Boulevard of Broken Dreams

27.02.2012 um 18:57 Uhr

Pony-Fanatismus

von: Jari

Das Goldene M vergibt mit jedem Trief-Meal eine Figur von "My Little Pony". Und ja: Jari ist verrückt danach. Das heisst, dass Jari bald ein paar Kilo zulegen wird... Aber ich muss sie einfach alle haben. Ich MUSS!
Jedenfalls haben der Hexenmeister und ich gestern im Goldenen M noch Bekanntschaft mit einem kleinen Mädchen im Stile von süss und blond gemacht. Wir haben zusammen mit unseren Figuren gespielt und Jari war im Pony-Mädchen-Himmel.
 
Im Übrigen stelle ich fest:

- Staus können sehr unterhaltsam und kommunikationsfördernd sein. Normalerweise starren im Bus bloss alle vor sich hin, geschieht jedoch eine Katastrophe (sprich: Stau) kommt plötzlich Gebrabbel in die Sache. Meiner einer hat Bekanntschaft mit einer Deutschen gemacht, die gleich hinter der Haltestelle wohnt und die ich schon ein paar mal gesehen habe.
 
- Ich bin ein Sonnenkind! Habe ich mich die letzten Wochen energielos von einem Tag durch den anderen geschleppt, braucht es bloss ein wenig Sonne und Jari springt auch nach sechs Tagen arbeiten noch immer fröhlich und munter um Omas und Opas herum. Und denkt wieder, dass diese Arbeit eigentlich wahnsinnig viel Spass macht. 
 
Ach ja, Ponys bestehen übrigens aus Schwarzer Materie! 

22.02.2012 um 21:29 Uhr

Sätze, wie...

von: Jari

... "aber dann sah ich, mit wem du arbeitest (...)", sind der Motivation wenig förderlich. Aber Jari kann jetzt ruhig bleiben und denken, dass es ja bald woanders ist.

21.02.2012 um 19:40 Uhr

Beim grossen C

von: Jari

Es hat geklappt! Ab April arbeite ich 50% beim Grossen C, Bau & Hobby, Abteilung Garten. Und da verdiene ich mit 50% mehr als an meiner jetzigen Stelle für 100% Arbeit.
Ich freue mich darauf. Ganz ehrlich. Endlich wieder geregelte Arbeitszeiten.

20.02.2012 um 11:31 Uhr

Summ, summ, Bienlein, summ herum

von: Jari

Der Mond ist im Wassermann und ich spür's. Ich bin total aufgedreht und aktiv. Vor allem auch so richtig positiv.
 
War heute schon beim Arzt, ein total sympathischer Mensch, hurra. Termin für die Frauenärztin ist auch gemacht (1.Mai *g*), dann noch aufs Amt, Bewerbung ausgedruckt, Formular ausgefüllt und heute Nachmittag steht dann ein Bewerbungsgespräch beim Grossen C an.
Ich hoffe wirklich, dass diese positive Energie bis dahin anhält und ich diese auch beim Gespräch ausstrahlen kann. Es wäre echt toll, wenn ich diese Stelle bekommen würde.
 
Hm... heute Abend möchte ich dann noch zusammen mit dem Hexenmeister die Abstimmungsformulare ausfüllen. Irgendwer muss den Kleinen ja dazu bekommen, dass er mal abstimmen geht ;)
Bei mir sieht es folgendermassen aus:
 
Buchpreisbindung - JA
6 Wochen Ferien - JA
22 CHF/Stunde Mindestlohn - JA
Geldspiele zugunsten gemeinnütziger Zwecke - JA (oder vielleicht Leerstimme)
Stop von Zweitwohnungsbau - JA
Sinergia - NEIN (Riesenkonzern, der Geld will - pft!)
Bausparen - NEIN (nutzt eh nur jenen, die das Geld schon haben) 
 
Ich bin ja sowas von links :D
Leider weiss ich auch schon, wie die Abstimmung ausgehen wird. Die Schweizer sind irgendwie doof... wollen keine 6 Wochen Ferien. Sich dann aber darüber beklagen, dass man so viel arbeiten muss. Häh?!Traurig
 
Nun gut, ich wusel mal weiter. Muss mir noch zurecht legen, was ich anziehen will. Hach! Die Sonne scheint! Die Sonne scheint! 

17.02.2012 um 18:49 Uhr

Ich habe einen Baum gepflanzt

von: Jari

Nun ja, indirekt.

Die Seite http://www.easy2sync.de/de/ueber/ablogatree.php hat eine tolle Aktion gestartet. Die Seite pflanzt Bäume, um den durch Blogs verursachten Schaden an der Umwelt wieder gut zu machen. Alles, was man machen muss, ist, auf seinem Blog einen kurzen Artikel schreiben. Dann darf man sich einen der Buttons mitnehmen und der Baum wird gepflanzt.

Leute, macht mit!
Ich würde gerne einen Baum für jeden meiner Blogs pflanzen lassen, aber leider ist das wohl nicht erlaubt :(

Mein Blog hat eine Eiche gepflanzt.

