den Gutschein nicht hätte leisten können...
Und jetzt? Ja, jetzt gewinne ich Eintrittskarten für die Buchmesse! Leider kann ich deswegen nicht gehen, weil ich am Tag zuvor gerade erst in der Schweiz angekommen bin, d.h. mein Geldbeutel ziemlich strapaziert ist, und zweitens kann der Hexenmeister nicht mit. Dann macht es sowieso keinen Spass.
Bis nächstes Jahr, Buchmesse! 

10.10.2011 um 23:21 Uhr

Kleine Kocherfahrung

von: Jari

Ich hab zum ersten Mal mit veganer Sahne gekocht. Zwei Überraschungen in einer: Es hat gut geschmeckt. Somit war mein Abendessen heute bestimmt 90 - 100% vegan (ich weiss nicht genau, was in der Chilisauce alles drin ist...).
Aber sagt das den Veganern nicht, die meckern bloss wieder rum... 

09.10.2011 um 23:42 Uhr

Gute Frage...

von: Jari

Ich wollte meiner Oma auf Weihnachten ein Häschen stricken. Jetzt hab ich Doofkopp natürlich einen Fehler gemacht und das ganze sieht aus wie eine pinke Ratte...
Schenkt man seinen Omas zu Weihnachten auch pinke Ratten?

06.10.2011 um 16:43 Uhr

Frisch geboren oder: Die Hutmode des Herbstes

von: Jari

Ja, wirklich ganz frisch. Gerade eben fertig gestellt. Fehlt nur noch eine Schleife um den Hals. Sie mag nicht perfekt sein, aber immerhin hab ich sie selber gemacht. Von Anfang bis Ende. Sowas verbindet.
 
 
Erkennt man, dass es sich dabei eigentlich um eine Katze handeln sollte? Das Originalmuster war für kleine Kätzchen, aber ich wollte eine grosse haben xD 
Das Annähen am Hals ist etwas misslungen, deshalb möchte ich eine Schleife drumbinden. Dann sieht man die Nahtstellen nicht so. Und nein, ich habe keine Ahnung, wie man sowas richtig macht. Ich hab einfach irgendwas gemacht.
Übrigens sah der Körper anfangs aus wie ein rohes Hähnchen und ich dachte bloss: Oh mein Gott... Was habe ich denn da fabriziert. Aber jetzt bin ich mit dem Ergebnis wirklich zufrieden.
 
 
Die Hutmode des Herbstes: selbstgestrickte Plüschkatzen. Schick und kuschelig. Auch die erste Katze, die nicht über die Tastatur läuft ;)
Vielleicht hätte ich noch einen Motor einbauen sollen, damit sie schnurrt. Aber es geht auch ohne xD Ich mag das Ding auf meinem Kopp!
 
PS: Habt ihr das auch, dass ihr die Grösse eines Bildes nicht mehr verändern könnt? Bei mir nimmt es trotz Anpassung bloss die Originalgrösse. Das ist nervig :/

05.10.2011 um 16:42 Uhr

Jaris Ausflug in die Welt der Schickimickis

von: Jari

Der Hexenmeister hat Jari etaws ganz Besonderes geschenkt: Einen Tag in einem Wellnesshotel!
Ich hatte ihm gesagt, dass ich gerne mal aus Haderslev rauskäme und er meinte, wir könnten ein Wellnesswochenende machen. So suchten wir Hotels in der Umgebung und fanden dieses hier:
 
 
Ein alts Sanatorium, das jedoch noch immer als Heilzentrum benutzt wird. Und nebenbei ein Wellnesshotel mit Sternen.
 
Wir wollten von Freitag auf Samstag fahren, aber da ich donnerstags zu viel Wein getrunken hatte (*hust*), mussten wir die Reise von Samstag auf Sonntag verschieben.
In Vejle war ich übrigens bereits vor einem Jahr mit der Klasse von Brenderup. Chrilicious und ich haben damals eine Freundin für meinen Fuchs gekauft (Jari berichtete), nun hat mir der Hexenmeister eine neue Freundin für den Fuchs gekauft ;)
 
Das Hotel jedoch liegt etwas ausserhalb von Vejle und wir mussten nach einer halbstündigen Busfahrt noch ca. 45 Minuten zu Fuss gehen (doofes Google hat uns einen viel zu langen Weg vorgeschlagen! Pft!).
Als wir jedoch in die Nähe des Hotels kamen, häuften sich die teuren Autos und der Hexenmeister und ich machten uns darüber lustig, dass alle in ihren schicken Autos anrollten, nur wir kamen zu Fuss, in T-Shirt und Rucksack xD
 
Das Hotel selber war wirklich schickimicki! Jari kam aus dem Staunen gar nicht mehr heraus :D
Unser Zimmer war sehr gemütlich und vor allem das Bad war super! Richtig gross.
 
