In Der Sache J. Robert Oppenheimer - Heinar Kipphardt

10.11.2005 um 16:45 Uhr

Umfrage!

von: Xiao

An alle Besucher meines Weblogs: Ich habe eine Umfrage gestartet (siehe rechts!!!), macht doch mit!!!

10.11.2005 um 16:39 Uhr

Die spinnen, die Physiker !?!

von: Xiao

Auf Seite 46 fragt Evans, was Physiker für Leute sind. Oppenheimer entgegnet:
"Meinen Sie, ob sie nicht vielleicht ein bisschen verrückt sind?''
Es ist wirklich erstaunlich, dass gleich in zwei Büchern, in denen Physiker die Hauptpersonen sind, die Physiker als verrückt dargestellt oder zumindest so beschrieben werden.
Ist das Zufall? (Herr Aellen: Sie haben uns zwar auf diese Parallele aufmerksam gemacht, doch haben Sie nicht erzählt, ob Sie uns diese Bücher deswegen ''empfohlen'' haben!!!)
Beim Darüber-Nachdenken ist mir nämlich aufgefallen, dass Wissenschaftler & Professoren, insbesondere Chemiker und  Physiker in Filmen (Beautiful Mind), Comics (Tim und Struppi -> Professor Bienlein), Theaterstücken,... immer entweder glatzköpfig oder mit wirr abstehenden Haaren dargestellt werden!!!
Ist euch das auch schon aufgefallen? Ist wirklich ziemlich ... seltsam...

Jetzt meine Meinung, ob Physiker eine Schraube locker haben oder nicht:
Ich kann mir vorstellen, dass Menschen, die so raffiniert denken können,also eine gewisse Hochbegabung haben, es dafür schwerer im Leben haben. Viele, die dann ihr Leben der Arbeit (Forschung, Wissenschaft, Technik...) widmen, kommen wahrscheinlich nur noch selten unter die Leute. So wird es für sie immer schwerer sich in der Gesellschaft zurechtfinden zu können.
Und für Aussenstehende, Beobachtende wirkt es dann so, als sei dieser Wissenschaftler ein wenig verwirrt oder gar verrückt.
Es könnte auch sein, dass Oppenheimer, der ja wirklich in aller Abgeschiedenheit diese Atombombe entwickeln musste/durfte, die Menschheit nicht mehr allzu viel bedeutete, zumindest nicht im Moment der Entscheidung : Soll sie nun abgeworfen werden oder nicht? und er deshalb den Abwurf der Bombe nicht ausdrücklich verfocht (wie er ja selbst zugibt)!!!

03.11.2005 um 20:15 Uhr

Muss man als Physiker sein Gewissen ausschalten???

von: Xiao

  • Wir machen als Fachleute die Arbeit, die man von uns verlangte.Aber wir entschieden damit nicht, die Bombe tatsächlich zu werfen.(S. 13)
  • Der Abwurf der Atombombe auf Hiroshima, das war eine politische Entscheidung, nicht meine. (S. 11)
  • Wir wurden nicht gefragt, ob, sondern ausschliesslich wie sie verwendet werden sollten, um die beste Wirkung zu haben. (S.15)

Bei solchen Abschnitten musste ich mich fragen, wie weit ein Physiker, der solchen Arbeit nachgeht, sein Gewissen zu Wort kommen lässt. Jeder Mensch würde sich bei einer derartigen Aufgabe doch fragen, ob er den Tod tausender Menschen durch seine Arbeit verantworten will / kann.
Von Oppenheimer jedoch hört man selten etwas derartiges, er gibt zwar zu, er habe durch den Abwurf der Atombombe moralische Skrupel gehabt. Doch dann fügt er hinzu, er kenne niemanden, der nachher nicht auch moralische Skrupel hatte. So als sei er genauso unschuldig daran wie ein x-beliebiger Mensch aus dem Volk.
Ausserdem erklärt er mehrere Male, er habe nur seine Arbeit als Physiker getan, mit der Entscheidung, ob man sie nun abwerfen sollte oder nicht, habe er nichts zu tun gehabt. Ich finde, das könnte ein Roboter von sich behaupten (wenn er reden könnte :-) ), aber nicht ein Mensch, der vernünftig denken kann. Man  Was für Gedanken Oppenheimer wohl wirklich während der Arbeit an der Atombombe gehabt hat?




01.11.2005 um 15:32 Uhr

01.11.05

von: Xiao

Der erste Eintrag wird noch diese Woche folgen!