14.02.2012 um 22:28 Uhr

Babyboom!

von: Jari

Einen schönen Valentinstag euch allen <3

Der Arbeitstag war anstrengend. Meine Erkältung immer noch nicht vorbei, eine Katastrophe jagt die nächste... dann steht man da träumend an der Bushaltestelle, nimmt sich vor, zu Hause noch etwas zu lesen und auf den Hexenmeister zu warten, doch dann - PUFF - steht eben jener Hexenmeister vor einem! Wie schön, dass er extra früher von der Arbeit gegangen ist. "Schliesslich ist Valentinstag", meinte er.

Zu Hause gab es dann noch einmal eine Überraschung. Eigentlich war abgemacht, dass er mir auf den Valentinstag den Eintritt ins Theater "Faust" zahlt. Doch dann forderte der Hexenmeister mich plötzlich zur Schnitzeljagd quer durch die Wohnung auf. Daran hatte er also gestern Nacht noch gearbeitet!

Schlussendlich landete ich im Kratzbaum der Katzen. Was es dort zu finden gab?
Seht her:

Lady Vejle und Róka haben Nachwuchs bekommen! Es ist ein entzückendes Mädchen mit Namen Aurora. Die Haltung und die Pfoten sind ganz der Papa, die Augen und das Fell das ihrer Mutter. Sie ist ein wirklicher Wonneproppen und kerngesund.

Und ihr Geburtstag ist der 14.02.

Einen hübschen Valentinstagsabend <3

 

PS: Ich habe dem Hexenmeister natürlich auch ein Geschenk gebastelt ;) 

12.02.2012 um 22:26 Uhr

Die Reise des Karpadors

von: Jari

Heute Abend gab es ein Familientreffen anlässlich des Geburtstages der Hexenmeistermutter. Dabei wurde ich mal wieder an die Gegebenheiten des letzten Jahres erinnert. Bei Tinky sah es so aus: Er - Löwe, ich - Schütze, sie - Wassermann. Jetzt sieht es so aus: Er - Löwe, ich - Schütze, sie - Wassermann. Es würde mich auch nicht wundern, wenn die Mütter denselben Aszendent hätten. Nur - die Situation jetzt gefällt mir um einiges besser und ich fühle mich wohl. Nicht immer, aber meistens.
 
Meistens fühle ich mich dann unwohl, wenn das Karpador anwesend ist. Karpador ist der Freund der Hexenmeistermutter. Ein Mensch, den niemand ausser die Mutter mag. Er ist überheblich, ein schlimmer Besserwisser und Angeber.
Heute waren dann auch seine Eltern da. Erstmal dachte ich "Herrje! Noch mehr davon!" Aber die Eltern waren mir dann doch ganz sympathisch. Die hören einem wenigstens zu. Im Gegensatz zu ihrer Brut. Da ist es egal, was man sagt. Stimmen tut es eh nicht. Karpador hat immer Recht.
 
Die Hexenmeisterschwester und ihr Freund waren auch anwesend. Sie ist - perfekt. Wunderhübsch, superlieb, sypmathisch, hat eine hübsche Stimme und ist, im selben Alter wie ich, bereits ein hohes Tier bei einer gewissen Bank.
Da kam ich dann doch ins Grübeln darüber, was ich bisher erreicht habe. Ich kam zu folgendem Schluss: Nicht nichts, aber wenig. Sehr wenig. Die letzten beiden Jahre waren nicht wirklich goldig. Ab und zu beginne ich mich bereits zu fragen, ob ich mit Dänemark einen riesigen Fehler begangen habe und ob ich es nicht lieber hätte sein lassen sollen. Danach frage ich mich aber auch immer wieder, ob dann alles so gekommen wäre, wie es jetzt ist. Hätte ich den Hexenmeister erhört? Früher vielleicht? Oder gar nicht? Hätten wir noch Kontakt? Ich weiss es nicht.
 
Ich weiss nur, dass wenigstens mein Liebesleben endlich in Ordnung ist. Jetzt muss nur noch das mit der Karriere irgendwie hinkommen. Nur, habe ich da nicht schon zu viel vergeben?
 
Diese Gedanken verschwanden jedoch, als der Hexenmeister mir seinen PS3-Kontroller in die Hände drückte und meinte, ich solle mich doch mal im Spielen versuchen. Ich bin natürlich grottenschlecht, aber ich habe lange nicht mehr so gelacht. Herrlich!
 
Kommentar des Karpadors war natürlich, dass die äusserlich Friedfertigen eigentlich die Brutalsten von allen seien... Harhar, daraufhin habe ich gleich noch einen Motorradfahrer niedergemäht Verrückt
 

PS: Dafür bringt der Hexenmeister mir auch sinnvolle Dinge wie Klavierspielen bei :) 

11.02.2012 um 19:30 Uhr

Verhaltentsregel

von: Jari

Bei Anwesenheit des Karpadors gilt absolute Unsichtbarkeit aller anderen im Haus lebenden Personen.

