Bab Uche in Tunis

28.07.2005 um 17:37 Uhr

Hitze, Sand und kein wasser?

von: uchemr

Erstmal vielen Dank an alle, die mir Gratulationen zum Geburtstag zukommen liessen.

So, nach dem wuestentrip kann ich euch versichern, dass die wueste nicht einfach eine heisse, sandige einoede ist, sondern ziemlich vielseitig und faszinierend sein kann. Hier also eine kurze zusammenfassung des Sahara trips:

1. Tag: lange reise nach Tozeur, eine gigantische oase mitten in der wueste. Dort bezogen wir ein zimmer im "Hotel Oasis". Irgendwie fand ich es bisschen dekadent, in einem pool voll von fossilen wasserreserven zu plantschen. Hat aber trotzdem spass gemacht. Danach rundfahrt durch die dattelplantagen und besuch eines "Wuestenzoos". Dieser war jedoch ziemlich bescheiden (Der Hoehepunkt war ein Cola-trinkendes Kamel). Zum abschluss des tages gingen wir noch in ein "1001-Nacht" museum, was mich auch nicht grad besonders bewegte. Am naechsten tag besuchten wir (mit 4x4 offroadern, hehe) verschieden schoene orte rund um Tozeur: wasserfaelle, gebirgsformationen, verlassene doerfer, den planeten tatouine, ... und ritten am nachmittag per Kamel (Dromedar) durch die sandduenen. Schliesslich rasteten wir in Matmata, bekannt fuer die unterirdischen behausungen der (einstigen)wuestenbewohner.

3. Tag: Djerba. Nicht unbedingt in der wueste, aber auch im sueden von Tunesien liegend, eine insel mit schoenen badestraenden. Diese wird deshalb sehr oft auch von touristen besucht. Nach einem angenehmen bad im meer schlenderten wir durch die maerkte (souks) und bezogen unser hotelzimmer. Die touristische infrastruktur mussten wir natuerlich mit einem discobesuch auskosten, yeah.

Zufrieden machten wir uns am letzten tag auf den heimweg, wo wir noch bei einem sehr farbigen souk halt machten.

Fazit: Tausende eindrucke, 3 naechte praktisch kein schlaf und ein leeres portemonaie; ein einmaliges Erlebnis!

20.07.2005 um 18:57 Uhr

Die Wueste ruft

von: uchemr

Die ist das letzte Lebenszeichen, bevor ich einen 4-taegigen trip durch die Sahara unternehme... Morgen um 7.00 Uhr gehts los!

18.07.2005 um 19:31 Uhr

Erste Eindruecke

von: uchemr

So, nun hab ich es endlich geschafft, einen weblog zu schreiben. Ich bin jetzt nun seit einer Woche in Tunis. Die Sonne scheint und scheint und es wird immer heisser. Bereits morgens um 7Uhr ist es (im Schatten!) schon so heiss, dass man zu schwitzen beginnt. Da gibt es nur eins: Wasser trinken, so viel man kann. Zum glueck gibts Klimaanlagen, die einem zumindest im buero etwas abkuehlung spenden. Auch eine kalte dusche ist sehr angenehm. Dabei muss man aber beachten, dass das wasser abends meist auch eher warm ist, da es den ganzen tag ueber von der sonne geheizt wird. Ich frage mich immer wieder wieder, warum die dusche tatsaechlich ueber einen warm-regler verfuegt. Naja, vielleicht braucht man diesen ja dann im winter. Gestern war ich das erste mal am Meer in hammamet, einem der groessten touristenstraende von tunesien. Der ort war ziemlich voll. Riesige menschenmassen bewegen sich hier zu land und zu wasser. Ist aber trotzdem ein sehr schoener ort und v.a. gut mit OeV erreichbar. Ueberhaupt lohnt es sich meiner Meinung nach sehr, eine Reise nach Tunesien zu unternehmen, denn es ist geographisch wie auch kulturell ein sehr vielseitiges Land. Hier verschmelzen westliche und arabische welt in einem friedlichen Kompromiss. Auf dem Nachhauseweg erklaerte mir ein Taxifahrer, nachdem er grade mit einem halsbrecherischen Manoever eine lange Kolonne von im Stau stehenden Autos hinter sich stehen liess, die Kunst der Taxifahrens: "Das Taxifahren ist wie in einem Fussballspiel: Es braucht Uebersicht, Aufmerksamkeit und Intelligenz, sodass man den Raum optimal nutzen kann". Nach meiner Erfahrung lohnt sich uebrigens immer, mit dem Taxifahrer ein nettes Gespraech anzuzetteln. Die haben dann ein bisschen mehr Hemmungen, um abzuzocken.

So, ich verlasse jetzt mal wieder das buero und stelle mich der erdrueckenden Hitze. Heute abend ist schliesslich spanish night. Ole!