Ennet em Röstigrabe

11.09.2005 um 12:54 Uhr

Fin

Eigentlich bin ich ja schon lange wieder zurück, hab meine Semesterarbeit in St. Gallen noch zu ende geschrieben, und nach dem Vortrag bin ich schnurstracks in die Ferien gefahren, um den Fluten in der Schweiz zu entkommen. So hab ich den ersten Zug nach Barcelona genommen. Bin dann während 3 Wochen in den Sueden gefahren und hab ein paar Leute besucht, die ich in Lausanne kennengelernt hatte.
Und jetzt bin ich wieder zurück in Zürich um meine Masterarbeit zu beginnen. Das heisst: Dieser Blog wird offiziell geschlossen.

C'est fini.

23.06.2005 um 20:43 Uhr

Das Ende naht

So liebe Leute

Nach einer langen Phase von Schreibfaulheit melde ich mich wiedermal zu einem Weblob von Ennet em Röstigrabe. Der Sommer zeigt sich ja gerade von seiner besten Seite, und ich komme gerade vom See, wo ich ein bisschen Sonne getankt und mich im Wasser abgekühlt hab. Diesmal hab ich meine Cam mitgenommen, um euch mein schönes neues Velo endlich vorstellen zu können. Voilà:






Nett, oder? Bin damit letzte Woche mal nach Genf gefahren. Nach der doch ziemlich anstrengenden Tour Richtung Jura, die ich ja schon beschrieben habe, nahm ichs diesmal etwas lockerer und folgte dem See bis zu der Stadt am westlichen Zipfel unseres Landes. Von nostalgischen Gefühlen getrieben hab ich den Stadtteil besucht, wo ich und 3 Kollegen aus der Sek vor genau 11 Jahren ein paar Wochen in nem Französisch-Lager verbracht haben. Verdammt lang her...

Was lief sonst so, seit meinem letzten Eintrag? Gegen Ende des Semesters gabs ein bisschen was zu tun mit all den Präsentationen und Projekten der verschiedenen Vorlesungen (naja, "all den" ist vielleicht etwas übertrieben, schliesslich konnt ichs einigermassen gemütlich nehmen). Hab ich übrigens mal das neue Informatikgebäude der EPFL erwähnt? Ist ziemlich cool:




Wie im Titel angetönt ist das aktuelle Studienjahr schon bald wieder zu ende. Das heisst Abschied für all die Erasmus- und sonstigen Austauschstudenten, die meisten haben hier fast ein Jahr verbracht. So sind die ersten schon abgehauen, vorher gabs natürlich noch Abschiedsgrilladen.
A propos: bei diesem schönen Sommerwetter tummelt sich scheinbar ganz Lausanne am See. Es sieht da manchmal aus wie an einem OpenAir, mit all den Grilladen:




Obwohl es hier ziemlich überfüllt aussieht, ist es meistens ziemlich friedlich an der Seepromenade. Nicht wie in Zürich, wo man dauernd vom Strassenlärm gestresst wird.


Letzte Woche hatte ich meine letzte Vorlesung (nehm ich an), und ich hab nicht mal dran gedacht... Ein Semester ist doch ziemlich kurz, 14 Wochen, zack vorbei. So hab ich jetzt angefangen zu lernen für die letzten 3 Prüfungen die die noch anstehen, und die Semesterarbeit muss noch fertig werden. Das wird mich also in nächster Zeit beschäftigen, auch wenn sich die Arbeit in Grenzen hält.

Das wars für heut'. Geniesst den Sommer, er ist ein Gast der schon allzubald wieder in den Süden reist ;-).

19.06.2005 um 02:27 Uhr

The Meaning of Life

29.05.2005 um 16:08 Uhr

Der Sommer ist da und ich hab ein Velo.

Da ist er wiedermal, der Sommer. Das ganze Jahr ist es kalt und grau, und dann wirds schön, alle finden, es ist zu heiss. Naja, ist ja schon ziemlich heiss im Moment, und es sieht so aus als gäbs bald ein Gewitter. Gestern hat mir doch tatsächlich eine Mexikanerin erzählt, das Klima hier in der Schweiz sei ihr zu extrem! Interessant... ich dachte wir leben hier in der gemässigten Zone.

Leider kann ich immer noch kein original Foto von meinem TOOL präsentieren, da ich bis jetzt noch keins gemacht hab. Stattdessen testete ich mein schönes Bike gestern auf Tourentauglichkeit und fuhr mal Richtung Hügel den man von meinem Zimmer aus am Horizont sieht. Bis Frankreich hab ichs nicht ganz geschafft, da ich nochmal nen weiteren kleinen Hügel hätte überklettern müssen. Bei den 30 Grad hatte mich allerdings der erste Aufstieg schon ziemlich geschafft. Dafür hab ich einen See gefunden, der dort hinten versteckt ist, und eine Fahrradroute auf 1300 Metern höhe, die mich durch den Jura wieder zurück zum Genfersee brachte.

Mit dem Velo bin ich ganz zufrieden, der Sattel ist ein bisschen hart, da müsste man für ne längere Tour ev. noch was organisieren.

21.05.2005 um 21:06 Uhr

Entwicklung der Welt

Wann genau ist die Welt eigentlich auf 14 Zoll geschrumpft?

21.05.2005 um 16:25 Uhr

Zimmer

Hab mal ein Bild meines Zimmers zusammengschnipselt. So siehts also im Studentenheim Bourdonnette aus:


10.05.2005 um 20:16 Uhr

Wieviel ist eigentlich ein Jahrhundert?