 
 
Hotel Vejlefjord:
 
 
Nachdem wir unser Zimmer bezogen hatten, machten wir uns auf in den Wellnessbereich. Es gab ein "normales Bad", ein Aussenbad, ein Eisbad und ein warmes Bad ab 42 Grad. Dazu ein Lichtbad (sehr schön), ein Duftbad, ein Wasserbett und verschiedene Saunen. Dazu immer verschiedene Getränke und eine Fruchtbar.
Ausserdem durfte ich endlich mal in diesen berühmten weissen Kitteln (Bademäntel) rumlaufen. Das wollte ich schon immer mal! :D
 
Danach nahmen wir auch den Spabereich unter die Lupe. Wir entschieden uns für die Infra-Rot-Sauna. Mann, das war toll! Da hab ich mehr geschwitzt als in den anderen Saunen. Und das verschiedenfarbige Licht brachte echt Stimmung. Jetzt bin ich Fan von Infra-Rot-Saunen :D
 
Vor dem Abendessen unternahmen wir dann einen Spaziergang zum Fjord (ja, was denkt ihr denn, weshalb das Hotel Vejlefjord "Hotel Vejlefjord" heisst!).
 
 
 
  
 
Und ja, es war sehr kitschig ;)
 
Dann das Abendessen. DAS war Extrem-Schickimicki! Ein richtig feines Restaurant mit richtig feinem Kellner. Und ein richter Kronleuchter. Nein, kein Plastik. Echt!
 
 
 
Nein, der Hexenmeister und ich passten überhaupt nicht in diese Welt. Er mit seinem Bier und ich mit meiner Cola. In unserer Alltagskleidung und unserem unpassenden Verhalten - wir hatten einen Riesenspass :D 
 
Das Essen war, ganz schickimicki, dreigängig. Obwohl ich gesagt hatte "vegetarisch", lag natürlich die "normale" Menukarte auf dem Tisch. Aber die Küche, ganz schickimicki, schickte sich sogleich an, ein passendes Pendant auf Vegetarisch zu kochen.
 
 
Die Kressecreme war DER Hammer. Richtig lecker. Aber wie isst man sowas auf "schickimickisch"?
 
 
Glaubt ihr mir jetzt, dass es ein Schickimicki-Laden war? Grosser Teller - nichts drauf. DAS ist Schikicki. Das Nussplätzchen war lecker, aber nach der Kressecreme viel zu viel, zu schwer für den Magen. Der Kartoffelauflauf hätte etwas wärmer sein können.
 
 
Hups, das ging zu schnell ;)
 
Nach dem Essen haben wir die Schickimicki-Dusche ausprobiert und der Hexenmeister hat mir noch etwas vorgelesen, bis wir dann in den Schickimicki-Betten sanft entschlummerten. Nur um uns am nächsten Morgen folgendes zu gönnen:
 
 
Dann noch einmal spazieren. Am Strand entlang. Zum Leuchtturm. In den Wald. Dann bekam Jari noch ein Geschenk (als ob das Wellnesshotel nicht schon ein riesiges Geschenk war!)
 
Was hier wohl drin ist?
 
 
Geheimnis ;) 

04.10.2011 um 00:25 Uhr

Der Beginn einer Ära

von: Jari

Ich habe mich nicht entschieden. Die Entscheidung hat mich gefunden. Es hat sich wohl einfach so ergeben. Aber endlich ist es perfekt. Es passt alles. Bisher gab es bei jedem Partner eine kleine Schwachstelle, die mich ins Grübeln brachte, ob er zu mir passt und ob es funktionieren könnte.
Beim Hexenmeister passt alles. Wenn er nicht zu mir passt, dann keiner. Zum allersten Mal fühlt es sich einfach nur RICHTIG an.
Der Gedanke an Tinky tut immer noch weh, aber das wird vorüber gehen. Ich werde ihn uns unsere Zeit niemals vergessen. Im November werde ich zum letzten Mal nach Brenderup fahren. Um Abschied zu nehmen. Die Dänemark-Ära ist vorüber.