modernes Wissen

14.08.2005 um 13:42 Uhr

Zu empfehlendes Wissens-Magazin

von: do_it

Es ist immer wieder lehrreich mit anzusehen, wie und wo sich meine Mitmenschen ihr Wissen her holen!
Klar, heute gilt ja vor allem das Internet als Medium für Neuigkeiten, aber es gibt auch sehr gute, leider teils sehr teuere Zeitschriften, die echt zu empfehlen sind!
Als einziges Beispiel möchte ich hier nur das Magazin 2000 Plus anführen! Welches auch im Netz zu finden ist, unter: www.magazin2000Plus.de

In diesem Magazin und dessen Spezialausgaben, werden verschiedene Themen beschrieben, leider aber Teils nur kurz angestreift! Was aber bei der Themenvielfalt und der jeweiligen Bandbreite der Themen nicht verwundern darf!
Klar, ich bin oft nicht einverstanden mit dem, was da gewisse Autoren schreiben, aber ich finde, dieses Magazin ist eine sehr gute Plattform für unterschiedlichste Meinungen!
Ich habe da schon Berichte gelesen, bei denen ich dem Autor beim besten Willen nicht folgen konnte, aber andererseits finden sich auch immer wieder brilliant recherchierte Berichte, mit äusserst interessanter Thematik!

13.08.2005 um 16:14 Uhr

Unser Ursprung oder was??

von: do_it

Die ewige Suche nach dem (unserem) Ursprung

Ich denke, es gehört zur Natur des Menschen, dass er nach seinem Ursprung sucht!
Bei den meisten Leuten
äussert sich das im kleineren Rahmen, im Form von Interesse an seinen eigenen Wurzeln, also seiner Familie!
Bei einigen entwickelt sich aber ein
grösseres, globaleres Interesse, Leute die nach der Vergangenheit und dem Ursprung der Menschheit suchen!

Ich habe grossen Respekt vor diesen Wissenschaftlern/Forschern, da sie sich mit etwas befassen, es erforschen und versuchen zu erklären, das heute nur noch bedingt erfassbar ist, also auch kaum belegbar!
Die Geschichtsforschung ist ein
grosses Puzzle, mit vielen fehlenden und falsch interpretierten Teilen, die aber immer noch gefunden und korrigiert werden können!

Die ersten Fragen, die sich mir aufdrängen sind grundlegender Natur!
Wieso betreiben wir überhaupt Geschichts-Forschung, wo liegt der Grund für unser Interesse an der Vergangenheit und was soll uns das eigentlich bringen??? Wir leben ja heute, im hier und jetzt und es ist aufgrund unserer beschränkten Lebensdauer ja ziemlich sinnlos, sich mit Dingen zu befassen, die unsere Leben nicht mehr direkt beeinflussen!

Ich denke, es ist nur uns Menschen eigen, dass wir Bestätigung für unsere Identität brauchen! Jedes Land blickt auf seine eigene Geschichte zurück und geprägt durch diese, haben sich unterschiedliche Gesellschaftsformen entwickelt! Durch eben genau diese "künstlichen" Unterschiede, aus denen auch die Religionen entstanden sind, ergibt sich auch unsere Suche nach der Vergangenheit! Wo liegt der gemeinsame Nenner, zweier verschiedener Gesellschaften? Wie weit muss man zurückgehen, um an die Wurzel eines Konfliktes zu gelangen? Wo standen wir, als an einem Anderen Ort eine Hochkultur blühte?
Unsere Vergangenheit selber hat also dafür gesorgt, dass wir uns heute wieder mit ihr befassen (müssen)!
So waren zum Beispiel die Zeugnisse der alten Ägypter unübersehbar, auch die der Griechen konnte man nicht verfehlen, aber wo stand man damals im Herzen Europas??

Unsere ganze gesellschaftliche Identität, unsere Daseinsberechtigung ist also durch das gegeben, was in unserer Vergangenheit geschehen ist!
So ist es auch leicht verständlich, dass unsere Vergangenheit definiert werden musste! Um etwas richtig zu verstehen, ist es von Vorteil, wenn man es zeitlich einordnen kann! Oder wäre jemand mit der Feststellung zufrieden, dass eine mittelalterliche Burg (was ja eben nicht bekannt wäre) einfach von früher stammt!?? Oder wenn man auf die Frage nach den Erbauern der Pyramide, als Antwort ein
"weiss nicht genau, unsere Vorväter vermutlich" bekäme!? Ich denke nicht!

