Boulevard of Broken Dreams

29.07.2013 um 10:19 Uhr

Willkommen in 1984

von: Jari

Überwachungsstaat: Nein, danke!

 

28.07.2013 um 13:33 Uhr

Twonky & ATi

von: Jari

In der Nomnomstrasse hat es Zuwachs geben. Zwei neue Bewohner sind heute eingezogen. Miete zahlen sie zwar keine, aber das lassen wir mal aussen vor. Sie heissen Twonky und ATi (obwohl es bei ATi noch nicht 100% sicher ist, ob er wirklich so heisst). Im Moment sind sie gerade dabei, ihr neues Zuhause kennenzulernen. Heute Abend werd ich dann mal versuchen, ihre Freundschaft zu ergattern.

26.07.2013 um 22:26 Uhr

Probegearbeitet

von: Jari

Mensch, ich würde schon gerne bei WB arbeiten. Die haben ein echt tolles Arbeitsklima, man bekommt vom Geschäft Getränke bezahlt und Eis noch dazu und es ist wirklich interessant. Jedoch meinte die aktuelle Filialleiterin auch, dass meine Konkurrentin ihr Favorit sei. Kann ich verstehen, ich habe schliesslich noch keinerlei Erfahrung mit Leiten. Spass gemacht hat es trotzdem. Sehr sogar.
 
DANKE fürs Drücken! Ihr seid die Besten! Verrückt 

25.07.2013 um 11:58 Uhr

Unterstützung wanted! 3

von: Jari

Sodele, heute geht's noch mal nach Deutschland, um passende Klamotten zu kaufen. Morgen ist es nämlich so weit: Probearbeiten bei WB!
Ich hab diese Nacht schon davon geträumt (ich ging in die falsche Filiale, aber irgendwie war das egal)... Wenn alles klappt, werde ich vielleicht bald Filialleiterin einer WB-Filiale.
 
Deshalb brauche ich mal wieder eure Daumen, Pfoten und Tatzen! Blogigo-Drücken bringt nämlich sehr viel Erfolg! Büdde, büdde, büdde. Ich brauche euch! 

23.07.2013 um 11:32 Uhr

Brief an die Vergessenen

von: Jari

Ich habe hier ja schon davon berichtet, dass ich jetzt auch bei Postcrossing bin und Postkarten, Briefe und Pakete in die ganze Welt verschicke und auch erhalte. Nun gab es im dortigen Forum einen Beitrag, der zum Mitmachen aufrief.
 
Es geht um ein Altersheim auf den Philippinen. Die Alten, die sich in diesem Heim wiederfinden, haben alles verloren. Sie haben keine Familie mehr, niemand, der sich um sie kümmert oder sie besucht. Sie warten eingentlich bloss darauf, dass sie irgendwann sterben.
 
Ist das nicht einfach nur traurig?
 
Deshalb wurde dazu aufgerufen, den Alten dort eine Karte zu schicken. Ja, eine einfache Postkarte mit ein paar simplen Sätzen drauf. Um den Tag dieser Menschen aufzuheitern.
 
Meine Karte ging heute auf die Reise.
 
 
Nun würde ich gerne auch hier auf diesen Bericht aufmerksam machen, um vielleicht ein paar von euch zu erreichen, die dann auch eine Karte schicken. Es muss nicht viel sein und es kostet auch nicht viel.
 
Adressiert eure Karte an Lolo (Opa) oder Lola (Oma). Hier die Adresse:
 

T. Valencia
PO Box 2090
Makati Central PO, Makati City 1260

Philippines 
Es wäre schön, wenn auch ein paar von euch hier mitmachen würden! Danke :)

 

21.07.2013 um 23:12 Uhr

Jaris Flimmerkiste

von: Jari

Ich hab mir (mal wieder) einen neuen Blog zugeleset: Jaris Flimmerkiste

 
Hier werde ich kurz und knapp über Filme berichten, die ich (oft gemeinsam mit dem Hexenmeister) gesehen habe. Momentan ist noch nicht viel drauf, aber das kommt noch :)

19.07.2013 um 23:27 Uhr

Das Gespräch

von: Jari

Schade eigentlich, dass der Kurs vorbei ist. Es hat sehr viel Spass gemacht und ich habe viele neue Leute kennengelernt. Wir haben uns wirklich gut miteinander verstanden.
 
Nach dem Kurs suchte ich noch das persönliche Gespräch mit Frau M., der Leiterin des Kurses. Während des Gespräches sagte sie mir, dass sie mich als eine sehr fröhliche, selbstbewusste und umgängliche Person erlebt hätte und dass ich sehr umgänglich erscheine. Das hätte sehr gut getan. Ausserdem spüre sie da eine bestimmte Stärke in mir.
 