Salut Liebe Internetgemeinde

Da melde ich mich doch wiedermal in der Öffentlichkeit, auch wenns eigentlich gar nicht viel zu melden gibt. Aber irgendwas muss man ja machen, wenn man zu faul ist zu arbeiten. Ich hab ja zwar wirklich nicht so viel zu tun im Moment, die 3 Vorlesungen, die ich besuche lassen sich sehr gut über die Woche verteilen und auch für die Semesterarbeit bleibt noch genug Zeit. Trotzdem, auch wenn man wenig zu tun hat sollte man halt doch ab und zu mal dransitzen, sonst wird auch dieses wenig nicht weniger. Naja, ich werd also nachher noch ein bisschen was machen, aber zuerst blog ich mal ein bisschen vor mich hin. Mal sehen was dabei rauskommt.

Ich wandle nun seit einem Vierteljahrhundert und einer Woche auf dieser Erde herum (obwohl man vielleicht nicht alle Abschnitte eines Lebens mit "wandeln" bezeichnen kann). Ja genau, ich hatte letzte Woche Geburtstag, ein bisschen mehr als 25 Jahre ists nun her seit ich damals, ich kann mich natürlich noch genau erinnern, den ersten Atemzug in unserer Atmosphäre nahm (sie war damals noch ohne Tschernobilgewürz zu haben). Wie wir in Mathe ja schon öfter mal zu hören bekommen haben, ist die Wahrscheinlichkeit, dass 2 Leute am gleichen Tag Geburtstag haben schon bei einer relativ kleinen Zahl von Leuten ziemlich gross (Ich bin jetzt zu faul für genaue Zahlen). So kommt es, dass hier im Bourdonnette, wo etwa 250 Leute wohnen, noch 2 andere "Macs" am 3. Mai Geburtstag feierten. Ich verbrachte also den Abend beim "Mexicain", der eine kleine Fete organisiert hatte.


Dann war ja bald mal Auffahrt, und am Freitag nach Auffahrt wird ja von einer Gruppe Studenten der ETH Zürich, angeführt von einem Gewissen "Chnobli", traditionell eine Grillade durchgeführt, um den freien Tag, oder vielmehr den nicht-frei-tag-für-uni-studenten zu zelebrieren. So sah mich also die Stadt Zürich wiedermal, die mir unterdessen doch schon erschreckend heimisch erscheint. Da das Wetter dieses Jahr das erste Mal nicht mitspielen wollte, wurde die Grillade halt bei Cyril durchgeführt. Und bei Mariann, natürlich ;-). Wir fanden auch einen Ersatz für das Fussballspielen im Irchelpark: FIFA auf der guten alten Playstation 1. Voila ein paar Impressionen:




Da ich ja noch ein letztes Jahr vom Gleis7 profitieren kann, galt es den nächsten Tag bis zum Abend in Zürich zu gestalten. Eine nette Option wurde bald gefunden: Thomi und Luci gingen ein Tandem testen, die Gelegenheit für mich mal mit Thomi's coolem BMC-fully rumzupedalen. Hier also weitere Impressionen.


Was mich zum nächsten Thema bringt: Meine Velolosigkeit. Es ist nun schon mehr als ein halbes Jahr her seit dem traurigen Ereignis, als mir zum zweiten mal ein Velo amputiert wurde. Höchste Zeit mir wieder einen fahrbaren Untersatz zu besorgen. So hab ich mir heute "DAS SUPER TOOL" bestellt. Wenn alles klappt kann ichs am Samstag in St. Gallen abholen. Juhuiii!!!! Juhui, juhui, juhui, juhui. Hoffentlich ists auch wirklich so cool wie ich glaube. Juhui.


29.04.2005 um 15:21 Uhr

Jaja, ich schreib ja schon was.

Also, man sieht ja jetzt schon wie ernst ichs mit meinem Blob, ähh, Blog, meine... Hier also wiedermal ein Eintrag. Um auf eure Fragen zu antworten: Von Aussen sieht die Studi-Siedlung so aus:




Das liegt so auf halbem Weg zwischen Stadt und EPFL, eigentlich gleich in der Nähe der UNI Lausanne.


Folgenden Schnappschuss will ich der Welt nicht vornthalten:



Cool, oder?


Falls es Tippfehler in dem Bericht haben sollte, ist es kein Wunder, bin noch ein bisschen Müde von der Party gestern. Dachte mir ich könnt dann von Centre-Ville mal easy schnell Richtung Bourdonnette laufen, um nach Hause zu gehen, dauerte allerdings doch eine Stunde, da ich mich noch ein bisschen verlaufen hab. Man sieht, bin noch nicht gerade der Stadtkenner. Aber wenn ich denn mal ein Velo hab ists einfacher zum erkunden.
So.

18.04.2005 um 15:37 Uhr

Der April macht was er will.

Heute siehts schon wieder anders aus... wenn das nicht typisches Aprilwetter ist!

17.04.2005 um 14:21 Uhr

Warten auf den Sommer

Momentan siehts aber eher so aus, wenn ich in meinem Zimmer aus dem Fenster schau.

17.04.2005 um 14:15 Uhr

Hello World!

So, jetzt hab ich also auch nen Blog. Mal sehen ob ich dann auch was schreiben werde. Peut-être même en français, comme exercise? On verra. Pour commencer voila une photo de la Plage de Vidy, aufgenommen mit meiner neuen Digicam.