Leider ist es nun halt so, dass beim definieren unserer Geschichte, auch hin und wieder Fehler passieren! Viele Fundstücke sind nur sehr schwer einzuordnen und daher greift man dabei gerne auf bequeme Lösungen zurück, die eben gerade ins Bild passen! Wie gesagt, unsere Geschichte ist ein Puzzle mit Fehlern und Lücken! Und erschwerend kommt noch hinzu, dass einige Fehler und Lücken mit Absicht gemacht wurden!
Ich denke dabei an die Zerstörung fremden Gedankengutes, die sich ja wie ein
roter-Faden, durch unsere gesammte Geschichtsschreibung zieht!
Als absoluter Vorreiter gilt da natürlich die katholische Kirche! Ich
weiss nicht genau wie viele Male, im Namen Gottes und der röm.-kath.-Kirche Bücherverbrennungen durchgeführt wurden!!? Sicher duzende Male!
So wurden im Mittelalter ketzerische Schriften, genauso wie die Menschen auch, einfach verbrannt! Oder der schändliche Vernichtungs-/Ausrottungszug der Spanier durch die Kultur der Inkas!
Alleine die Conquistatores haben tausende, einzigartiger Bücher verbrannt und das nur aus religiösem Eifer!
Und leider wurde unser Wissen über die Vergangenheit, auch immer ein wenig den zeitgenössischen Umständen angepasst!
Auch in dem ist die Kirche absolut unschlagbar! Als Beweis kann da der vom Vatikan verhängte Index gelten, in welchem alle, "verbotenen" Bücher kommen! Aber wieso darf ein Buch denn überhaupt verboten werden?? Woher nehmen sich die "Gottesfürsten" denn dises Recht!?
Sie haben ja nicht einmal vor der Bibel halt gemacht! Unsere Bibel, so wie wir sie heute kennen, ist eigentlich nicht viel mehr, als ein zerstückeltes, verkümmertes Überbleibsel einer viel grösseren Geschichte!

Ich interessiere mich sehr für unsere Vergangenheit! Ich will wissen, wie die Leute früher gelebt haben und wie sie damals zur Natur und ihrer Umwelt gestanden haben!
Aber vor allem möchte ich gerne die Wahrheit wissen....und nicht das, was gerade bequem ist und ins Weltbild passt!!!!

08.08.2005 um 13:03 Uhr

Die Suche

von: do_it

Es ist nicht ganz einfach, an gesicherte Informationen zu gelangen! Das ist heute so und war vermutlich auch früher nicht viel anders! Aber heute stört mich daran, dass man mit der uns zur Verfügung stehenden Informations-Technik, eigentlich die Möglichkeit dazu hätte! Es giebt Internet und jedem zugängliche Zeitungen, Pressefreiheit wird ja heut gross geschrieben, aber trozdem wird der Öffentlichkeit ein Grossteil an wichtigen Informationen vorenthalten!

Als gutes Beispiel lassen sich Wissenschafts-Journale anführen, deren Berichte zwar mit gutem Recht vor der Veröffentlichung überprüft werden, aber es kann nicht sein, dass unangenehme Veröffentlichungen, zum Beispiel in der Archäologie, zurück gehalten werden! Es ist leider offensichtlich, dass es gewisse Leute giebt, denen einige Entdeckungen, die in letzter Zeit z.B. in Ägypten getätigt wurden, äusserst unangenehm sind! So kann man heute davon ausgehen, dass die Cheops-Pyramide nicht von Cheops oder wie auch immer man ihn nennen soll, gebaut wurde! Als einziges Indiz dafür galten eh immer nur Markierungen in den Entlastungskammern, welche aber mit grosser Wahrscheinlichkeit vom "Entdecker" selbst angebracht wurden! Dies war ein englischer Froscher der unter einem ähnlichen Erfolgsdruck stand, wie Forscher in der heutigen Zeit!

