Neues aus der Welt des Seitensprungs

10.09.2010 um 07:23 Uhr

Seitensprünge leicht gemacht

von: ankem

Sex sells! Wohl jeder kennt inzwischen diese allgemeingültige Wahrheit und sie ist zweifellosrichtig. Und da jetzt ein großer Anteil unseres Daseins in der virtuellen Welt geschieht, ist auch hier alles, was mit der größten Nebensache der Welt zusammenhängt, zugänglich. Kostenlos Bilder hochladen und Fotos hochladen mit Bildermonster24.de Plattformen, auf denen sich Leute verabreden können, die zwar einen Lebensgefährten haben, aber eben  auf der Suche nach der Sexpartner suche zwischendurch sind, entstehen vermehrt neben den etablierten Onlinepartnervermittlungen. Dem suchenden Nutzer versprechen diese  Seitensprung-Agenturen, von denen hier die Rede ist, die Vermittlung eines entsprechenden Gegenstücks - diskret versteht sich! Dem gesuchten Ehebruch steht damit folglich nichts mehr im Weg... Und die Vorteile sind klar: Den Willigen steht online ein weitaus umfangreicheres Angebot zur Verfügung.
Letztlich ist man ganz einfach anonymer als in dem Club um die Ecke, denn man ist ja schließlich unter einem Pseudonym unterwegs. Seltsame Missverständnisse sind  ausgeschlossen, denn man kann ja davon ausgehen, auf Ähnliche zu treffen, und eine gar zu peinliche Abfuhr muss man damit zudem nicht befürchten. Allerdings bis zu 30 Euro betragen monatliche Beiträge, die Männer für ihre Teilnahme entrichten müssen, während für Frauen  diese Vermittlungen zumeist unentgeltlich sind. Vor Witzbolden und sogenannten "Trollen" schützen und die Seriosität der Seite unterstreichen soll die Hemmschwelle dieses Mitgliederbeitrags. Man(n) macht sich darauf auf die Suche nach einem (oder mehreren) Partner(n), die den eigenen Wünschen entgegenkommen, anhand eines aufgestellten Profils, für das man Angaben zur Person und ggf. auch seine Vorlieben und Fotos preisgibt. Nur finden muss man folglichden/die Richtige(n)! Und dort liegt offensichtlich ein Problem: Auch bei offenbar seriösen Partnerbörsen gibt es keine Sicherheit, dass man für das eigene Geld auch etwas erhält, also einen Partner für den Seitensprung. Es bleibt die Gefährdung, nicht den erhofften Erfolg erhalten zu können, obwohl man Zeit und auch Geld investiert hat. Hat man jedoch dann jemanden entdeckt, der den eigenen Ansprüchen zu genügen scheint, sollte der verbale Austausch anfangen und zur virtuellen Erotik übergehen. Es steht dann die die Begegnung im wirklichen Leben an, wenn beide Seiten einverstanden sind. Bleibt zu hoffen dass sich beim ersten Treffen die Erwartungen dann nicht ganz arg getäuscht sehen! Denn hierin liegt unweigerlich der riesige Nachteil aller derartigen Internetbörsen: Man muss darauf vertrauen, dass es das der Andere genauso ehrlich  mit einem meint und die gutgemeinten  "Beschönigungen" in der Selbstwahrnehmung nicht zu sehr mit der dem echten Leben auf Kriegsfuß stehen. Denn es lässt sich über die Realität nicht mehr hinwegtäuschen, sofern es dann früher oder später bei einem echten Treffen ernst wird . Bei der nächsten allgemeingültigen Wahrheit sind wir damit aber  angekommen: Über Geschmack lässt sich streiten...

Fotoquelle: © Susann-Gneckow/www.pixelio.de