Boulevard of Broken Dreams

04.10.2014 um 17:58 Uhr

Sonnenschein oder Das ist keine Insel für Deutsche! Teil 3: Der zweiteTag

von: Jari

-Dieses Mal leider ohne Fotos, da wir an diesem Tag tatsächlich keine gemacht haben... -

Der zweite Tag begann wie alle anderen: Mit lecker Frühstück!

Danach entschlossen wir uns dazu, noch einmal nach Rhodos Stadt zu gehen. Dieses Mal aber in die NEUStadt. Ja, das ist ein Unterschied zur ALTStadt.

Am Abend zuvor hatten wir uns erst den Busfahrplan ausdrucken lassen, damit wir nicht wieder zu Fuss raus mussten. Da in jedem Reiseführer steht, dass griechische Busse meist zu spät kommen, setzten wir uns mal an die Bushaltestelle. Und warteten geduldig.

Oh! Tatsächlich - da kam tatsächlich ein Bus! Nicht pünktlich, aber er kam.

Und fuhr an der Haltestelle vorbei...

Also wartet man halt auf den nächsten Bus.

Da kommt einer!

Nein, das ist ein Touristenbus eines Reiseveranstalters.

...

Jetzt kommt aber ein lokaler!

- und fährt auch an der Haltestelle vorbei...

Irgendwann hatten wir die Schnauze voll davon und hangelten uns dann von Bushaltestelle zu Bushaltestelle. Aber nichts änderte sich. Also gingen wir ein zweites Mal zu Fuss nach Rhodos.

Dort besuchten wir noch einmal das Casino-Restaurant und ich futterte wieder einen Griechischen Salat. Man weiss ja nie, wann man wieder Gelegenheit dazu hat ;)

Dann gingen wir shoppen! In einem Musikgeschäft deckten wir uns mit griechischen CDs ein und wurden ziemlich übers Ohr gehauen. Aber das gehört wohl auch dazu.
In einem 1Euro-Geschäft kauften wir Spielkarten, die nicht echt wirkten und es wohl auch nicht sind, und Nagellack, der so flüssig ist, dass man sich gleich eine Tasse Tee über die Nägel hätte ziehen können. Ich habe noch immer den sprichwörtlichen "Grünen Daumen" :D
Für den Hexenmeister fanden wir eine passende Hose (in der Frauenabteilung...) und irgendwann bekam ich Bauchkrämpfe, was zu einer peinlichen Situation auf dem Klo des McDo führte.

Als nächstes Stand der Besuch eines Ortes auf Plan, an dem man essen kann. Wir fanden einen Italiener, umgeben von Strassen, aber innen ruhig und hübsch gestaltet. Ausserdem war das Essen sehr lecker. Ich glaube, den Griechen wird das wohl mit in die Wiege gelegt.

Aber - wie kommt man nun wieder zurück ins Hotel? Wir wussten uns keinen Rat und machten uns wieder zu Fuss auf den Rückweg. Müde waren wir beide, also setzen wir uns an eine Bushaltestelle. Da kann man ziemlich gut ausruhen, das wussten wir bereits vom Vortag.

Und plötzlich hält ein Bus! Ein Bus hielt vor unserer Nase an. Wir konnten EINSTEIGEN. In den Bus! In den griechischen Bus! Der schon ziemlich voll war...

Auf die Frage, wohin wir wollten, sagten wir erst den Namen der Haltestelle vor unserem Hotel. Aber der Busfahrer meinte nur etwas gestresst: "Welches Hotel?" Danach war alles klar. Haltestellen sind überbewertet. Aber jeder kennt die Namen der Hotels. Interessante Erfahrung.

Auch das Fahren in einem überfüllten griechischen Bus. Erst standen wir ganz vorne beim Buschauffeur, dann wurden wir immer mehr in die Mitte gedrängt, bis wir uns schliesslich an unserer Haltestelle nach draussen kämpfen mussten. LUFT!

Wir waren uns einig: Eine interessante Erfahrung war es. Aber lass uns das bitte kein zweites Mal machen.

Dann entspannten wir uns im Hotelzimmer, plantschten im Pool, stopften uns mit Essen voll und genossen den warmen Abend. Wieder ein spannender und aufregender Ferientag vorbei.

Diesen Eintrag kommentieren