In den letzten Jahren hat sich so einiges getan und unser ganzes, seit Jahren proklamierte Weltbild gerät langsam ins wanken! So warte ich immer noch gespannt auf die Reaktion der Bibel-Forscher, bezüglich den vor Jahren am Roten Meer aufgefundenen Schriftrollen! Ein Grossteil ist heute übersetzt, wird aber nicht veröffentlicht! Der Grund dafür ist eigentlich ganz simpel! Schlussendlich dreht es sich darum, dass man bei einer Veröffentlichung dieser Texte, eine komplette Anpassung der Bibel vornehmen müsste! Aber das hat sich schon sehr lange abgezeichnet, schliesslich zeigte sich schon bei der Entzifferung einiger Keilschrift-Tafeln, welche in Mesopotamien gefunden wurden und aus der Zeit der Assyrer/Babylonier stammten, dass vor allem das AT nicht viel mehr als eine verfälschte Kopie eines anderen, ursprünglicheren Glaubens ist! Eigentlich kann man sagen, dass das AT grösstenteils von den Sumerer übernommen wurde! Und erschwerend kommt noch hinzu, dass die Bibel, AT und NT, immer wieder den zeitgenössischen Gegebenheiten angepasst wurde! So wurden Teile herausgenommen und andere eingefügt, ganz im Interesse der herrschenden Gesellschaft! Schliesslich wurde die Bibel ja Jahrhunderte lang als Machtinstrument, zur Unterdrückung des einfachen Volkes, missbraucht!

Meine Frage ist nun, wie man bei dieser Fülle an Falschinformationen, welche zum Teil schon seit Jahrzehnten als Wahrheit gelten, richtige, unverfälschte Tatsachen herausfiltern soll!? Und vor allem, wie soll man erkennen, dass eine Info falsch ist! Den Lehrbüchern kann man nicht vertrauen, ebenso wenig denen, die es ja eigentlich wissen sollten! Denn das Wissen eines Wissenschaftlers ist auch nur auf dem Aufgebaut, was er in der Schule/Studium gelernt hat! Und leider liegen in unserer Schulbildung schon einige Fehler begraben! So kann ich zum Beispiel nicht verstehen, wie man heute noch die Evolutions-Theorie, nach Darwin, lehren kann! Dies jetzt aber einfach so zu begründen ist kaum möglich, da es ein gewisses Verständnis bezüglich Geologie und der Entstehung der Evo.-Thorie braucht! Kurz gesagt bauen die Grundsätzlichen Theorien der Evolution und der Geologie auf einander auf! Das heisst, die einen Theorie beweisst die andere und umgekehrt! Und so kann das in der Wissenschaft nicht funktionieren! Aber zu diesem Thema kann ich eigentlich nur einen bestimmten Autor, welcher bereits mehrere Bücher zu diesem Thema herausgegeben hat, empfehlen: H.J. Zillmer! Wer interessiert an dieser Thematik ist, tut gut daran, seine Bücher zu lesen ("Darwins Irrtum", "Irrtümer der Erdegeschichte" und "Kolumbus kam als letzter")!

07.08.2005 um 21:40 Uhr

modernes Wissen

von: do_it

Wissen ist Macht, ein Grundsatz der schon immer richtig war und es auch bleiben wird! Wer sein Wissen richtig und gezielt einsetzen kann, ist andern überlegen!

Ich interessiere mich für vieles!

Vor allem möchte ich wissen, was da in unserer Welt los ist!? Schon seit Jahren habe ich nämlich das Gefühl, dass wir gehörig an der Nase herum geführt werden!

Und diese Feststellung lässt sich auf viele Bereiche anwende! So zum Beispiel die medizinische-Forschung, welche stark durch die Pharma-Industrie geprägt wird! Oder aber auch die Bereiche der Wissenschaft, in denen man meinen könnte, dass ein weniger grosser finanzieller Druck herrscht, sind von dieser Entwicklung nicht unberührt geblieben! Es wird nur noch von Forschungsgeldern und diversen Budgets gesprochen, wobei eigentlich immer nur eines im Vordergrund steht: Wie lässt sich ein Projekt später in Geld umsetzen!

Es tönt hart, ist aber so! Heute wird nicht mehr Forschung zum Allgemein-Wohl betrieben, sondern finanzieller Interessen wegen und das sind garantiert die falschen Voraussetzungen!

So kann es auch nicht verwundern, wenn immer mehr Forscher ihre Resultate schönigen, nur damit noch mal Gelder locker gemacht werden!

Ich will sie damit nicht in Schutz nehmen, aber die Forscher heute stehen unter einem äusserst starken Druck seitens Investoren oder Universitäten!

Aus diesem Grunde versuche ich an die Infos zu gelangen, die richtig sind und nicht durch irgendwelche Interessen geprägt!

Ich hoffe also auf Reaktionen interessierter!