Boulevard of Broken Dreams

17.05.2013 um 21:56 Uhr

Ganz gewöhnlicher Alltag

von: Jari

Szenen aus unserem Alltag.

Gewöhnlicher Haushalt:

Sie: Schatz, hier ist eine Spinne! Mach sie weg!
Er: Ist gut. *spinne wegmacht*

HexenmeisterJari-Haushalt:

Hexenmeister: Schatz, eine Spinne greift mich an!
Jari: Oh, ist die niedlich. Die tut dir doch nix. Schau mal *Details erläutert*
HM: ... mach sie weg *das zimmer verlässt*
J: Das ist doch nur eine kleine Spinne! *spinne unter gutem zureden nach draussen bringt*

Gewöhnlicher Haushalt:

Katze: Oh, ein Karton! *hineinspringt* *spielt*
HexenmeisterJari-Katze: *an karton vorbeiläuft ohne irgendetwas zu realisieren*
Jari: Hier! Karton! Für dich! Zum Spielen!
Katze: *glotz*

In der Notaufnahme:

Empfang: Waren Sie nicht gestern schon da?
J & HM: *glotz* 

13.05.2013 um 18:20 Uhr

Das Abenteuer von KlatschMatsch und St.Jon

von: Jari

Gestern und heute waren der Hexenmeister und ich unterwegs - quer durch den Steinbockkanton.

Am Sonntag fuhren wir zu seiner Mutter und ihrem geliebten Karpador um Muttertag zu feiern. Sie war wirklich glücklich, dass wir kamen, da des Hexenmeisters Schwester abgesagt hatte. Futter war interessant, Karpador erträglich und abends haben wir zu dritt ein Kartenspiel gespielt, das ich dann auch noch gewonnen habe.

Das Interessanteste jedoch war der Ausflug zum KlatschMatsch. In Tomatenschnee kommen immer mal wieder Massen an Berg runter, so auch in vor einigen Monaten. Die Strasse war futsch, ein Bauer wurde evakuiert. Über die Strasse ist eine behelfsmässige Strasse gebaut worden, aber alles andere ist Matsch. Diesen Matsch gingen wir uns ansehen.

Irgendwann wollten wir auf die andere Seite des Matsches. Da der Hexenmeister und ich uns jedoch weigerten die vielbefahrene Strasse entlang zu marschieren, hiess es irgendwann "geht doch unten durch". Okey, taten wir.

Wir hüpften also munter umher, bis ich irgendwann merkte: hey, ich krieg meine Beine nicht mehr aus dem Schlamm! Bewegen war nicht mehr, denn ich sank immer mehr ein!

Zum Glück kam der Hexenmeister herbeigeeilt, packte mich und versuchte mich da irgendwie rauszukriegen. Wir klammerten uns aneinander, fielen in den Matsch und kamen Schritt für Schritt wieder raus. Dabei haben wir gelacht wie kleine Kinder :D

Heute fuhren wir dann in aller Frühe los um ein Kloster anzugucken. Leider liegt das Kloster nicht nur am A- des Steinbockkantons, sonder gleichzeitig am A- der Welt. Drei Stunden fahren für eine halbe Stunde gucken. Schön wars trotzdem, die Fahrt mit dem Bus ging quer durch den Nationalpark und der Steinbockkanton gab mit seiner Schönheit an.

Kurz vor dem Park sahen wir eine Gämse und kurz nach dem Park einen Fuchs. Die Kilometer im Park blieben tiersichtungslos. 

Jetzt sind wir wieder zu Hause und ruhen uns von den Strapazen der Reise aus ;) 

09.05.2013 um 11:49 Uhr

Von Noten und Münzen

von: Jari

Gestern im Zug: EinTourist wollte von Bern nach Basel. Leider fehlte ihm das Ticket. Er hatte alles beisammen wie es ihm vom Büro in der SBB-Schalterhalle gegeben wurde. Der arme Teufel... Hatte nichts Bares dabei, stand kurz vor einer Strafe. Also stand ich auf und bezahlte ihm das Ticket. 78 CHF. 63 EUR.
 
Dem Hexenmeister gefiel das nicht. Hat sich aber erwachsen verhalten. Nur am Abend machte er mich wütend.
 
Jedenfalls träumte ich davon, dass ich in einem Coop Pronto war, eines dieser Bahnhofsgeschäfte, die teuer sind, aber immer auf haben. Ich wollte ein Brötchen, Preis 3.90 CHF, 3 EUR. Leider kam einer auf die Idee, seinen Wocheneinkauf in diesem Pronto zu erledigen (wer auch immer sich dies leisten kann) und alle Kassiererinnen waren fort. Die eine, die da war, musste im Internet nachschauen, wie das Kassieren funktioniere. Ich entschied mich, das Geld einfach hinzulegen und zu gehen. Zählte ab, legte alles hin. Dann war auch diese Kassiererin weg. Also nahm ich das Geld und das Brötchen und verschwand.
 
Ich hab im realen Leben 78 CHF für nichts ausgegen, dafür aber in meinem Traum 3.90 CHF gewonnen. Ah ja... 

05.05.2013 um 23:10 Uhr

Kugelwerfen

von: Jari

Heute war ich zum ersten Mal in meinem Leben bowlen. Zusammen mit dem Hexenmeister, N. und ihrem Freund. Zuerst liessen sie uns gewinnen, denn der Hexenmeister und ich waren beide noch nie bowlen. Danach hat N. in einem Spiel drei Strikes gemacht. Welch schöner Nachmittag!