09.02.2012 um 20:58 Uhr

Werwölfe im Pflegeheim

von: Jari

Wenn innerhalb der nächsten Tage ein Schweizerisches Pflegeheim Schlagzeilen damit macht, dass sich das gesamte Pflegepersonal seltsam verhält, dann ist unsere hauseigene Werwölfin dran Schuld ;)

05.02.2012 um 00:38 Uhr

Ruby, Ruby, Ruby oder: SingStar-Therapie

von: Jari

SingStar ist definitv günstiger als ein Therapeut. Denke ich mal...

Am Donnerstag gab es ein Gespräch mit der Praktikumsbetreuerin. Normalerweise bekommt man bei solchen Gesprächen zu hören, was man besser machen könnte, aber auch, was man gut macht. Deshalb lernt man auch etwas daraus und ich geh eigentlich ganz gerne zu solchen Gesprächen. 

Bekommt man aber nur zu hören, was man eben nicht gut macht, und das eine halbe Stunde lang in allen Details, dann schlaucht das. Hat man zuvor bereits begonnen, an diesem Punkt zu arbeiten, dann demotiviert das auch noch einigermassen.

Das Einzige, was durch dieses Gespräch bei mir bewirkt wurde, ist, dass ich nun auf die eine Stunde, die ich am Morgen in der WG verbringe, überhaupt keine Lust mehr habe. Den Rest hab ich im Griff, aber die Arbeit in der WG, die verbinde ich nun nur noch mit "Kannst du eh nicht" und ich bin völlig demotiviert, was die Arbeit betrifft.

Dass ich am nächsten Tag gleich zwei (!) weitere Male darauf hingewiesen wurde, machte es auch nicht besser. Dieses Ganze "Es ist nicht schlimm, dass...", "Wir machen auch Fehler.", und das ganze Blabla darum herum nutzen bei mir gar nichts. Leute, vielleicht habt ihr Ahnung von der Psychologie von Demenzkranken, aber von Alltagspsychologie versteht ihr nix. Von Rechtschreibung übrigens auch nicht. Das will ich nur mal gesagt haben.

Nach zwei solchen Tagen, tut es einfach gut, mal alles zu vergessen und die Seele baumeln zu lassen. Der Hexenmeister und ich haben heute Abend SingStar für uns entdeckt und leider nur eine viel zu kurze Zeit damit spielen können (es gibt doch tatsächlich Leute, die lieber schlafen als SingStar zu spielen!).

Der Hexenmeister ist übrigens der neue Rap-Meister. Dafür habe ich im "Mama"-Teil von "California Dreamin'" abgesahnt. Und unser neues Lied ist "Ruby", da waren wir als Duet wirklich gut. Oh, ich will SingStar spielen...!

01.02.2012 um 16:04 Uhr

Ich bin ein Verbrecher

von: Jari

Zensieren ist in - Google und Twitter machen's vor. Jetzt wird es bald ein tolles Gesetz zum Thema geben, das weltweit umgesetzt werden soll! Natürlich stammt die Idee aus den USA, wie andere faszinierende Dinge wie Cola und McDonald's.
ACT Acts heisst die gute Idee. Für Faule tut es auch ACTA. Bei ACTA geht es darum, dass böse Internetpiraten (sprich: Internetbenützer, User) keine Dinge mehr benutzen, weiterleiten oder erzählen, die ihnen nicht gehören.
ACTA will Produktenamen, Ideen und das Urheberrecht schützen und unterstützen. Auch Patente fallen unter diesen Begriff. Schön, nicht wahr? Denn das Internet soll ja kein rechtsfreier Raum sein.
Blöderweise wird, falls ACTA in Kraft tritt, das Internet nicht mehr dasselbe sein. Denn ACTA sagt, dass wer auch immer eine Idee o.ä. verbreitet, ohne dafür zu bezahlen, automatisch ein Verbrecher ist.

Benutze ich ein Lied für ein Youtube-Video bin ich ein Verbrecher. Poste ich ein Rezept aus einem Kochbuch auf meinem Blog bin ich ein Verbrecher. Zitiere ich aus einem Buch bin ich ein Verbrecher. Rede ich über einen Zeitungsartikel bin ich ein Verbrecher.
ACTA wurde hinter verschlossenen Türen von einigen Monopolisten beschlossen und viele Länder (Japan, Österreich, die Schweiz) sind bereits mit von der Partie. Diejenigen, die das Monopol besitzen können sich dann auf ACTA berufen und Blogger wie dich und mich auf unmenschliche Summen verklagen oder sogar einsperren lassen. Damit alle Rechte gewahrt werden und alle Internetpiraten (sprich: Internetbenützer, User) gefasst werden, muss man das Internet natürlich ganz gut überwachen und überall seine Augen haben. Alles, was im Internet vor sich geht, wird überwacht werden. 
Das ganze Internet wird zensiert werden. Denn freie Meinungsäusserung braucht es in unserer Welt nicht mehr. Informationen gehören denjenigen, die dafür bezahlen.
Ich bin ein Verbrecher. Schaut euch das Video auf YouTube an (solange es das noch gibt):