Das zu hören machte mich glücklich und froh. Das tut ja auch mal gut. Jedoch muss ich eines zugeben:
 
Diese erwähnte Stärke, ich fühle sie selber. Aber vor meinem Zusammenbruch war sie noch nicht da... 

15.07.2013 um 21:35 Uhr

Unterstützung wanted! 2

von: Jari

Vielen Dank fürs Helfen. Hier der Bericht:

Herr Weltbild ist wirklich sehr nett und sympathisch. Jung und dynamisch. Gespräch beginnt.  Erste Frage: "Sind Sie flexibel?" Wow, schneller Einstieg. Auch die anderen Fragen sind sehr ungewohnt, Herr Weltbild scheint sehr an Gruppen interessiert zu sein und was ich in diesem und jenem Fall tun würde. Irgendwann lässt er die Katze aus dem Sack:

Ich bin nicht als Buchhändlerin im Gespräch, sondern als Filialleiterin!

Da ist mir, glaub ich, die Kinnlade auf den Tisch geknallt. Könnt ihr euch das vorstellen?! Nun gut, morgen krieg ich noch ein Telefon und dann wird ein Tag auf Probe gearbeitet. Dann gibt es noch ein abschliessendes Gespräch und dann wird entschieden...

Bitte alles Mögliche gedrückt halten! 

15.07.2013 um 10:44 Uhr

Unterstützung wanted!

von: Jari

Darf ich euch mal wieder darum bitten, Daumen, Pfoten und Krallen gedrückt zu halten? Heute steht ein Bewerbungsgespräch auf dem Programm. Es ist nicht unbedingt ein guter Job, aber es ist ein Job. Büdde?

14.07.2013 um 12:15 Uhr

Schildkrötentraum

von: Jari

Heute Nacht hatte ich einen sehr eindrücklichen Traum:

Ich war irgendwo im Urlaub und plantschte viel im Wasser herum. Irgendwann, irgendwo erhielt ich ein kleines Schildkrötchen, das bald von allen Speedy genannt wurde. Das Schildkrötchen versuchte immer wieder, wegzuschwimmen, aber ich wollte, dass es bei mir blieb.

Irgendwann schien die Schildkröte krank zu werden und ich ging mit ihm zum Tierarzt. Dieser sagte mir, dass es besser sei, das Tier frei zu lassen. Ich war zwar traurig, aber da ich sah, dass es dem Krötchen wirklich nicht gut ging, entschied ich mich dazu, es an einem hübschen Ort freizulassen. Erst hatte ich Angst, dass es von grösseren Raubtieren gefressen werden würde, aber es schien sich gut durchzuschlagen.

Dann merkte ich aber, dass das Schildkrötchen mir folgte. Freiwillig. Und so verbrachten wir noch einige Zeit zusammen. Dann wurde es aber Zeit, nach Hause zu fliegen.
Ich sagte dem Schildkrötchen, dass ich gehen müsse und es antwortete, dass es mitkommen wolle. Da es sich nicht umstimmen lassen liess, gingen wir noch einmal zum Tierarzt, um ein Terrarium zu kaufen. Mir wurde auch empfohlen, eine zweite Schildkröte (eine weibliche, da Speedy männlich war) zu kaufen. Aber meine Schildkröte weigerte sich, mit einer anderen Schildkröte zu leben. Also blieb er wohl eine Einzel-Schildkröte.

Doch als wir den Flughafen erreichten, verwandelte sich die Schildkröte plötzlich in den Hexenmeister! Deshalb wollte er wohl keine weibliche Schildkröte. Nachdem wir ein Ticket für den Hexenmeister gekauft hatten, vergnügten wir uns noch auf erwachsene Art und Weise ;)

***

Dieser Traum steckt noch immer in meinem Kopf. Vor allem das Bild von "was du liebst, lass frei" gefällt mir. Ausserdem habe ich mal nach dem Symbol der Schildkröte geguckt:

Sie sehen bedeutet eine heimliche Freude, verheisst einen Beschützer oder Fürsprecher, ein langes Leben und Erfolg, ein unerwarteter Zwischenfall verbessert die berufliche Situation, Sie dürfen sich freuen, sie warnt aber auch vor zu langsamer Reaktion in bestimmten Situation.en.

Klingt doch gut, oder? 

05.07.2013 um 18:12 Uhr

Nachricht des Tages

von: Jari

Die Nachricht des Tages: Ich darf langsam, aber stetig, von den Antidepressiva weg! In vier Wochen bin ich sie los!

04.07.2013 um 22:14 Uhr

Das Schönste im Leben

von: Jari

Das Schönste im Leben ist abends einzuschlafen, rechts von mir der Hexenmeister, links von mir die Katze.
Das Schönste im Leben ist morgens aufzuwachen, rechts von mir der Hexenmeister, links von mir die Katze.